X

#26

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 03.04.2012 09:27
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hallo xam,

vielen Dank für die vielen Zeilen. Bin jetzt im Büro und auf den Sprung zum Termin aber ich freue mich über deine Nachricht.

Also ganz kurz nur...
Die Sache mit Botswana ist halt so; wir haben letztes Jahr als Einstieg den Chobe, das Delta und die Vic-Falls gemacht mit anschließender Tour durch Kwa Zulu Natal. Eine Tour für Neulinge halt und ich hatte das verdammte Gefühl, dort alles nur sehr oberflächlich gesehen zu haben. Botswana soll es deshalb wieder werden und da dachten wir, den Caprivi mitzumachen. Mein Vorteil ist im Moment noch, daß ich die Zeit, die ich dort verbringen möchte, noch variieren kann. Zwei Tage Tsadilo? Einbauen? Wenns sich lohnt gerne. Lake Liambezi? Mal sehen und so weiter. Drei Wochen möchte ich mindestens einplanen. Namibia ist definitiv das Jahr darauf dran und dann wirds lustig weitergehen.

Schon witzig, das dein Bekannter am See vorbeigelatscht ist! Armer Kerl Könnte mir auch passieren...

Die Lodges schaue ich mir heute Abend in Ruhe an und na klar konntest Du mir helfen!!!

Liebe Grüße nach Rundu
st@ffi


zuletzt bearbeitet 03.04.2012 09:29 | nach oben springen

#27

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 04.04.2012 12:11
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hallo zusammn,

jetzt update ich mal meine "Baustelle", natürlich alles immer noch vorbehaltlich. Vielleicht gibts ja noch Ideen von Euch!

- Mietwagenübernahme in Maun, je nach Ankuft wäre evtl. eine Übernachtung nötig.
- 4 N. Dombo Farm
- 3 N. Chobe, Senyati Camp
- 2 N. Chobe, C. Safari Lodge (Sohnemann geht nicht von ab, sonst gern 5 N. Senyati)

- 2 N. Katima Caprivi Houesboat Safari L. oder aber Mashi R., wie von xam empfohlen (würde dann hier die Reihenfolge etwas umstellen)
- 3. N. Mudumu N.P. , Lianshulu oder Namushasha
- 2 N. Mahango W.P. Ndhovo S. Lodge

- 1 N. im Panhanlde. viel. bei Drotskys Cabins von dort aus den Lion oder den Rhino Trail in den Tsodilo Hills
- Maun Mietwagenabgabe

Dies ist mal wieder eine grobe Überlegung. Die ganze Geschichte könnten wir natürlich auch im entgegengesetzten Uhrzeigersinn drehen. An den Tsodilo Hills möchte ich einfach nicht so vorbeifahren. Glaube, ich würde es später bereuen. Hoffe, ich habe bei der Auflistung nichts vertauscht und es ist verständlich. Ansonsten mir einfach auf die Füße treten!

Ganz liebe Grüße aus Gelsenkirchen!
st@ffi


zuletzt bearbeitet 04.04.2012 12:16 | nach oben springen

#28

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 04.04.2012 13:29
von McCandless (gelöscht)
avatar

Hallo St@ffi,

ich hoffe jetzt nicht noch mehr Verwirrung zu stiften, aber du bist ja noch in den Anfängen der Planung und da kann man ja noch gut filtern. Ich werde mich mal auf den Caprivi beschränken, da ich da ja bis vor kurzem gewohnt habe.

Also Popa Falls kannst du vergessen.
Lake Liambezi ist nett, für Vogelkundler sehr interessant, aber da gibt es nichts (weder mir bekannte Camps noch Infrastruktur). Das macht man als Tagesausflug. Ausserdem gibt es nur wenige Stellen an denen du überhaupt zum See kommst.

Ich würde einfach von Botswana kommend eine oder zwei Nächte Katima (evtl. mit Bootstour), dann die C49 bis zum Mamili NP. Das ist der wohl unerschlossenste und wildeste NP in Namibia (mind. zwei Nächte). Allein der Weg bis zur NP-Office ist wohl 50% der Touristen schon zu aufregend und die kehren um. Dort auf der Rupara Campsite übernachten und warten ob eine große Katze vorbeikommt (kenne einige die dort waren, ich war nur tagsüber mal da, aber werde bestimmt nochmal hin). Wenn ihr dann in den Park fahrt am besten mit zwei Autos (falls noch jemand gerade da campt) Der Mudumu ist auch ganz nett, aber nun da denkt jeder anders.

