X
Thema als Reisebericht lesen


#51

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 02.06.2017 21:50
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Was war ich froh über meine Kameratasche, die sowohl das Delta-Wasser als auch Stürze abgefangen hat (also wenn ich die Tasche mal an die falsche Gürtelseite geheftet hab). Und bei mir war es nur eine kleine Kompaktkamera, die da vorm Untergang bewahrt wurde. Wie gruselig es ist, wenn die teure Technik einen Abgang macht ... Gut, dass nichts wirklich Schlimmes passiert ist.


nach oben springen

#52

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 06.06.2017 11:15
von heart4zw • Rock-Dassie | 40 Beiträge

Danke Piko! <<--- uiiii, echt böses Faul!!!! Sorry picco, war wohl heut morgen noch nicht ganz wach
Ich weiss, es is offtopic, aber da Blue mal Painted Dogs sehen wollte, hab ich mal schnell was hochgeladen, leider ungeschnitten mit allen wacklern (sorry, Frau an der Kamera, musste mal gesagt werden ) usw. drin, leider keine Zeit das "schön" zu machen:
https://youtu.be/R1L42Z9MnPs
Das war im Hwange NP in Zimbabwe. Und wie man hört, bin ich auch schön meiner Frau gehorsam gewesen bezüglich ihrer "Anweisungen", meistens zumindest .
LG Jens


zuletzt bearbeitet 06.06.2017 22:53 | nach oben springen

#53

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 06.06.2017 16:12
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Hoi Jens

Zitat von heart4zw im Beitrag #52
Danke Piko!

Wen meinst denn Du???
Das soll doch nicht etwa 'Picco' bedeuten?


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#54

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 06.06.2017 16:12
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Man hofft so einen Kopf nie im Traum zu sehen...
Geierperlhuhn bzw. Vulturine guineafowl (Acryllium vulturinum)


Und plötzlich seh ich ein Gerenuk!!!
Heilige Scheisse!
Noch nie hab ich eines gesehen und was macht das zickige Vieh?
Es rennt weg!
Und was mach ich?
Unschafte Fotos!!! :-(



Oben: Mein allerallerallerallerallererstes Gerenuk!
Ich hab ger nicht gewusst dass diese Giraffengazellen (Litocranius), eben auch Gerenuk genannt, hier vorkommen!
Leider hab ich, auch weil das Tier wirklich schnell durch buschiges Land gerannt ist, kein scharfes Foto Geschaft...
Aber erkennbar ist es! :-)




Oben: Weiter gehts durch wieder buschigeres Land in Richtung Taita Hills...und plötzlich stopt Joseph brüsk!



Oben: Ja wenn das kein Grund zum Stopen ist was dann!
Drei riesige männliche Löwen beim Fressen im Gebüsch!
Wobei das hier der Kleinste ist...




Oben: Und mitten im Gebüsch der grösste von den Dreien, im Gegensatz zu den anderen hat der aber keine tolle Mähne sondern eher eine Art Irokesenschnitt auf dem Kopf, aber er ist gut sichtbar grösser als die anderen Zwei, die ja schon zu den Grössten gehören die ich bisher gesehen habe!



Oben: Und hier der Mittelgrosse, der sich direkt vor uns ins Gras legt während der Kleinste sich im Gebüsch versteckt.



Oben: Aus dem offenen Seitenfenster geknippst während Sabine tapfer aus dem Dach schaut...



Oben: Offenbar will der Mittlere auch was zu Fressen, getraut sich aber dann doch nicht das dem Grossen klarzumachen...



Oben: ...also legt er sich wieder hin...



Oben: Was für ein Ungetüm von einem Löwen!!!
RIESIG!!!
Grösser als alle die ich vorher gesehen habe, inklusive derer, die Elefanten jagten!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#55

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 07.06.2017 17:05
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Und dann schaut er uns noch an, erst mir dann Sabine genau in die Augen!!!
Da kann man schon mal darüber nachdenken ob er wirklich das Auto und uns zusammen als ein Tier sieht oder eben doch nicht...




Oben: Und dann steht er auf, präsentiert seine geschätzt mindestens 1,30m Schulterhöhe während wir immer kleiner werden und im Auto versinken...aber zum Glück verliert er sein Interesse an uns und schaut in eine andere Richtung!



Oben: Der Mittlere döst währenddem gemütlich vor sich hin...ganz Löwe halt! ;-)

Nach einiger Zeit bei den drei wirklich sehr grossen Löwen fahren wir weiter und erreichen nach etwa einer Minute das Northern Maktau Gate.



Oben: Blumen am Gate...



Oben: ...die wir gemütlich aus dem Auto fotografieren können...
...während wir immer im Hinterkopf haben dass die Löwen nur wenige hundert Meter entfernt warten!


Doch schon bald gehts wieder los!
Es ist 16:49, wir verlassen den Tsavo West und gelangen über eine Top-Teerstrasse bis zur Abzweigung zum Taita Hills Wildlife Sanctuary, wo wir...
...na was wohl...
...natürlich abbiegen! ;-)
Eine Stunde nachdem wir das Northern Maktau Gate verlassen haben stehen wir schon bei der Rezeption der Taita Hills Game Lodge, wo wir uns anmelden müssen.
Es ist 17:49 Uhr...
Wie in solchen Lodges üblich werden wir mit einem herrlich schmeckenden Fruchtsaft und heissen Tüchern empfangen, so dass wir uns die rote Erde aus dem Gesicht und vom Nacken waschen können.
Wir sehen uns etwas um während Joseph die Formalitäten erledigt und sich informiert, denn er war vorher auch noch nie in den Taita Hills!
In einer Ecke hats alte Fotos und Relikte aus der Zeit der englischen Koloniesierung und dem ersten Weltkrieg, welche wir uns etwas genauer anschauen!
Sehr interessant!
Und auch sehr bedenklich wie der Krieg hierhin finden konnte...
Schon bald werden wir von einem Angestellten informiert wo sich das Restaurant befindet und dass wir für das Mittagessen jeweils hierhin kommen müssen, da es in der Sarova Salt Lick Game Lodge, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden, mittags nichts zu essen bekommen würden...
...ooookeyyyyy....nehm ich mal so zur Kenntniss!
Anschliessend gehen wir wieder raus in den Garten und geniessen das schöne Wetter und den leichten Wind hier oben...
Bald ist auch Joseph so weit und wir entern wieder den Land-Cruiser, fahren durchs Tor und sehen schon nach kurzer Zeit vor uns eine riesige Büffelherde zu beiden Seiten der Strasse!



Oben: Willkommen in den Taita Hills, die Büffelherde bildet das eindrückliche Empfangskomitee!



Oben: Und sie schauen wie nur Büffel schauen können...in einer Mischung aus Doofheit, Arroganz und Agressivität...



Oben: Und endlich sehen wir unsere Lodge, auf die wir uns besonders freuen, weil ich unter anderem mit Bildern dieser Lodge Sabine von der Reise überzeugen konnte!

