X
#1

Tourismussektor in Namibia in der Krise

in INTERNET MEDIENWELT 11.01.2012 16:57
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Hallo,



Az Vom 11.01.2012




Tourismussektor in der Krise

Marktbereinigung im Gastgewerbe fordert erste Opfer – Trendwende nicht in Sicht
Die namibische Tourismusindustrie durchläuft eine Konsolidierungsphase,
der bereits einige Gastbetriebe zum Opfer gefallen sind.
Branchenkenner vermuten,
dass sich die Marktbereinigung und der damit verbundene Verdrängungswettbewerb mittelfristig fortsetzen werden.


http://www.az.com.na/tourismus/branche/t...rise.141049.php

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


zuletzt bearbeitet 11.01.2012 17:03 | nach oben springen

#2

RE: Tourismussektor in Namibia in der Krise

in INTERNET MEDIENWELT 11.01.2012 17:07
von Crazy Zebra • Admin | 2.536 Beiträge

Hallo Mike,

eine Prognose die ich vor etwa 2 Jahren gemacht habe, und die an anderer Stelle von «profunden Namibiakennern» belächelt wurde...

Nun denn - wenn dadurch die Qualität wieder Einzug erhält ist das auch OK!

Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#3

RE: Tourismussektor in Namibia in der Krise

in INTERNET MEDIENWELT 11.01.2012 17:35
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Hallo Kurt,

da teilen wir das gleiche Schicksal!
Als ich an anderer Stelle vor ca. 2 Jahren geschrieben habe,
dass Lodge-/Gästehausbesitzer auch ohne Reiseveranstalter Rabatte einräumen, um ihre Lodges/Gästehäuser zu füllen,
wurde das von Personen die der Reisebranche angehören stark bezweifelt.

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


nach oben springen

#4

RE: Tourismussektor in Namibia in der Krise

in INTERNET MEDIENWELT 12.01.2012 08:36
von Guido (gelöscht)
avatar

Hallo,

Eine Argumentation die ich mehrfach in Namibia gehört habe: "Wir haben nur eine Auslastung von [ niedrige Zahl ] Prozent. Um unsere Kosten zu decken, müssen wir dann mindestens [ hohe Zahl ] pro Nacht berechnen.". D.h. die Auslastung wird teilweise als nicht beeinflussbare Größe angesehen, obwohl sie natürlich beeinflussbar ist. Man traut sich nicht, mal die Preise massiv zu senken, um zu schauen, ob das durch eine steigende Auslastung dann überkompensiert wird.

Es gibt ja durchaus Beispiele, was funktioniert. Das Taleni Desert Camp bei Sesriem ist recht neu am Markt und im Umkreis von 50 Kilometern um Sesriem ungefähr die 30. Unterkunft. Soweit so schlecht die Ausgangslage. Trotzdem scheinen die immer sehr gut gebucht zu sein. 80-150 EUR pro Nacht für eine nett gemachte und schön gelegene Unterkunft scheinen zu funktionieren. zig zwangsinkludierte Leistungen, die den Preis dann auf 250-300 EUR treiben, scheinen aktuell weniger gefragt zu sein.

Ansonsten habe ich im namibia-forum schon was dazu geschrieben. Ich kopiere es hier mal rein.

schön das ein Verband mal Probleme eingesteht. Das ist ja die Voraussetzung für Korrekturen. Ich glaube allerdings nicht, dass es mittelfristig zu einem Aufwärtstrend im Tourismus in Namibia kommt. Ursache ist die Politik.

Beispiel das staatliche NTB: Die melden fortlaufend losgelöst von der Realität rosarote Zahlen und feiern sich selbst für ihre hervorragende Arbeit. Tatsächlich haben sie die WM im letzten Jahr völlig vergeigt und durch halbgaren wie absurden 50-Prozent-Rabatt-Aktionismus anschließend alles noch schlimmer gemacht. Das NTB hat für eine irrwitzige Summe auch "State-of-the-Art" eine neue Tourismus-Website bauen lassen. Zeitgemäß und 6sprachig sollte diese sein. Anderthalb Jahre nach dem Start dieser Website gibt es immer noch keine deutschsprachige Version, obwohl Deutschland, Österreich, Schweiz nach wie vor der mit Abstand bedeutendste Tourismusmarkt für Namibia sind. Auf deutsch gibt es nur 2 Wörter: "bald kommen". Wenn das keine Kunden anlockt...
www.namibiatourism.com.na/