Namushasha war mal eine Luxuslodge aber hat doch sehr Patina angesetzt. Die Campsite ist aber ganz nett. Ich konnte nicht schlafen weil die Hippos so laut waren.

Das ist übrigens das Problem im Caprivi. Kennst du eine Lodge, kennst du eigentlich alle. Schwere dunkle Holzmöbel, Terasse mit Blick auf Fluss und unfreundliches Personal.

Da muss ich auch dem Jörg wiedersprechen. Ich kenne kein Volk was weniger redet und lacht als die Caprivier (o.k. im Caprivi leben ja mehrere Völker bzw. Volkstämme, aber das wirst du schon an der Grenze merken).

Camp Kwando hat eine wirklich schöne Campsite. Nördlich von Kongola solltet ihr zum Mafwe Traditional Village (aber vorher anmelden).

So und wenn es noch zum Mahango (oder auch Mahangu) gehen soll, dann ist das Ngepi Camp schon ganz nett. Die Baumhäuser sind zwar keine Baumhäuser, aber man kann im Fluss baden (haben ein Käfig, aber die Strömung ist eigentlich zu stark zum richtigen baden). Da reiht sich aber Lodge an Lodge und man kann bequem wählen.

Ich kann ja mal bei Gelegenheit ein paar Bilder raussuchen.

Gruß aus Windhoek
Kowo


nach oben springen

#29

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 04.04.2012 19:45
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hello again!

So, die Caprivier gehen zum Lachen also in den Keller! Aber alle über einen Kamm scheren?

Der Mudumu ist auch ganz nett, aber nun da denkt jeder anders.
Was meinst Du mit "nett"? Hym...

Ja, Bilder sind doch immer gut. Gerne!

Ich meine gelesen zu haben, das die eine oder andere Lodge einen Besuch in den Mamili organisiert. Oder war das ein Wunschdenken? Wäre ja auch eine Option. Du hast auf jeden Fall mein Interesse geweckt !

Eine Auswahl meiner gewünschten Lodges habe ich sicher bald gefällt. Mir fehlt aber noch eine Idee für die Tsadilo Hills bzw fürs Panhandle.

Nein, das Chaos befindet sich nicht hier im Forum, sondern doch ehr bei mir zu Hause!

Also, bis demnächst!
st@ffi


nach oben springen

#30

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 04.04.2012 20:37
von McCandless (gelöscht)
avatar

Hallo st@ffi,

also natürlich gibt es solche und solche Caprivier, aber um das Verhalten der Einwohner des Capivi Streifens (insbesonders gegenüber Weißnasen) zu verstehen muss man die Geschichte im Blick haben.

Der Caprivi war durch die südafrikanische Armee quasi abgeriegelt, die von dort im Süden Angolas den Befreiungskampf der SWAPO durchführte (such mal nach Veteranenseiten, das Buffaloregiment z.B. da gibt es schlimme Geschichten). Das ist ja alles jüngste Geschichte. Nach der Unabhängigkeit sind viele Buren oben geblieben. Die haben dort alles in der Hand. Dann gibt es noch ein paar Chinesen die zu übelsten Löhnen anstellen. Die Buren sind (nicht alle!) noch immer um es ganz klar zu sagen: Rassisten. Spätestens nach dem dritten Bier wird dir schlecht!

Den "Einheimischen" bleiben bei über 60% Arbeitslosigkeit somit entweder Billigjobs (oft unter dem Mindestlohn gehen die mit 50 Euro/Monat nach Hause) oder Arbeit im Government. Dann muss man wissen das diese Menschen über Generationen nicht frei denken konnten. Dies kann man aber nicht von heute auf morgen lernen. Somit ist eine wahre Identitätsfindung noch immer im Prozess. Die Gesellschaften dort sind extrem Beziehungsorientiert und Obrigkeitshörig. Der Chief (Häuptling) hat auch heute noch eine ungemein stark ausgeprägte Macht. Das spiegelt sich sehr vielfältig wieder und würde jetzt den Rahmen sprengen. Aber Hexerei z.B. ist ein ganz ganz ernstes Thema.