Auf dem Weg zur Lodge zeigt uns Joseph auch wo er schlafen wird, unweit der Lodge stehen nämlich die Fahrerunterkünfte.
In der Lodge angekommen werden wir in der Rezeption in Empfang genommen und wir bekommen die Lodge erklärt während sich schon fleissige Hände daran machen unser Gepäck vom Auto reinzutragen.
Wir besprechen noch kurz mit Joseph wann wir uns zum Essen treffen und schon gehts in Richtung unseres Zimmers!
Von den Aussichten zur Tierwelt direkt vor der Lodge noch völlig überwältigt gehen wir die Treppe hoch und über die Brücke, immer schön den Lodge-Angestellten mit unserem Gepäck nachlatschend.
Bei unserem Zimmer angekommen merken wir sofort dass das Öffnen der Türe offenbar nicht ganz so einfach ist, da das Schloss doch sehr sehr hakelt...aber was solls!
Nach 2 Minuten gibt das Schloss den Weg auch frei... ;-)
Wir sind drin, das Gepäck auch und so richten wir uns zuerst mal ein und duschen anschliessend!
Noch kurz aufs bequeme Bett liegen und schon ist's Zeit dass wir uns mit Joseph zum Dinner treffen!
Wir suchen also das Restaurant und nachdem wir es gefunden haben werden wir sofort zu einem Tisch geleitet an dem schon wer sitzt!
!!!
Bei näherer Betrachtung stellt sich der Herr als Joseph heraus, also passt auch das! ;-)
Nachdem wir durch die beinahe raumhohen Fenster etwas den Tieren zugeschaut haben entern wir das grosse Buffet und ich nerv mich schon bald da es hier Touristen gibt die nicht nur auf deutsch sondern sogar im Dialekt Spiegeleier bestellen!!!
Echt, solche Typen sind doch zum kotzen!
Sich wenigstens Mühe zu geben wäre doch das Mindeste was man im Ausland tun soll!!!
Unglaublich!
Aber das essen schmeckt, obwohl es Buffet ist!
Und die Auswahl ist recht gross, so dass für alle was dabei ist!
Ich genehmige mir erst einen Salat, dann eine Suppe, darauf etwas Fischcurry mit Reis und zum Schluss einen süssen Dessert...
Jaja, so ist die Wildniss auch zu ertragen, nicht nur im Igluzelt...
Wir erklären beim abschliessenden Tee dem Joseph dass wir morgen früh nicht auf Game Drive fahren, da Sabine halt noch immer krank ist und dies endlich mal ausschlafen will.
Da man in dieser Lodge wirklich genug Wildlife direkt vor der Nase hat kann ich das schnell auch für mich gutheissen.
Und Joseph ist sicher auch nicht böse, denn wenn er will kann er alleine die für ihn auch neue Region erkunden.
Nach dem Tee verlässt er uns und wir gehen noch ein Stockwerk rauf in die Bar, da wir noch völlig aufgedreht sind.
Dort genehmigen wir uns auf der Terrasse je einen Longdrink und je einen doppelten Amarulla, während unter uns Elefanten, Zibetkatzen und anderes Getier rumwuseln!
Leider ist fotografieren nicht möglich, da die Sonne halt schon einige Stunden vorher untergegangen ist...
Aber wir geniessen die frische Luft, die Sterne und die Tiere bevor wir uns glücklich in die Heia begeben...
Gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#56

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 07.06.2017 20:37
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Zitat
Ich weiss, es is offtopic, aber da Blue mal Painted Dogs sehen wollte, hab ich mal schnell was hochgeladen, leider ungeschnitten mit allen wacklern (sorry, Frau an der Kamera, musste mal gesagt werden ) usw. drin, leider keine Zeit das "schön" zu machen:
https://youtu.be/R1L42Z9MnPs
Das war im Hwange NP in Zimbabwe. Und wie man hört, bin ich auch schön meiner Frau gehorsam gewesen bezüglich ihrer "Anweisungen", meistens zumindest .
LG Jens



Danke schön! Jetzt muss ich sie nur noch live sehen ... Wilddogs und Oryx ... hui, das ist anspruchsvoll.
Und was die Anweisungen angeht: Deshalb hab ich meistens Fotos gemacht. Bei uns waren die Kommentare einiger anderer Teilnehmer nicht so sinnvoll. Und das Klicken einiger Kameras erst ... man sollte meinen, dass man die Nebengeräusche während der Tierbeobachtung vermeidet ...

@ Picco (zwei C, ich hab aufgepasst )

Herrlicher Bericht, schöner - okay, großer - Löwe ... solange, bis der überlegt, ob er einen zum Middach haben will . An der Lodge kann auch ganz schön sein, manchmal hat man da mehr Ruhe, die Tiere anzuschauen. Und sei es, weil man nicht weg kann.

Lass mich raten: Es waren dicke, doofe, deutsche Touris . Die sind eigentlich immer so. Die ganze Welt MUSS unsere Sprache sprechen. Ist aber auch ganz praktisch, wenn meine Schwester und ich unterwegs sind und die üblichen dicken, doofen, deutschen Touris treffen, sprechen wir nur noch Englisch, um uns zu tarnen. Man muss ja nicht jeden kennen lernen . Nicht, dass wir grundsätzlich was dagegen hätten, Leute kennen zu lernen, aber gewisse Menschen (All-In-Touris, die einen Abends am Buffet noch wegschieben, zum Beispiel ...)


zuletzt bearbeitet 07.06.2017 20:41 | nach oben springen

#57

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 08.06.2017 12:22
von heart4zw • Rock-Dassie | 40 Beiträge

Ja, wieder danke für den schönen Bericht Picco (jetzt aber richtig ),
du kannst uns ja viel erzählen wie groß der Löwe war, lässt sich leider anhand der Fotos schlecht erkennen . Da hättet ihr euch mal zum Größenvergleich daneben stellen müssen .
Und das mit den deutschen Touris is wohl immer wieder und überall ein Problem. Da ist oft fremdschämen angesagt. Aber Amerikaner sind da auch nicht viel besser, außer dass die dann zumindest Englisch sprechen, oder so was ähnliches zumindest [. Aber Arroganz können die auch ganz gut. Da hilft dann nur so was vom Personal für die Spiegeleier
Das mit der Ruhe bei der Tierbeobachtung war bei uns nicht ganz so leicht, da die Kids irgendwie immer am rumalbern und quatschen waren (Nebeneffekt vom stundenlangen Autofahren) . Aber zumindest konnten wir denen dann verbalen Einhalt gebieten, das ist bei erwachsenen Mitfahrern etwas schwieriger .


zuletzt bearbeitet 08.06.2017 12:27 | nach oben springen

#58

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 08.06.2017 14:52
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Hoi zämä

Zitat von blue-rider im Beitrag #56
@ Picco (zwei C, ich hab aufgepasst )

Ich bin soooo stolz auf Du!!!