Beispiel Air Namibia: Die Politik hält Air Namibia für einen großen Trumpf im Tourismus. Die Politik scheint zu glauben, das Air Namibia im Wettbewerb mit Lufthansa und Co. steht und vor diesem übermächtigen Wettbewerb geschützt werden muss. Aus politischer Sicht steht aber letztlich nicht Air Namibia im Wettbewerb mit Lufthansa, sondern Namibia als Destination in einem knallharten Wettbewerb um Touristen mit anderen Ländern weltweit. Air Namibia liefert objektiv betrachtet stark unterdurchschnittliche Leistungen zu überdurchschnittlichen Preisen. Für die Sommerferien kann man aktuell beispielsweise Lufthansaflüge mit der A380 für 599 EUR nach Johannesburg buchen oder für 1.100 EUR Air-Namibia-Flüge mit verschlissenen A340 nach Windhoek. Im letzten Jahr gab es 6 mal sicherheitsrelevante Vorwürfe gegen Air Namibia in den Medien. Das kostet einfach Touristen. Davon abgesehen: Für Tourismus im südlichen Afrika gibt es bisher 3 Ausgangspunkte: Johannesburg, Kapstadt und Windhoek. Emirates fliegt demnächst Harare und Lusaka an. Weitere Airlines werden wohl folgen. Botswana baut seine Flughäfen auch in einem Maß aus, das Annehmen lässt, dass sie zukünftig internationale Flüge anziehen wollen. Wenn Namibia weiterhin zugunsten der irrsinnige Verluste anhäufenden Air Namibia Wettbewerb verhindert, könnte Windhoek seine Bedeutung verlieren. Touristen, die eigentlich nach Botswana, Sambia oder Simbabwe wollen, starten heute häufig von Windhoek aus und bringen den dortigen Autovermietern, Lodges usw. Umsatz. Das wird sich langfristig ändern, wenn es zu anderen Zielen im südlichen Afrika vermehrt günstigere Flüge gibt als nach Windhoek.

Beispiel die staatliche NWR: Der Laden müsste mit seinen Monopolen eigentlich eine Goldgrube sein, häuft aber seit 20 Jahren Verluste an. Regelmäßig wird von Kunden ein unterdurchschnittliches Service-Niveau bemängelt. 20 Jahre nach Erfindung des WWW hat ein Beherbergungsbetrieb, der täglich eine 4stellige Übernachtungskapazität bietet, immer noch kein Online-Buchungssystem und Buchungen sind ein einziges Chaos.

Nicht das ich generell etwas gegen staatliche Firmen habe: SANParks in Südafrika macht aus meiner Sicht einen guten Job. Kenne die aktuellen Zahlen nicht, aber die letzten Zahlen, die ich angeschaut habe, wiesen auch einen Gewinn aus. In Namibia bauen die staatlichen Dienstleister im Tourismussektor nach meinem Eindruck vor allem Mist. Das kann nur die Politik ändern und die scheint nicht den Willen zu haben. Die scheint die Zustände bei NTB, Air Namibia und NWR noch nicht einmal als Problem wahrzunehmen.

Beste Grüße

Guido


nach oben springen

#5

RE: Tourismussektor in Namibia in der Krise

in INTERNET MEDIENWELT 12.01.2012 09:09
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Zitat von Guido
Hallo,

Eine Argumentation die ich mehrfach in Namibia gehört habe: "Wir haben nur eine Auslastung von [ niedrige Zahl ] Prozent. Um unsere Kosten zu decken, müssen wir dann mindestens [ hohe Zahl ] pro Nacht berechnen.". D.h. die Auslastung wird teilweise als nicht beeinflussbare Größe angesehen, obwohl sie natürlich beeinflussbar ist. Man traut sich nicht, mal die Preise massiv zu senken, um zu schauen, ob das durch eine steigende Auslastung dann überkompensiert wird. ..."



Beste Grüße

Guido




Diese Art von Argumentationen haben wir nach dem Attentat in Luxor in Ägypten gehört und erlebt. Letztendlich bewirken sie aber das Gegenteil. Nur ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis zahlt sich aus.