So, als Tourist merkt man das erstmal nicht sofort. Denn den Kontakt den man hat, hat man ja meist zu den Leuten die Touristen gewohnt sind, aber achte mal darauf: an der Kasse eines Supermarktes oder an der Tankstelle wird dir nie nie jemand in die Augen gucken. Ich habe in über einem Jahr niemals das Wort sorry gehört.

Übrigens wollten einige Caprivier sich vom Rest des Landes separieren. Der Befreiungskampf (bes. in Katima) führte dazu, das vor etwa zehn Jahren gar keine Touristen mehr so einfach durch den Caprivi durften (es wurde eine französische Familie mit Kindern getötet). Noch zehn Jahre später sitzen über dreihundert Leute in Untersuchungshaft ohne das ihnen der Prozess gemacht wurde.

Ich denke das sind einfach Dinge die man bei aller Schönheit eines Landes wissen muss um die Menschen und nicht nur die Landschaft zu verstehen.

Aber Hinfahren lohnt sich auf alle Fälle!!!!!

Viele Grüße aus Windhoek
Kowo


nach oben springen

#31

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 04.04.2012 21:16
von Admin Kurt (gelöscht)
avatar

Hallo Kowo,

diese Situation mit so wenigen Worten zu beschreiben ist nicht einfach, aber es kommt ganz gut rüber.

Dass es auch andere Meinungen gibt liegt in der Natur der Sache. Doch bin auch ich eher dazu geneigt
deine Sicht der Dinge zu teilen, auch wenn meine Meinung auf relativ wenig Wissen beruht.


Grüsse Kurt


nach oben springen

#32

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 04.04.2012 21:18
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

hey,
ich wollte damit nicht provozieren oder dergleichen.
Die Geschichte Namibias war mir schon in etwa bekannt, habe mich mit der Geschiche Afrikas auseinandergesetzt (Peter Scholl Latour´s Afrikanische Totenklage um mal was zu nennen) Ich wollte da niemanden vor dem Kopf stoßen.Bloß nicht! Rassissmus gibts überall auf der Welt. Er war deutlich in Südafrika zu spüren und in Israel sowieso! Meine Freundin wurde dort sogar angespuckt, aber ich habe sie auch gefragt, was sie im ultraorthodoxen Viertel gesucht hat.....

Ich kann dieses Land nur als Tourist betrachten und finde es schade, wenn man unfreundlich behandelt wird aber das gilt auch für den Rest der Welt! Trotzdem wars mal ganz gut, mal alles aus dieser Perspektive zu sehen!

Liebe Grüße
st@ffi


nach oben springen

#33

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 04.04.2012 21:30
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Zitat von st@ffi
hey,
ich wollte damit nicht provozieren oder dergleichen.


Liebe Grüße
st@ffi




Hast du auch nicht!

Ich finde es sogar gut wenn Meinungen zum Thema geäussert werden.
Und gelegentlich kommt ein Thema erst in Schwung wenn eine provokative/plakative Äusserung im Raum steht.

Grüsse Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#34

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 04.04.2012 21:38
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

ja Kurt sicher,

aber dass ich im Bezug auf diese Reiseplanung hier keine Ahnung habe, heißt ja nicht, das ich keine Ahnung von der afrikanischen Geschichte habe!
Aber ich glaube auch, das kowo das nicht so gemeint hat und das konnte er auch nicht wissen. Ich bin auch dafür, das Unwissende aufgeklärt werden sollten, aber so unwissend bin ich gottseidank nicht. Ich möchte nur nicht, daß hier von mir ein falscher Eindruck entsteht. Dies könnte mir egal sein, aber das tut es nicht. Hier steht nur Wort für Wort, es war mit einem Augenzwinkern gemeint, wir meinen vielleicht uns in einem Forum zu kennen, tun es aber nicht . Deswegen sind Forentreffen eine gute Sache, weil man bei einen Gespräch sich viel besser ausdrücken kann als bei einem geschriebenen Wort. Mir ergeht es jedenfalls oft so.

Grundsätzlich: Wenn mir etwas in unserer Geschichte übel aufstößt dann ist es die Arroganz, die in Europa herrschte, als die verschiedenen Länder Kolonien besaßen und mit welcher Brutalität gegen die einheimische Bevölkerung in den jeweiligen Ländern vorgegangen wurde. Aber ich glaube, das darf in einem anderen Thread!