Zitat von blue-rider im Beitrag #56
Herrlicher Bericht...

Danke!

Zitat von blue-rider im Beitrag #56
Lass mich raten: Es waren dicke, doofe, deutsche Touris .

Ja...es war vor allem einer, er war dick, deutsch und dialektisch...DDD halt...

Zitat von heart4zw im Beitrag #57
Ja, wieder danke für den schönen Bericht Picco...

Danke!

Zitat von heart4zw im Beitrag #57
...Picco (jetzt aber richtig )

Ich bin soooo stolz, auch auf Du!!!

Zitat von heart4zw im Beitrag #57
du kannst uns ja viel erzählen wie groß der Löwe war, lässt sich leider anhand der Fotos schlecht erkennen . Da hättet ihr euch mal zum Größenvergleich daneben stellen müssen .

Jajaja...aber das mach ich nicht! Ich will dem Kätzchen doch keine Angst einjagen...

Zitat von heart4zw im Beitrag #57
Und das mit den deutschen Touris is wohl immer wieder und überall ein Problem. Da ist oft fremdschämen angesagt. Aber Amerikaner sind da auch nicht viel besser...

Na ja, ob Deutsche, Amis, Österreicher oder Schweizer...es gibt überall solche die sich wie der Elefant im Porzelanladen benehmen...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#59

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 08.06.2017 14:52
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 6: Ausschlafen!!! :-D

OK, ausschlafen kann ich dem nicht wirklich sagen, denn ich liege seit Sonnenaufgang wach, aber Sabine schläft ihre Krankheit gekonnt aus...
...da bleib ich doch auch noch etwas liegen!
So um halb Neun aber stehen wir beide auf und machen nach dem ersten Schreck am Spiegel wieder anschauliche Menschen aus uns bevor wir zum Frühstück gehen.
Wie schon gestern das Abendessen wird auch heute das Frühstück als reichhaltiges Buffet präsentiert!
Und man kann alles haben was man in Ostafrika erwartet und noch mehr! Von den an Sägemehr in Gartenschlauch erinnernden Würstchen des english Breakfast über Eier in allen Zubereitungsformen, Bohnen, Speck, Schinken, verschiedene Brote, Fischsuppe bis zu den so schmackhaften Früchten findet man alles!
Ausser einen Espresso...
...nur gefärbtes Wasser, welches sich Kaffee nennt!
Na ja...
Joseph kommt auch an unseren Tisch um mit uns zu frühstücken und sich zu vergewissern dass wir wirklich nicht auf Gamedrive gehen wollen.
Nett und höchst professionell, aber wir wissen was wir wollen und bleiben in der Lodge, geben ihm den Vormittag frei!
Nach dem Frühstück besprechen wir noch wann er uns zum Mittagessen in der anderen Lodge abholen soll und verabschieden uns von ihm.
Danach gehts rüber zu den Sesseln im Erdgeschoss, wo man den perfekten Blick auf die Wasserstelle hat...
...siehe folgendes Handyvideo...


Klick mich um das Video auf Youtube anzusehen!

Natürlich hol ich auch meine Kamera...denn hier gehts ja zu wie auf einem Gamedrive!!!



Oben: Die ersten Vorboten der grössten Elefantenherde die ich jemals gesehen habe (so um die 70 Tiere!!!) kommen schon...



Oben: ...und etwas weiter hinten einige weitere Vorboten...



Oben: Die Wollhalsstörche (Ciconia episcopus microscelis) machen sich für die Eli-Ankunft noch schnell schön...



Oben: ...und Herr Pavian zeigt uns wer zumindest gern der Chef des Wasserlochs wäre...



Oben: Und dann sind sie da, und die Elis bevorzugen das Wasserbecken direkt vor den Sesseln, wo das Wasser zuerst durchfliesst und somit am Frischesten ist. Anschliessend fliesst es von hier runter zum Wasserloch.

Unten: Noch ein Handyvideo vom Erdgeschoss aus...



Klick mich um das Video auf Youtube anzusehen!



Oben: Offenbar sind die zwei Wasserbockösen ziemlich müde, weshalb sonst sollten sie sich gegenseitig stützen???



Oben: Zwischendurch kommt mal wieder eine Herde aus Zebras und Elend grossen Elands daher...



Oben: ...und mit den Elands eine ganze Schar wirklich fauler Vögel die sich mittragen lassen...tststs...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#60

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 08.06.2017 19:20
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Ich kann verstehen, warum ihr in der Lodge geblieben seid ... und das Problem mit "Einer ist wach, der andere schläft" kenn ich auch Die arme Greeny musste immer etwas darunter leiden, dass mein Schlafbedürfnis massiv reduziert war ...


nach oben springen

#61

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 10.06.2017 13:53
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Ob so viel Faulheit kann Frau Wasserbock nur noch staunen...

Nachdem sich die Elis wieder verdünnisiert haben (was bei den Massen doch seine Zeit benötigt) gehen Sabine und ich mal in den Bunker am Wasserloch!
Nicht dass wir Angst hätten dass irgend ein Bombenangriff bevorstehen würde, nein, so ein Bunker ist es nicht!
Sondern ein Beobachtungsbunker!
Mit Gittern und dreckigen Plexiglasscheiben in den Beobachtungslöchern... :-(
...aber da fotografieren wir knallhart durch!



Oben: Als Erstes beobachten wir die Lodge, die bewegungslos dastehend der Dinge die noch kommen werden harrt und sich wohl aus Langeweile im Wasserloch spiegelt...



Oben: Mister Punky-Zebra begutachtet die Zwei da im Bunker genauestens...



Oben: Bei Frau Wasserbock sieht man einige Schatten welcher durch Dreck auf den Plexiglasscheiben entstanden ist...
...schaade!!!




Oben: Und schon kommt ein weiterer Teil der grossen Eli-Herde, genau auf uns zu!
Jetzt wirds spannend!




Oben: Aber noch sind die Elis weit genug weg dass sich Frau Wasserbock...



Oben: ...Herr Zebra und...



Oben: ...auch der Eine oder Andere Pavian genüsslich den Durst stillen können!



Oben: Einfach durchs Gitter fotografiert, was bei längerem Zoom ganz gut funktioniert ohne dass das Gitter zu sehen ist...



Oben: Herr Wasserbock hat sich schon etwas zurückgezogen, liegt aber nur wenige Meter neben uns obwohl es offensichtlich ist dass er uns sieht, denn er schaut uns immer wieder genau an!
So nah war ich wohl noch nie an einem Wasserbock!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#62

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 12.06.2017 07:49
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Und plötzlich tauchen die Elis direkt neben dem dreckigen Plexiglasfenster auf, so dass ich da durch fotografieren 'muss'...



Oben: Phu, EINDRÜCKLICH!!!