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


nach oben springen

#6

RE: Tourismussektor in Namibia in der Krise

in INTERNET MEDIENWELT 12.01.2012 10:44
von Crazy Zebra • Admin | 2.536 Beiträge

Hallo Guido

"Botswana baut seine Flughäfen auch in einem Maß aus, das Annehmen lässt, dass sie zukünftig internationale Flüge anziehen wollen"

das hängt in erster Linie auch damit zusammen das deBeers von London nach Botswanan umsiedelt, und den zu erwartenden Luxus-Geschäftskunden.
Sollte in den nächsten Jahren z.B. Emirates Flüge ab Europa nach Gabarone anbieten werde ich wohl dorthin dislozieren, die Vorteile liegen auf der Hand

Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 10:45 | nach oben springen

#7

RE: Tourismussektor in Namibia in der Krise

in INTERNET MEDIENWELT 12.01.2012 11:42
von Guido (gelöscht)
avatar

Hallo Kurt,

Gaborone wurde nominal auf eine Kapazität von 975 Passagieren pro Stunde ausgebaut. Rechnet man das linear auf 24 Stunden am Tag hoch, kommt man auf 8,5 Millionen Passagiere p.a. Realistisch lassen sich nun wohl 1-4 Millionen Passagiere p.a. über den Flughafen abfertigen. Aktuell hat man aber nur 300.000 bis 400.000 Passagiere. Das heißt, man hat da wohl Einiges vor. Kasane, Maun, Francistown werden auch ausgebaut.

Namibia schottet seine Airports ab, um die marode Air Namibia vor Wettbewerb zu schützen. Siehe aktuell die Verhinderung der neuen Billigfluggesellschaft "Namib Air Express", die für den Anfang mal Windhoek-Johannesburg fliegen wollte. Dadurch ergeben sich zwangsweise vermehrt Chancen für andere Airports in der Region.

Der Witz an der Sache ist, dass der neue Businessplan von Air Namibia vorsieht, Windhoek als Drehkreuz zu etablieren. Air Namibia möchte dann den regionalen Flugverkehr an diesem Drehkreuz abwickeln und dadurch rentabel werden. Man kann aber kein Drehkreuz etablieren, wenn man nur einen einzigen interkontinentalen Flug pro Tag hat. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

Beste Grüße

Guido


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
20 Tage Rundereise Namibia, Botswana, Simbabwe und Südafrika
Erstellt im Forum REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS von Kleine_Nette
2 15.08.2017 08:33
von heart4zw • Zugriffe: 265
Zelten ohne Gruppe/Guide in Namibia/Botswana?
Erstellt im Forum Alle anderen Fragen und Themen zu diesen Ländern von Anni_Adventure
4 11.05.2017 12:14
von Anni_Adventure • Zugriffe: 262
Air Namibia - aktuell - gegroundet?
Erstellt im Forum REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS von Suricata
2 25.07.2014 09:21
von Erongo • Zugriffe: 709
Reisebericht Namibia - vorsicht! Lang und ausführlich!
Erstellt im Forum REISEBERICHTE von Fandango
1 18.06.2014 14:00
von Fandango • Zugriffe: 1727
5 Jahre LCFN - 5 Lebende Museen in Namibia
Erstellt im Forum INTERNET MEDIENWELT von Info-Namibia
2 07.08.2012 08:13
von eggitom • Zugriffe: 592
Folgen des Klimawandels in Namibia
Erstellt im Forum INTERNET MEDIENWELT von Afrika Sonne
0 14.02.2012 11:32
von Afrika Sonne • Zugriffe: 825
NAMIBIA 2012 - Reiseplanung eines Ersttäters
Erstellt im Forum REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS von Erongo
11 25.10.2012 10:48
von borninsouthafrica • Zugriffe: 1537
Namibia Waterberg (Otjiwarongo)
Erstellt im Forum Alle anderen Fragen und Themen zu diesen Ländern von Silberadler
7 27.01.2012 11:57
von Silberadler • Zugriffe: 1004
Namibia & Botswana GEO-Special (Vorsicht Afrikavirus!)
Erstellt im Forum FOTO - VIDEO - AUDIO von Silberadler
3 15.12.2011 12:10
von Silberadler • Zugriffe: 1156

     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SafariGuru
Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste , gestern 201 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2077 Themen und 11945 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 79 Benutzer (16.04.2015 21:53).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0