Ich finde es einfach nur schade, wenn mir jemand unfreundlich gegenübersteht und nicht mal die Kassiererin im Supermarkt "guten Tag" sagt . Das ist schon alles, aber das haben wir in Deutschland nunmal ja auch.

Aber liebe Fomis, jetzt weiß ich immer noch nicht, wo wir im Panhandle schlafen sollen!!!

Liebe Grüße
st@ffi


zuletzt bearbeitet 05.04.2012 00:03 | nach oben springen

#35

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 05.04.2012 01:07
von xam (gelöscht)
avatar

Zitat von McCandless
Hallo st@ffi,



Übrigens wollten einige Caprivier sich vom Rest des Landes separieren. Der Befreiungskampf (bes. in Katima) führte dazu, das vor etwa zehn Jahren gar keine Touristen mehr so einfach durch den Caprivi durften (es wurde eine französische Familie mit Kindern getötet). Noch zehn Jahre später sitzen über dreihundert Leute in Untersuchungshaft ohne das ihnen der Prozess gemacht wurde.

Ich denke das sind einfach Dinge die man bei aller Schönheit eines Landes wissen muss um die Menschen und nicht nur die Landschaft zu verstehen.

Aber Hinfahren lohnt sich auf alle Fälle!!!!!

Viele Grüße aus Windhoek
Kowo



Genau, und kann mir bitte jemand sagen, wer diese Franzosen, es waren die Kinder, die Eltern haben ueberlebt, umgebracht hat und warum?????????

Xam


nach oben springen

#36

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 05.04.2012 06:44
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Hallo St@ffi,

ich denke niemand hier unterstellt hier jemandem Unwissenheit, keiner hätte auch das Recht dazu.
Als aussenstehende Person denke ich das die Anmerkung ergänzend war.

Das Problem mit dem "sich nicht kennen" und der interpretation des geschriebenen Wortes
ist ein Umstand der in jedem Forum zu erkennen ist, und ab und zu zu Missverständnisen führt.

Auch sge ich immer, man schreibt in einem Forum nicht nur für die Fragenden sondern auch für die Mitlesenden.
Ich persönlich bin mir sicher das manchmal Antworten nur dazu dienen ergänzend zu wirken.

Dank deiner Fragen und den Antworten daraus habe ich wieder etwas über den Caprivi dazu gelernt, danke euch allen!

Ich wünsche euch allen eine frohe Osterzeit.

Gruss euer Zebra


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#37

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 05.04.2012 08:21
von McCandless (gelöscht)
avatar

schönen guten Morgen,

also zunächst einmal: liebe St@ffi, ich bin nie davon ausgegangen das du eine "Hummeldumme" bist. Keine Angst.

Die Geschichte des Caprivi ist so kompliziert, die kapier ich selber gar nicht groß. Ich gebe nur mein hoffentlich nicht allzu gefährliches "Halbwissen" wieder. Es gibt bestimmt eine Menge die es besser wissen. Das ist das Wesen einer Diskussion und eines Forums. Da hast du immer die ganze Mischung. Man muss einfach lernen zwischen den Zeilen zu lesen und rauszufiltern. Dann können die Info`s hilfreich sein.

Zu Xam: ich denke er weiß es besser als ich, aber angeblich (nie bewiesen) waren es angolanische UNITA-Rebellen. Ist mir ehrlich gesagt auch schnurzpiepegal, es ging mir ja darum das der Caprivi daraufhin lange für Touristen schwer zugänglich war.

So und zu guter letzt: Übernachtung und Mudumu: Also der Mudumu ist sicher ein toller Park. Ich kenne ihn leider nur als verdorrte, abgebrannte Steppe. Im Caprivi hat es nämlich die letzte (nicht diese) Saison wenig geregnet und da sah es einfach sehr schlimm aus. Außerdem wird überall eifrig abgeholzt (über 30% der Waldfläche in den letzten 5 Jahren) so dass demnächst sowieso nichts mehr da ist. Das ist unglaublich, aber die rapide Abnahme ist mir innerhalb eines Jahres schon aufgefallen. Aber bei einer Strafe von bis zu 300,- Dollar (kein Scherz: 30 Euro!!!!) für illegalen Holzeinschlag und einer Gewinnmarge von zigtausend Euro ist das ja auch kein Wunder. Und dann gibt es noch eine Luxuslodge im Mamilli, da war meine Frau mal. Ist wohl ganz schön.