Oben: PHU, NOCH EINDRÜCKLICHER!!! (Knieschlottermodus 'on')

Bevor uns die Elefanten aufs Dach steigen und der Bunker eventuell zusammenbricht (ich hab nicht ganz so enormes Vertrauen in die afrikanischen Betonierkünste) machen wir uns auf und davon in Richtung Sesselplateau im Erdgeschoss, denn da sind nun wieder die Elis.



Oben: Und hier stehen sie wieder...und wir ebenfalls!

Einige der Elefanten haben gecheckt wo das Wasser in den Behälter reinkommtn, stülpen ihren Rüssel über das etwa 40mm dicke PE-Wasserrohr und schlürfen drauf los...
...in enormer Lautstärke! :-)



Oben: Einer der Elis macht nach dem Trinken eine Bewegung als ob er sich überlegen würde die Touris vollzuspritzen...
...nah genug um uns so richtig zu duschen wäre er ja!




Oben: Ist zwar kein Elefant aber nach so viel Grau und Braun brauchts einfach wieder etwas Farbe, die uns diese Siedleragame gerne liefert.



Oben: Hier sieht man schön wie nah man hier den Tieren ist!



Oben: An der Wand bei der Rezeption hängt eine Tafel wo die letzten Sichtungen eingetragen sind, schön mit den Bezeichnungen die an den Kreuzungen im Park vermerkt sind, so dass man recht genau abschätzen kann wo welches Tier inetwa ist.
Nicht schlecht!


Der Morgen ist verflogen wie im Flug...und ohne Getränke!
Denn nachdem das Frühstücksbuffet geschlossen ist gibts nirgends in der Lodge was zu trinken, nirgends!
Zumindest bis das Restaurant und die Bar am Abend wieder öffnen...
...das ist der einzige Negativpunkt den ich an der Lodge gefunden hab, aber wirklich der Einzige!
Es ist schon kurz vor Eins, Joseph müsste jeden Moment kommen und wir machen uns mal fürs Mittagessen parat.
Und wenige Minuten nachdem wir unsere Kameras ins Zimmer gebracht haben erscheint Joseph auch, wie abgemacht!
Und los gehts zur 'Mittagess-Lodge'!



Oben: Der Löwe auf meinem Kipepeo-Clothing-Shirt scheint die Giraffe auf Josephs Shirt zu mögen... ;-)

Nach dem Mittagsbuffet gehts wieder zurück in unsere Lodge, wo Sabine und ich uns noch etwas hinlegen, Krankheit bekämpfen und ähnliches ist noch immer angesagt!
Aber nur schon durchs länger schlafen hat sich Sabines Zustand gebessert, es geht endlich aufwärts! :-D
Um halb Vier treffen wir uns wieder mit Joseph zum GameDrive, unserem Ersten hier!
Los gehts!
:-D



Oben: Schlamm mit Büffel...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#63

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 13.06.2017 17:59
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: ...Schweini mal nicht im Weltall sondern am Baum...



Oben: ...und Schweini am überlegen weshalb wohl die Kuhantilopen rennen...ob da ein Löwe kommt? Mal abwarten... ;-)

Da aber kein Löwe hinter den Kuhantilopen her ist wird Schweini für heute mal nicht gefressen und wir fahren weiter.
Und schon bald sehen wie wieder was Sehenswertes, nämlich eine Aussicht!
Denn wir haben einen kleinen Hügel erklommen...nein, nicht zu Fuss, im Auto natürlich...und dürfen uns nun an einem wunderbaren Panorama mit vielen Tieren erfreuen dass es eine Freude ist!



Oben: Blick vom Hügel runter ins Tal...was man hier nicht so sieht: Da unten wimmelt es von Tieren!



Oben: Blick vom Hügel runter ins Tal...ok, vorher hab ich mich etwas gedreht...aber auch hier sieht man nicht wie's von Tieren wimmelt, aber das tut's!



Oben: Und damit man es mal sieht hab ich die Tiere mal per Zoom nähergeholt...



Oben: Was wir auch sehen ist unsere Lodge! Sogar unseren Hausteil sieht man! Wers genau wissen will sucht im rechten Teil des linken Bereiches ein kleines blaues Viereck, das war unser Zimmer! ;-)



Oben: Auf der vierten Seite unseres Autos sehen wir weder die Lodge noch ins Tal runter sondern zum Strauss hinauf!



Oben: Und Straussinchen ist auch nah an ihrem rot gepuderten Traumstrauss...

Nach einer Weile da oben im kühlenden Wind ziehts uns aber wieder runter zu den Tieren. Wir düsen so im Laufschritttempo über Schlaglöcher und deren Freunde und schauen diversen Heuschreckenbussarden (Grasshopper Buzzard bzw. Butastur rufipennis) zu.
Plötzlich sieht Joseph zwei Autos in einigen hundert Metern Entfernung relativ schnell (vieleicht 30-40km/h) fahren und sagt dass da irgendwo irgendwas interessantes sein muss!
Sofort sind wir uns einig dass wir die Verfolgung aufnehmen!
Yeeehaaaaa!!!
Und schon preschen wir mit 30-40km/h durch die Landschaft, der Wind pfeift uns in die Gesichter und reisst Sabine die Mütze vom Kopf, so dass ich meine Reaktion beweisen und ihren Hut im Flug aus der Luft greife und zurückgeben kann...
...(beinahe) ohne mich selbst rühmen zu wollen: Heldenhaft!
Odrr so... ;-)
Wir biegen um eine Biegung und dort stehen schon drei Autos unter einem am Hang stehenden Baum...
Und was hats da oben?
Einige der schon Anwesenden schauen gespannt nach oben, Andere bemühen das Fernglas, Weitere die Kamera mit grossem Objektiv...
...aber beinahe alle haben viele Fragezeichen im Gesicht!!!



Oben: Suchbild: Wer sieht da was im Baum???



Oben: Etwas näher rangezoomt: Was ist da nur???

Wir haben unsere Stellung mehrfach geändert um mehr zu sehen, aber wir sehen nichts...
...bis ich eine kleine Bewegung feststelle!
Ganz oben auf der Baumkrone bewegt sich ein Tier...aber es ist mehr ein Erahnen als ein Sehen, denn es hat viel zu viele Blätter die fieserweise die Sicht behindern!
Wir wechseln wieder den Standort, diesmal dorthin wo die vorherigen Fotos entstehen werden...
Und von da seh ich was es ist!
Und zwar als einer der Wenigen!
Ich benötige wirklich mehrere Minuten um Joseph und Sabine das Tier zu zeigen, so gut getarnt sitzt es da oben!
Im Auto neben uns prahlt eine Östereicherin damit dass sie das Tier genau sieht aber beschreibt den anderen im Auto eine völlig falsche Position... ;-)
Herrlich deren Rechthaberei zuzuhören...wobei Ruhe noch wesentlich herrlicher wäre...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#64

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 14.06.2017 20:28
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Voll rangezoomt erkennt man dass es sich nicht um Dumbo, den fliegenden Elefanten sondern um...
...meinen fünfundzwanzigsten Leoparden in Afrikas Wildniss handelt!
Yabadabaduu!!!


