X
#1

Macheten, Gift und Elfenbein

in INTERNET MEDIENWELT 18.04.2012 18:29
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Hallo,

ein trauriges Kapitel ...

Macheten, Gift und Elfenbein: Afrikas Elefanten vor der Tragödie
18. April 2012 13:44

"...Kunstvoll verzierte Aschenbecher, Armbänder und Anhänger aus makellosem Elfenbein sind beliebte Mitbringsel vieler Asien-Urlauber.
Das Geschäft mit dem “weißen Gold” blüht – obwohl der Handel mit dem Rohstoff eigentlich schon seit über 20 Jahren verboten ist. ..."


Mehr hier:
austria.com

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


zuletzt bearbeitet 18.04.2012 18:31 | nach oben springen

#2

RE: Macheten, Gift und Elfenbein

in INTERNET MEDIENWELT 18.04.2012 20:33
von McCandless (gelöscht)
avatar

Hallo,

ich war auch echt erstaunt in Vic.falls einen Elefantenfuss im Schaufenster zu entdecken, welcher zum Aschenbecher umfunktioniert wurde. Schon sehr makaber.
Was mich auch sehr verwundert ist, dass z.B. in den NWR-Shops in Namutoni Schmuck mit Elefantenhaar ohne Kennzeichnung verkauft wird. Der gemeine Tourist denkt wohl erstmal es ist Leder oder findet es einfach nett. Abgesehen davon, dass man es ja gar nicht nach D einführen darf, frag ich mich wo die Haare herkommen.

Schade nur, dass solche Zeitungsartikel immer auf Grundlage von WWF-Pressemitteilungen entstehen und nicht differenzieren. In Namibia z.B. hat sich die Elefantenpopulation seit Mitter der 90er mehr als verdoppelt (heute morgen im Radio gehört) und das kann jeder sehen, der duch den Bwabwata und angrenzende Gebiete fährt - nicht nur der Mensch (aber hauptsächlich der) hat den Waldbestand in den letzten 10 Jahren dort um 30% sinken lassen, also noch 20 Jahre auf dem Niveau und alles ist weg. Naja, soviel grün hat ja sowieso nie zum Namibiabild gepasst. Diese Organisation ist mir irgendwie suspekt, nicht erst seit dem Königssturz.

Gruß aus Windhoek
Kowo


nach oben springen

#3

RE: Macheten, Gift und Elfenbein

in INTERNET MEDIENWELT 18.04.2012 21:10
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Hallo Kowo,

es ist schon richtig, dass der Bestand an Elefanten von Land zu Land sehr unterschiedlich ist.
Botswana dürfte weltweit die größte Population an Rüsseltieren haben. Aber es gibt auch andere Regionen, wo der Bestand doch stark rückläufig ist.
Nach International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) Red List
wird der
- Afrikanische Elefant (Loxodonta africana) als Vulnerable (gefährdet) ,
- Asiatische Elefant (Elephas maximus) als Endangered (stark gefährdet) und der
- Waldelefant (Loxodonta cyclotis) leidernicht in der Liste geführt.

EX – Extinct (ausgestorben)
EW – Extinct in the Wild (in freier Wildbahn ausgestorben)
CR – Critically Endangered (vom Aussterben bedroht)
EN – Endangered (stark gefährdet)
VU – Vulnerable (gefährdet)
NT – Near Threatened (gering gefährdet, Vorwarnliste)
LC – Least Concern (nicht gefährdet)
DD – Data Deficient (keine ausreichenden Daten)
NE – Not Evaluated (nicht bewertet)

IUCN ist die Weltnaturschutzunion, (eine weltweit anerkannte Organisation) die sehr dezidiert die Gefährdung der Tiere aufzeigt.
Hiernach sieht es den Elefanten nicht so rosig auf.

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


zuletzt bearbeitet 18.04.2012 21:17 | nach oben springen

#4

RE: Macheten, Gift und Elfenbein

in INTERNET MEDIENWELT 19.04.2012 08:04
von McCandless (gelöscht)
avatar

Hallo Mike,

die Einstufungen sind mir bekannt, nur wird damit die wissenschaftliche Arbeit von hunderten und tausenden auf eine Liste mit 9 Punkten vereinfacht. Das ist eine rein politische Maßnahme.

Meine bessere Hälfte arbeitet aber für eine große Organisation der EZ genau in diesem Bereich, angedockt an eine Organisation die die heimischen Conservancies unterstüzt. Die beschäftigen sich unter anderem mit genau diesem Thema. Mit dem Backround und dem eigenen sieht man solche Dinge eben anders, zugegeben vielleicht manchmal zu nüchtern.

Ist eben genauso wie mit den Rhino`s. Sind auch stark gefährdet bzw. CR, aber wenn John Hume 700 !!!!! auf seinen beiden Farmen züchtet, denen die Hörner absägt, Auslese mittels Jagd betreibt und damit einen Geschäftszweig öffnet, führt das evtl. auch zum Erhalt der Tierart. Verständlich nachzulesen in der englischen Ausgabe des NG vom März.

Gruß aus Windhoek
Kowo


nach oben springen

#5

RE: Macheten, Gift und Elfenbein

in INTERNET MEDIENWELT 19.04.2012 08:21
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Zitat von McCandless
Hallo Mike,

die Einstufungen sind mir bekannt, nur wird damit die wissenschaftliche Arbeit von hunderten und tausenden auf eine Liste mit 9 Punkten vereinfacht. Das ist eine rein politische Maßnahme. ..."

Gruß aus Windhoek
Kowo



Hallo Kowo,

Ich sehe das naturgemäß ein wenig anders.
Statistiken mit einer unzähligen Anzahl von Fakten und Anmerkungen hilft der Allgemeinheit nicht die Übersicht zu gewinnen,
welche Tierart in welchen Umfang gefährdet ist.
Hier bedarf es einer für viele Interessierte eine erkennbare „Benotung“.
Das hat die IUCN gemacht. Allenfalls kann meiner Meinung nach das populistisch nennen.
Ich finde das legitim. Hauptsache es dient der Sache gefährdete Tiere zu schützen!
Wer aber auf die Red Liste geht, findet dort auch weiterführende Informationen.

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 56 Gäste , gestern 301 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2123 Themen und 12257 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0