Übernachten im Panhandle: wenn du es Basic magst, es gibt einige Community Based Campsites. Sehr wild, aber meist mit Duschen und Toiletten. Vorteil: billig und einsam. Ansonsten ist die Campsite vom Camp Kwando wirklich schön. Viel mehr kenne ich aber auch nicht, denn für uns waren das ja meist Tagesausflüge.

So ich muss jetzt los, einkaufen und dann über Ostern ein wenig das Land erkunden.

Gruß aus Windhoek
Kowo


nach oben springen

#38

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 05.04.2012 08:34
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Hallo Steffi und alle anderen

ich habe jetzt mit Interesse den ganzen Thread gelesen und mir geht es ähnlich wie Kurt: ich bin 2009 offensichtlich mit ziemlich wenig Wissen durch die Caprivi gefahren. Danke erst mal an Xam und McCandless für die Aufklärungen - ich werde das noch weiterverfolgen.

Zur Uebernachtung im Panhandle: aus eigener Erfahrung kann ich nichts dazu beitragen, aber in einem anderen Forum wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Drotzky's Cabins erwähnt. Ich hatte die 2009 auch in der Planung, habe Tsodilo Hills damals aber schliesslich weggelassen - man muss ja für die nächste Reise noch etwas übriglassen

Uebrigens kannst du, wenn ich dem Internet glauben darf, um Tsodilo Hills herum wild campieren (Hier meine Quelle).

Und jetzt wünsche ich allen frohe Ostertage. Und wenn die Eier zu staubig-trocken ausfallen, einfach vor die Tür damit: der Regen wird diesem Problem abhelfen

Gruss
Thomas


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
nach oben springen

#39

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 05.04.2012 09:24
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hallo, an alle,

da hab´ich was losgetreten, was?

kowo: ich habe das schon einordnen können, wollte aber nur kurz klarstellen, wie ich speziell in diesen Dinge denke. War mir wichtig. Ihr beiden "Afrikaner" habt uns nun viel Input gegeben und das finde ich super, werde es auch noch einmal nachgehen. So einiges war ja doch neu! Dies ist ein Thema, das mich wirklich beschäftigt und so habe ich auch hier reagiert

Das Problem ist ja leider oft, das so mancher Touri hummeldumm durch die Gegend latscht (ja, auch ich habe "Hummeldumm" gelesen) ) und sich oft nicht wirklich mit dem Land und den Problemen auseinandersetzt. Ein schönes Beispiel habe ich ja gegeben.

Kurt: ja, ich kenne die Probleme, die es in anderen Foren gibt. Deswegen ist es gut und wichtig, daß wir auf einer vernünftigen Basis hier unser Wissen austauschen.

Panhandle, ja hym, schauen wir mal! Die Tsadillo Hills nur mal an einem Nachmittag machen und dann evtl. weiterfahren? Oder doch campen? Das ist noch eine Baustelle. Oder doch Drotzkys Cabin? Einfach mal ein bikkie Pionierleistung zeigen und dort buchen? Ich habe also wieder was zu tun....

Ja, auch wenn wir nun die Eier vielleicht im Schnee suchen müssen, wünche ich Euch auch allen schöne Feiertage!

L.G. Steffi


zuletzt bearbeitet 05.04.2012 22:25 | nach oben springen

#40

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 12.04.2012 11:45
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hallo zusammen,

hym, ja, schon wieder dieses Thema.. bin echt konsequent inkonsequent....

Also, eine Bekannte sagte mir gestern durch die Blume, daß meine Reiseplanung, mit Ausnahme der Auswahl der Unterkünfte irgendwie nix ist. Wieso?

Chobe River Front, danach Caprivi..... immer wieder Flüssse, Chobe, Okavango ect., es würde vielleicht für meinen Sohn recht
langweilig werden. Kinder wollen ja doch viele Tiere sehen, was bei meinem Knirps auch der Fall ist. Sicher gibts im Caprivi Stellen, die in etwa mit der Chobe R.Front mithalten können, wie xam ja bereits beschrieben hat, aber hym...