Wir warten mehr als eine Stunde in der prallen Sonne in der Hoffnung das der Leo sich runter begibt, aber er begibt sich eben nirgend wo hin...das faule Vieh!
Da!
Eine Bewegung!
Aber leider irgendwohin wo er nicht mehr zu sehen ist... :-(
Wir warten trotzdem weiter...
Die Sonne verschwindet hinter dem Horrizont in ihr Heia-Bettchen, wir warten weiter und der Leo ebenfalls...
Es ist schon 18:35. die ersten Sterne sind zu sehen und er liegt noch immer...
...moment...
...da bewegt sich was!
Und ich seh ihn wieder! :-D
Halleluja und Hossianna!!!
Aber es ist Dunkel...schon soooo dunkel...
Und nun kommt er herunter!!!
Kamera sofort rauf und Knipps-Knipps!!!



Oben: Er kommt runter und ist nicht scharf!!! Und ich hab keine Zeit die Einstellungen zu prüfen!!!
Irgendwas stimmt nicht, shit!!!


Und schon seh ich ihn nicht mehr...
Sofort prüf ich meine Kamera, denn keines der Bilder ist scharf...und schon bald stellt sich heraus dass ich Iso 200 fix drin hab!
Na Bravo!!!
Könnt ich problemlos bis 4000 rauf und hab 200 fix drin, ich könnt mir selbst in den Arsch beissen!!!
Logisch dass ein rennender Leo bei 1/20 Sekunde Belichtungszeit und Blende 5 nicht scharf ist!
GRMPFL!!!
Also Iso rauf und aus dem im Schritttempo fahrenden Auto geschaut und was sehen meine belinsten Äuglein?
Den Leo! :-D



Oben: Klein ist er! Auf dem Baum hat er viel grösser gewirkt! Ach ja, Dunkel ists noch immer...logisch knapp südlich des Aequators um 18:42 Uhr...



Oben: Offenbar sucht er ein Abendessen, wenn auch nur was Kleines...



Oben: Oder doch was das übers Gras schauen kann???



Oben: Nein, offenbar gelüstet es ihm eher nach von Felsplatten eingequetschten Viechern odrr so...hmm...



Oben: Und da er nichts gefunden hat schaut er in die Ferne während wir auf die Uhr schauen, denn wir haben noch 20 Minuten Wegstrecke zu machen und keine 15 Minuten mehr bis der Park schliesst...

Wir alle fahren los, ein Konvoi, gerade so weit auseinander dass der jeweils hintere Wagen nicht in der Staubfahne fährt.
Den Leo lassen wir verdutzt in die Ferne schauend zurück, denn obwohl alle ihn liebend gern gesehen haben will ihn niemand zu sich ins Auto nehmen...
...weshalb auch immer...
Zurück bei der Lodge, die wir etwas zu spät erreichen, dürfen sich die Fahrer eine kleine Predigt anhören während wir noch unsere sieben Sachen aus dem Auto holen.
Noch kurz mit Joseph auf 20:00 fürs Abendessen absprechen und rauf aufs Zimmer...
...oder eher rein in genau jenes...



Oben: Unser Schlafgemach auf Stelzen, hoch über dem Grasland der Taita Hills...herrlich hier!!!

Natürlich ist Joseph wieder vor uns am Tisch, aber heute machen wir alle nicht lang, wir sind alle recht erschöpft vom langen in der prallen Sonne auf Leo warten...
Nach dem wieder sehr guten Buffet-Essen mit lustigen und interessanten Gesprächen verabschieden wir uns von Joseph und gehen wieder rauf auf die Terrasse der Bar, ein doppelter Amarulla pro Person unter dem leicht bewölkten Sternenhimmel muss einfach sein.
Danach ab ins Zimmer, wo Ihr nicht mitkommen dürft... ;-)
Gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#65

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 15.06.2017 15:45
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 7: Tschüss Taita Hills, hoi Voi und Tsavo East! :-D

Was für ein Morgen!
Echt, die frisch angezogenen Socken hauts mir bei jedem Blick aus dem Fenster erneut von den Füssen!!!
So eine hammergeile Morgenstimmung!!!



Oben: Zugegeben, das Bild entstand im Auto um 06:50 Uhr und nicht direkt nach dem Aufstehen, dafür hängt es nun auf Leinwand aufgezogen als Panorama in meinem Wohnzimmer und strahlt mich jeden Tag an! (Danke Sabine) :-)

Da wir heute schon die wunderschöne Salt Lick Lodge verlassen und in den Tsavo East in die Voi Lodge wechseln packen wir unser Zeugs zusammen und treffen Joseph um 06:30 denn wir können es nicht erwarten in dieser schönen Gegend Game zu driven!
Noch vor dem Frühstück!
Und dann gehts los!
...zumindest mit den Unstimmigkeiten darüber ob wir zur Löwin beim gerissenen Büffel oder zum Baum mit den Leopard sollen um zu schauen ob die noch da sind...
Ganz demokratisch entscheiden Sabine und Joseph für die Löwin und gegen meinen Leoparden...GRMPFL!!!
Merke: Demokratie hat auch Nachteile!
Zumindest wenn man zur Minderheit gehört...
Aber zuerst kreuzen einige Dickschiffe unsere Bahnen:



Oben: Dickschiffe ahoi!



Oben: Oha...dem scheint es nicht zu gefallen 'Dickschiff' genannt zu werden... :-O



Oben: Schon bald sind wir beim gerissenen Büffel und stellen fest dass er nicht ausgerissen, sondern lediglich weiter aufgerissen ist.



Oben: Und was kommt denn da von hinten daher???
Drei kleine Racker! :-D




Oben: Schön anpirschen an den toten Büffel, nicht dass er noch die Flucht ergreift!!!



Oben: Und dann aber doch mal kurz der Mama rufen, kann ja nicht schaden... ;-)



Oben: Und Mama schaut natürlich sofort nach dem kleinen Schreihals...Mama halt!



Oben: Und dann sehen wir ein sehr eigenartiges Verhalten, minim an Sisyphus' Werke erinnernd...



Oben: ...denn sie versucht die Reste des Büffels unter Gras zu verstecken!!!

Einfach herrlich den Kleinen und ihrer Mama zuzuschauen!
Die Kleinen können sich nicht entscheiden ob sie sich an den Büffelkadaver anpirschen oder doch lieber spielen sollen, die Mama versucht das Happi-Happi zu verstecken und zwischendurch wird auch mal wieder geschmust...
...Katzen halt!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#66

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 16.06.2017 19:53
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Doch offenbar gibts heute kein Frühstück, denn Mama und die Jungen verabschieden sich in den Sonnenaufgang...