In unserer Route soll auf jeden Fall die Cobe River Front wieder dabei sein plus Senyati, die Dombo-Farm (weil sowieso schon gebucht) und auch
die Tsodilo Hills.... und eigentlich mag ich Flußfahrten.

So, was meint Ihr bei drei Wochen Zeit, Caprivi vergessen, Kurts Vorschlag beherzigen und Rhino Kharma S. miteinplanen? Oder von Windhuk nach Botswana, was mir leid tun würde, an einigen netten Sachen in Namibia vorbeizuhuschen? Außerdem möchte ich so gern in den KTP, südafrikanischer Teil, aber ich fürchte, das schaffen wir in dieser Zeit nicht.

Ich weiß, dies ist alles recht chaotisch. Mir bitte auch auf die Füße treten, wenn etwas unklar aber

ich danke Euch schon einmal!

Liebe Grüße
Steffi


nach oben springen

#41

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 12.04.2012 12:28
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Hallo St@ffi,

mir scheint du hast das Problem das viele Afrikafahrer haben, ob Neu oder Wiederholungstäter, Afrika hat vieles zu bieten
jedoch sind auch Distanzen zum Teil einfach sehr gross.

Ich bin mir sicher wenn du mit der Planung am Ende bist, wird die Tour etwas anders aussehen als der erste Entwurf.

Meiner Meinung nach würde sich eine konzentration auf ein Land schon anbieten, nur ist es mir beinahe unmöglich
meine Erfahrungen und Bedürfnisse 1:1 auf andere umzumünzen.

Ob es zuviel Wasser ist, hmmmm..... sehe es als Themenreise an.

Den Kaglagadi Transfrontier Park (KTP) würde ich dann zB in eine Namibia-Tour mit einpacken, mir scheint dies so nicht ideal.

Vieles im Leben ist halt sehr individuell, wie zum beispiel auf deine Aussage

Zitat
Chobe River Front, danach Caprivi..... immer wieder Flüssse, Chobe, Okavango ect., es würde vielleicht für meinen Sohn recht
langweilig werden. Kinder wollen ja doch viele Tiere sehen, was bei meinem Knirps auch der Fall ist.



würde ich antworten - wo Wasser ist - ist auch Leben.

Ich kann dich "nur" in deinen Bemühungen unterstützen und deinen Vorstellungen versuchen etwas Support zu geben,
so wie etwas von meiner wenigen Reiserfahrung zu deiner Verfügung stellen.

Möchtest du 3 Länder gut, schau ma mal - 2 Länder auch gut - schau ma mal - 1 Land sehr gut - schau ma mal

Liebe Grüsse Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

zuletzt bearbeitet 12.04.2012 12:37 | nach oben springen

#42

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 12.04.2012 13:00
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Hallo Steffi

war diese Bekannte schon mal im südlichen Afrika? Spricht sie aus Erfahrung oder einfach so? Wobei: das spielt eigentlich gar keine Rolle: jeder plant anders und hat andere Vorlieben. Was deiner Bekannten Spass macht, kann dich tödlich langweilen.

Und zum Chaos bei der Planung: Genau das ist ja deren Reiz, dass man nie sicher ist, das Richtige getan und an alles gedacht zu haben. Das weisst du erst nach der Reise.

Wenn "Tiere sehen" das Hauptziel ist, musst du in den Zoo. Nein, Spass beiseite: Eine Tiergarantie hast du nirgends. Am nähesten kommt deinem Anliegen wohl noch die Chobe Riverfront; da weiss ich von niemandem, der von zu wenig Tieren berichtet hat.

Aber jetzt die ganze Reise auf Tierbeobachtungen zu fokussieren, wäre wohl auch falsch. Irgendwann hast du "alle" Zebras und "alle" Springböcke gesehen - zumindest für eine Weile. Etwas Abwechslung tut gut. Und da hast du mit Tsodilo Hills und den Popa-Fällen Alternativen. Und hast du die Victoria-Fälle eigentlich in deine Ueberlegungen mit einbezogen?

Im Khama Rhino Sanctuary haben wir 2009 vorwiegend Nashörner gesehen; andere Tiere eher weniger. Als Kontrastprogramm zu den Rhinos und Elefanten von der Chobe Riverfront sicher nicht übel, aber wie ich schon früher erwähnt zu haben glaube (), ist der Weg bis dahin nicht zu verachten. Da müsstest du in Anbetracht der Distanz eine Einwegmiete überlegen. Allerdings wäre dann noch Gaborone mit Mma Ramotswe und der Mokolodi Game Reserve eine Option.

Der KTP ist von Namibia oder Südafrika aus definitiv einfacher zu erreichen, da stimme ich Kurt zu. Etosha und/oder Waterberg Plateau wäre durchaus eine Option, aber da fährst du auch ein ziemliches Stück, sei es von Nokaneng aus über den Schotter Richtung Grootfontein (wobei du da unterwegs in Grashoek noch die San hättest) oder oben rum über Rundu.

Eine pfannenfertige Reise genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten kann dir hier wohl niemand anbieten - übrigens auch kein noch so erfahrenes Reisebüro. Such dir im Internet ein paar Reisetagebücher und lass dich inspirieren. Meines aus 2009 darfst du durchaus auch lesen; den Link findest du über mein Profil. Und geniesse die Planung im Sinne von "der Weg ist das Ziel". Sobald dann die Fragen konkreter werden, sich auf Distanzen, mögliche Tiersichtungen, Unterkünfte und so fokussieren, hast du auch Chancen auf konkretere Antworten.

Und jetzt dürfte das Chaos komplett sein, aber Ordnung wird ja bekanntlich aus dem Chaos geboren

Gruss
Thomas


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
nach oben springen

#43

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 12.04.2012 16:31
von Neugierig auf Afrika (gelöscht)
avatar

Liebe Steffi,

ich kann ja leider nicht viel mehr, als dich ermutigen... Lass dich nicht verunsichern! Du hast dir schon so viele Gedanken gemacht und tust es auch weiterhin und egal was am Ende dabei heraus kommt - ich bin mir sicher es wird eine super Reise werden!! Ich habe ja keine Ahnung, aber ich finde deine Route toll !
Das was Kurt und Thomas geschrieben haben wird dir jetzt mehr helfen, aber ich wollte das auch mal schnell loswerden ...

Drücke dich
Teresa


nach oben springen

#44

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 12.04.2012 18:16
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hallo zusammen,

erstmal Danke für die offenen Worte!

Man neigt wirklich dazu, zuviel in eine Reise zu packen und ich weiß ja, das der KTP anders besser zu kombinieren ist. Das machen ja wir auch und genehmigt von meinem "Finanzminister" ist dies auch schon .

Meine Bekannte ist mehrfach im südlichen Afrika gewesen und ich denke, sie dachte bei der Überlegung an erster Stelle an Jannik, der bis dahin 10 Jahre alt ist und viel Freude an Reisen zeigt (Danke an den lieben Gott!) An den Vic-Falls waren wir letztes Jahr, Nashörner haben wir reichlich im Imfoloz iN.P. gesehen, daher wäre der Stop in Khama Rhino S. nicht unbedingt wichtig. Ich sehe, ich gebe mir gerade meine Antworten selber.
Also fangen wir vielleicht mit dem Panhandle an, dann gehts in den Caprivi, machen dann den großen "Zoo" und fahren dann zu den Dombos, aber wer weiß, vielleicht schrecken uns die Flugpreise nach Maun dermaßen ab, daß wir wieder alles umschupsen.

Dann wirds wieder mal chaotisch und ich komme bestimmt wieder hiermit an.

Liebe Grüße
Steffi

PS: Teresa, Du hast ein neues Profilbild! Wo hast Du den Burschen genau gesehen? Manuel Antonio?


nach oben springen

#45

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 12.04.2012 18:39
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Hallo Steffi,

den KTP im Moment auszulassen scheint mir keine schlechte Idee. Kinder unter 12 Jahren sind in den Wilderness Camps nicht erlaubt:
Hierzu gehören: Kieliekrankie, Urikaruus, Gharagab, Bitterpan, Grootkolk und Kalahari Tented Camp.

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


zuletzt bearbeitet 12.04.2012 18:41 | nach oben springen

#46

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 13.04.2012 10:36
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hallo zusammen,

ja, stimmt Mike, die Altersbestimmungen!
Tja, mal machen sie m.E. Sinn, mal nicht. Aber so lang ist es ja nicht bis zum 12. Lebensjahr!