Und da sich diese untreuen Tomaten einfach so in Richtung Sonnenaufgang verziehen verziehen wir uns auch!
Und zwar ganz zum Trotz in die andere Richtung!
...ok, auch weil keine Piste dorthin führt wo die Löwen hingehen...leider...



Oben: Und so schauen wir halt nach anderen Tieren, wie z.B. nach diesem Raubadler oder Savannenadler (Aquila rapax), der offenbar noch sein Gefieder mit der Bürste zu bearbeiten hat...



Oben: Erstaunlich viele Schakale sind unterwegs, die sind mir schon aufgefallen als wir in die Taita Hills eingefahren sind.



Oben: Versucht sich als Busch zu tarnen: Elenantilope (Taurotragus oryx)...
...definitiv misslungen, die Tarnung! ;-)




Oben: Selbst die Zebras versuchen sich farblich der Landschaft anzupassen...wobei mir an diesen Zweien die in Ostafrika unüblichen Schattenstreifen auffallen...sieht man sonst eher im südlichen Afrika...



Oben: Immer wieder schön anzuschauen: Zebraherde mit hohem Gras...worin ein Löwe kaum zu sehen wäre...Kopfkino... ;-)

Schon um 08:30 sind wir zurück in der Salt Lick Lodge und schmeissen uns ans Frühstückbuffet!
OK, nicht wörtlich, nur sinngemäss...
Nach etlichen Früchten, Salaten, Eiern und Toasten heisst es für uns: Zusammenpacken!
Denn wir werden um etwa 10:00 auf den nächsten Gamedrive gehen und ihn dann gleich zum Verlassen des Gebietes und in den Tsavo East fahren missbrauchen!
Und da wir früh genug geduscht und gepackt haben können wir noch etwas den Tieren an den Wasserlöchern zuschauen...
...ist schon herrlich hier!!!
Während Sabine noch schaut füttere ich die Tipp-Box und erfreue mich an tollen Übersetzungen der Hinweistafeln...



Oben: 'Bitte benutzen sie nicht ihren kamerablitz. Den tieren weg Laufen lassen'...muss Google gewesen sein... ;-)

Und schon steht Joseph neben uns und so verabschieden wir uns von dieser schönen Lodge und ihren netten Mitarbeitern!
Hier werd ich sicher wieder mal sein!!!
Absolut empfehlenswert!
Lediglich dass man zwischen Frühstück und Abendessen keine Getränke erhalten kann ist nicht soooo toll, aber da kann man sich entsprechend organisieren!
Wenn mans weiss, was Ihr jetzt ja tut...
;-)



Oben: Natürlich führt uns der Gamedrive ganz demokratisch bestimmt nicht zum Leo sondern zur Löwin...



Oben: ...und ihrem etwas hohlen Büffel...

Schnell sind wir (ja, ich auch) der Meinung dass wir rüber in den Tsavo Ost fahren wollen und so verlassen wir dieses schöne Gebiet!
Kaum auf der Strasse lebt uns das afrikanische Leben wieder sehr lebendig vor den Augen (und Kameralinsen) daher...



Oben: Wie immer sieht man viele Leute zu Fuss...und in herrlich farbigen Kleidern...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#67

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 19.06.2017 18:53
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: ...und den herrlich unfertigen Häusern...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#68

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 20.06.2017 07:28
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Impressionen vom Strassenrand zwischen den Taita Hills und Voi...



Oben: Und endlich, um 12:00, also rund 1,5 Stunden nachdem wir die Taita Hills verlassen haben erreichen wir schon das Voi-Gate des Tsavo East National Parks!



Oben: Ein Gaukler (Terathopius ecaudatus) gaukelt über uns rum und begrüsst uns im Tsavo East!
Nett! :-D


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#69

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 20.06.2017 18:16
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Da gehts rauf und dann rechts zur Lodge...und schnell fällt mir auf dass die so berühmte rote Erde des Tsavo hier viel weniger rot ist als anderorts...

Und schon erreichen wie die Voi Safari Lodge!
Direkt nachdem eine grosse Gruppe angekommen ist...
Zuerst beachtet uns nebst den Gepäckburschen niemand, alle haben nur für die Gruppe Aufmerksamkeit übrig...
Plötzlich steht jemand mit warmen Tüchern und einem Saft vor uns und heisst uns willkommen!
Noch während ich mir das Gesicht wasche nachdem wir mehrere Minuten rumgestanden sind und niemand für uns Zeit hatte werde ich ziemlich unfreundlich an den Tresen der Rezeption gewunken und bekomme eine sehr kurze Erklärung der Lodge während links von mir der grossen und sehr lauten Gruppe alles wesentlich detaillierter erklärt wird...
Da dies alleine noch nicht reicht um mich zu verwirren soll ich dabei auch noch Formullare ausfüllen, aber schnell schnell bitte...
Na ja...
Ich wurde schon angenehmer empfangen...
Und kaum bin ich fertig kümmert sich niemand mehr um uns...
...wodurch ich immerhin meinen Begrüssungssaft endlich trinken kann. ;-)
Nach einigen Minuten erbarmt sich wieder jemand und zeigt uns unser Zimmer!
Wir verabschieden uns von Joseph, den wir um 16:00 wieder treffen werden.
Und sofort wird uns erklärt dass wir wegen der fassadenkletternden Paviane die Fenster nicht offen stehen oder zumindest das Insektengitter zu lassen sollen.
OK, macht Sinn!



Oben: Blick aus dem Fenster...ok, ich hab nicht das Weitwinkelobjektiv drauf gehabt... ;-)

So richten wir uns kurz ein, stellen unsere unbenutzten Lunchboxen auf das Ablagebrett und machen uns auf zur Erkundungstour durch die Lodge!
Erst mal die Treppen runter an den Pool, der sich aber wohl schon länger nicht mehr gewaschen hat...eine dicke Ölschicht schwimmt oben drauf rum...na ja, wir sind ja nicht zum Baden da!



Oben: Blick vom automatisch Sonnencreme auftragenden Pool zu unserem Schlaftrakt.
Unser Zimmer ist im linken Trakt zuoberst und das zweite oder Dritte Fenster...
...unten in den Büschen sind die Paviane...