Gruß
Steffi


nach oben springen

#47

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 13.04.2012 10:59
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Hallo Steffi,

diese Altersgrenze macht nach meiner Meinung Sinn, da die Wilderness Camps im KTP nicht eingezäunt sind!
Somit muss man im Camp mit Raubtieren aller Art rechnen. Da die Raubkatzen in der Regel lautlos daher kommen ,
ist es schwer, für ein Kind die Gefahren richtig einzuschätzen. Diese Altersgrenze dient meiner Meinung nach auch zum Schutz der Kinder.
Zusätzlich ist der Bewegungsdrang der Kinder stark eingeschränkt.
Aber wie Du richtig schreibst, sind es ja nur noch zwei Jahre.

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


nach oben springen

#48

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 13.04.2012 11:19
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Tag Mike,

Yep, aber so manch Erwachsener kann die Situation genauso wenig einschätzen. Wir kennen alle die Bilder im TV, wenn Touris in den Nationalparks aus den Autos steigen, obwohl dies strikt untersagt ist. Aber ich teile in diesem Punkt deine Meinung, akzeptiere dies und warte eben die Zeit ab.

Eine Altersbeschränkung macht in meinen Augen keinen Sinn, wenn Kinder, es sei denn, sie sind wirklich noch sehr klein, nur ausgeschlossen werden, weil sie evtl. andere Gäste stören und die Lodgebetreiber aus diesem Grund Kinder nicht zulassen. So einige Kids liefen letztes Jahr in der Chobe Safari Lodge herum und, ehrlich gesagt, habe ich mich über die Anzahl der Kids gewundert.

Ich möchte nicht verheimlichen, daß ich da so ein bißchen auf mich selbst bezogen denke. Mein Sohnemann kann Gefahren sicherlich nicht einschätzen, doch gehört er zu der Gattung Kind, daß auf Gamedrives ect wirklich kaum auffällt. Er war wirklich ganz still, war eigentlich nur am staunen. Wir haben dies alles im letzten Jahr ausprobiert und es hat wirklich geklappt. Aber, wie gesagt, ich spreche da über mein Kind, war mir durchaus über die Gefahren bewußt und letztendlich liegt diese Entscheidung an den Eltern.

Lieben Gruß
Steffi


zuletzt bearbeitet 13.04.2012 11:21 | nach oben springen

#49

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 13.04.2012 11:29
von Silberadler • Rhino | 1.027 Beiträge

Hallo Steffi,

stimme Dir grundsätzlich zu!
Allerdings sind die Wilderness Camp keine Lodges im herkömmlichen Sinn
und scho gar nicht mit der Chobe Safari Lodge zu vergleichen.
Mit Kindern in der Chobe Safari Lodge habe ich persönlich keine Probleme.
Die Regeln für die Wilderness Camps hat SANParks aufgestellt.

Siehe z.B. hier:
Urikaruus Wilderness Camp-KTP
Bitterpan Wilderness Camp-KTP
Kieliekrankie Wilderness Camp-KTP

Gruß Mike


Aus einem Grashalm wird ein Vogelnest.
(Weisheit der Ovambo)


zuletzt bearbeitet 13.04.2012 11:35 | nach oben springen

#50

RE: Botswana/Caprivi

in REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS 13.04.2012 11:40
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

smile... ich weiß Mike. Die Chobe Safari Lodge ist ja auch mehr ein Hotel, riesengroß und passt meiner Meinung eigentlich so gar nicht in die Landschaft. Für so Zwerge ist sie wiederum klasse und so werde ich diese Lodge wieder in meine Planung einbeziehen. Vielleicht weißt Du es ja auch, sind die Blagen happy, sind die Eltern es auch, gerade auf Reisen. Das darf ich nie vergessen, neige ich wirklich immer Luftschlösser zu bauen und wer weiß wohin reisen zu wollen.

Wollte nur zum Ausdruck bringen, daß mein Krümmel tauglich für solche Art von Reisen ist, klammern wir mal das Thema Gefahrenerkennung heraus.

Winkie!
Steffi


nach oben springen


     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 273 Gäste , gestern 344 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2124 Themen und 12260 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0