Wir erkunden die Lodge weiter, erreichen die schöne Bar und wollen uns das Restaurant ansehen.
Plötzlich ruft eine sehr gut genährte Angestellte im Befehlston und mit strengem Blick: 'Tickets!!!' (Ja, sie ruft wirklich mit vielen Ausrufezeichen!)!
Wir bleiben stehen und ich frage ebenfalls in unnettem Ton 'Which tickets???'...
'Tickets for the Restaurant!'
'We dont have tickets for the restaurant!'
'No restaurant without tickets!'...
Na toll, wo sind wir denn hier gelandet?
Elvira hatte schon recht als sie sagte dass die Voi Safari Lodge vor allem durch die super Aussicht besticht, aber von unfreundlichem Personal hat sie nichts gesagt!
Na ja, wir drehen um und gehen runter in den Bunker, denn in der Salt Lick Lodge war das wirklich toll!
Nach endlosem Treppen(runter)steigen in der Mittagshitze (zur Erinnerung: Es ist noch immer etwa 8°C wärmer als üblich) erreichen wir den Eingang zu einem Tunnel...der weitere Treppen enthält... ;-)
Tapfer kämpfen wir uns weiter hinab ins Erdreich bis wir ein einem grösseren Raum ankommen!
Toll!
OK, dass viele Tiere den Bunker als Klo benutzen find ich nun nicht so erbauend, aber man kann ja aufpassen wo man Hände und Füsse oder Kamera hinlegt...
Jetzt spätestens ist mir klar weshalb in der Salt Lick Lodge Insektengitter oder Plexiglasscheiben in die Fensteröffnungen montiert worden sind...hier hats nur einzelne Eisenstäbe zwischen denen die kleinen Tiere halt durchkommen und alles Vollscheissen...
Auch die Aussicht kann für mich nicht wirklich mithalten, denn das Wasserloch vor dem Bunker ist halt schon nicht so schön...
...und die Tiere sind weiter weg!



Oben: Ausblick aus dem Bunker...kann gefallen oder auch nicht...sehr natürlich hat wirkts nicht...



Oben: ...und Zoom ist erforderlich um die Tiere brauchbar auf den Chip zu bannen...



Oben: Etwas weiter unten liegen im Wasser welches aus dem Auslauf des obereb Beckens fliesst noch einige Büffel, welche von diversen Vögeln eingekreist sind als ob diese die Büffel als Abendessen ausgewählt hätten... ;-)



Oben: Ein Schwarzhalsreiher (Ardea melanocephala) reihert vor sich in den lieben langen Tag...keck eine Nackenfeder abspreizend...

So, genug gesehen..denn es stinkt hier unten!
Und das stinkt uns, so dass wir uns dran machen die Treppen wieder zu erklimmen!
Ist ja schon 14:00, um 16:00 sollen wir ja oben den Joseph treffen... ;-)
Phu...bei rund 40°C in der prallen Sonne Treppen steigen ist wirklich nicht soooo angenehm...
Aber wir schaffens und setzen uns als Belohnung in die bequemen Sofas der Bar!
Ganz Gentleman wie ich nun mal bin (hüstel-hüstel) geh ich nachdem wir schon einige Minuten sitzen an die Bar um was zu bestellen.
Und tatsächlich erscheint auch jemand der die Bestellung aufnimmt!
Und er fragt mich woher wir sind.
Natürlich beantwort ich ihm das worauf er sagt 'Switzerland, where all are so rich and all have so much...'
Phaaa!!!
Keine Ahnung ob er das als eine Art Kompliment gemeint hat, mir kommts auch dank der recht hochnäsigen Art wie er das sagt sehr schräg rein...
...und so erkläre ich ihm dass wir zwar schon viel Geld verdienen aber auch enorme Kosten haben!
Und dass bei uns ein Haus für eine Familie halt mindestens um die 800'000$ kostet und viele Schweizer Ende Geld meist noch etwas Monat übrig haben...
Echt, vieleicht hab ich überreagiert, aber bisher hab ich nebst dem der uns das Zimmer gezeigt hat keinen einzigen Bediensteten erlebt der sympatisch rübergekommen ist!
Alle so hochnäsig und einem 'dich brauchen wir hier nicht, du störst' zeigend...
Na ja...so ganz begeistert sind wir beide nicht von der Lodge...
Das Potential wäre da, aber bisher wurde beinahe alles getan um uns die Freude zu nehmen...
So schlürfen wir unsere Drinks und gehen danach in Richtung unseres Zimmers, wo wir uns noch etwas hinlegen.
Kurz vor 16:00 erwache ich wieder und wecke Sabine, denn Joseph wartet sicher schon auf uns!
Schnell alle Kameras, das Fernglas, die Sonnencreme und die Mützen packen und raus mit uns!
Vor der Türe sehen wir schon mal die ersten Klippschliefer, die mich immer irgendwie an Elefanten (mit denen sie auch verwandt sind) erinnern...halt nur viel kleiner, ohne Rüssel, nur kleinen Ohren und mit Fell, aber sonst genau, aber genau wie ein Eli!
;-)
Erstaunlicherweise teilt Sabine meine Meinung dass die zwei Tierarten sich sehr gleichen nicht...hmm...
Na ja, wir gehen weiter rauf zum Parkplatz und tatsächlich wartet Joseph schon auf uns!
Los gehts auf unseren ersten Gamedrive im Tsavo East! :-D
Als Erstes sehen wir ein Vogelweibchen mit eine Ei...
...hmm...
...aber aus irgendeinem Grund ohne Nest!!!



Oben: Mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Weibchen der Wiesenweihe (Circus pygargus), Ei unbekannt...1zu1-Ausschnitt...



Oben: Nach dem Tsavo West hatte ich etwas Angst dass der Tsavo East auch so buschig ist, aber zum Glück ist er mehr wie die Taita Hills! :-D
Das freut des Tierbeobachters Herz! :-D




Oben: Nur die Vögel wollen nicht stillhalten, wie dieser Scharlachspint (Merops nubicoides) uns schön demonstriert...
(1zu1 Ausschnittvergrösserung)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#70

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 22.06.2017 08:58
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Bei den Büffelinen ist die Tragweise der Hörner hier modisch etwas anders als anderswo...so scheint es zumindest! :-O



Oben: Und wieder so ein Scharlachspint im Anflug auf einen schon besetzten Ast...(1zu1-Ausschnitt, Offenblende, KB-Aequivalent 800mm...dafür doch gar nicht soooo schlecht...zumal ich den Fliegenden fotografieren wollte)



Oben: Noch einer der nicht stillsitzen konnte...(1zu1-Ausschnitt, Offenblende, KB-Aequivalent 800mm...)



Oben: Spitzschwanz-Paradieswitwenvogel (Vidua paradisaea) beim flirten mit der Nachbarin!



Oben: Offenbar weiss dieser Blauwangenspint (Merops persicus) nichts davon dass er gemäss Wikipedia auf dem afrikanischen Kontinent nur im Norden vorkommt, denn Kenya ist definitiv nicht mehr zu Nordafrika zugehörend... ;-)

Schön ists hier, der Teil des Tsavo gefällt mir wesentlich besser als der Tsavo West!
Zukünftig würd ich wohl den Tsavo West weglassen und dafür in die Taita Hills und den Tsavo East gehen, aber das kann man halt erst sagen wenn man das alles mal gesehen hat!
Wir fahren wieder mal gemütlich tuckernd umher während Sabine und ich stehend aus den Dachöffnungen schauen und die uns umgebende Natur geniessen.
Plötzlich ruft Joseph das beinahe magische Wort 'Gerenuk' und zeigt nach rechts!



Oben: Gerenuk auch Giraffengazelle (Litocranius) genannt, meine Zweite...und auch die völlig unscharf!!!
Was ist nur los???
Bin ich oder meine Kamera mit einem Gerenuk-Verwackel-Fluch belegt??? :-O


Und wieder schaff ich es nicht das Tier scharf drauf zu bekommen!!!
Vom ganzen Urlaub bring ich 5453 Fotos mit, davon sind 14 verwackelt...und darunter alle meine Gerenuk-Fotos!!!
Unglaublich!!!
Und schon ist das Tier weg, wie in Luft aufgelöst, einfach nicht mehr da...
...es ist doch zum Heulen!!!
Aber immerhin kann man auf diesem Bild erkennen dass das Tier entweder einen Apfel ohne zu kauen geschluckt hat oder irgend ein rundes Gewächs am Hals hat...was auch immer das ist!
Na ja...wir fahren weiter...vieleicht finden wir noch eines! :-)



Oben: Endlich sitzt ein Scharlachspint (Merops nubicoides) mal still! :-D



Oben: Und die fliegen zum Glück eh nie weg...



Oben: Steht da so am Strassenrand rum und flieht so überhaupt nicht: Dikdik (Madoqua; auch Dik-Dik)! :-D



Oben: Der Grössenvergleich mit einer Fliege geht zugunsten des Dikdiks aus...wenn auch nur knapp! ;-)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#71

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 23.06.2017 16:41
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Nicht ganz so rot wie wir es schon im Tsavo West gesehen haben, aber auch rot: Tsavo-Erde!



Oben: Im Gänsemarsch schön dem Trampelpfad folgende rote Elis.



Oben: Und wie man sieht sieht man dass der Trampelpfad kurz hinter unserem Auto unsere Piste quert...also auch die Eils!
...wobei einer der Vier uns auch noch Ohrenschlabbernd droht...ich gebs zu, ich hab darauf auch versucht mit den Ohrläppchen zu schlabbern, aber er ist echt talentierter als ich, zumindest in dem Thema...




Oben: Der ist zwar auch vorsichtig aber deutlich weniger drohend...



Oben: Ohrengeier im Anflug...wir folgen ihm!



Oben: Und finden noch mehr Geier, wobei zwei Ohrengeier fressen während die Anderen zuschauen. Im Hintergrund sehen wir eine Thomson-Gazelle (Eudorcas thomsonii) ganz aufgeregt zuschauend...



Oben: Und nun ist klar weshalb die Thomson-Gazelle so aufgeregt ist: Hier wird vor ihren Augen ihr Kind zerrissen!!!
Natur brutal...




Oben: Da staunt selbst die Giraffe...



Oben: Wir wenden uns dem gruseligen Spiel ab und fahren weiter, vorbei an Zebraherden...



Oben: ...durch wunderschöne Landschaften und geniessen den heissen, aber dennoch kühlenden Fahrtwind.


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#72

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 24.06.2017 19:52
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Die tief stehende Sonne (es ist schon 18:00 Uhr) zaubert mal wieder schöne Farben in die Gegend...



Oben: Und nicht nur wir, auch diese drei Löwinnen geniessen den schönen Spätnachmittag.



Oben: Das Interesse der Löwinnen liegt plötzlich nicht mehr bei den Freundinnen sondern bei was anderem...
...wir folgen mit unseren Augen deren Blicken in die Ferne und was sehen wir da?




Oben: Einen Storch und drei Elefanten, davon eines noch ein recht Kleiner!

Erleb ich jetzt hier im Tsavo eine Jagd von Löwen auf Elefanten???
Mir bleibt beinahe die Klappe offen stehen, denn dass Löwen Elefanten jagen kommt meines Wissens nur in zwei Rudeln in Botswana vor!
Und eines dieser Rudel hatten wir damals im Camp direkt an meinem und anderen Zelten...und jetzt hier im Tsavo?
Davon hab ich noch nie gehört!
Wir verfolgen sie natürlich!
Und so merken wir auch bald dass die Drei sich nicht den Elefanten sondern einer Zebraherde anschleichen...
...uns allen fällt ein Stein vom Herzen, denn so gerne wir auch eine Jagt auf Elefanten gesehen hätten, so leid tat und der kleine Eli, denn er wäre zum Abendessen degradiert worden.
OK, die Zebras werden sich auch nicht darüber freuen dass die Löwen nicht den kleinen Eli verspeisen, aber uns sind erwachsene Zebras als Löwenfutter lieber als junge Elis...



Oben: Langsam und mit viel Pausen schleichen sich die Löwinnen an die Zebraherde ran...

Und was sehen wir?
Eine Jagd!
Leider aber eine zwischen drei Minibussen um den perfekten Standort um den Touristen was zu zeigen!
Echt, die Fahrer sind mit Sicherheit keine Guides!
Die fahren den Löwen beinahe über die Füsse, scheuchen sie teilweise vor sich her bevor sie offenbar auf die Idee kommen den Löwinnen mit ihren Autos Sichtschutz zu geben!
Joseph und ich nerven uns massiv über diese Idioten, selbst die auf Safari noch beinahe völlig unerfahrene Sabine erkennt was da schief läuft ohne dass wir es sagen, so offensichtlich ist es!!!
Und nun fahren zwei von denen sogar offroad!
Obwohl das verboten ist!
Nur damit sie die Löwen näher an die Zebras, die die Kätzchen wirklich nicht bemerken, ranbringen können!
Und natürlich benutzen die Löwen diese unnatürliche Deckung!



Oben: Hier sieht man den Effekt dieses Verhaltens!
Mit Natur hat das nicht viel zu tun...




Oben: KAY538T (Nissan) und KBF965R (Toyota) zeigen wie sich kein Fahrer benehmen darf! Zum Kotzen, so was!!!



Oben: Mit viel Mühe schaff ich es die Löwen ohne die Autos zu fotografieren und erstaunlicherweise bemerken die Zebras noch immer nichts und grasen friedlich weiter!



Oben: Während KAY538T relativ nah an der Strasse stehen bleibt fährt KBF965R weiter in die Steppe rein...

Die Touristen sehen dass wir zurückbleiben und nicht nur die Löwen sondern auch sie fotografieren und dann dreht auch der Fahrer des weit in die Steppe reingefahrenen Autos seinen Kopf uns zu...in dem Moment wo ich abdrücke!



Oben: Ob die Faust des Fahrers von KBF965R mir gilt oder ob das ein Zufall ist...keine Ahnung...

Während wir die Autos fotografieren ziehen die Zebras ganz gemächlich weiter und die Löwen bleiben liegen...
...obwohl sie vieleicht noch 4 Autolängen vom ersten Zebra entfernt gewesen wären!
Aber es ist auch schon wieder 18:35 Uhr und wir alle müssen nun raus beziehungsweise zur Lodge!
Also lassen wir Löwen wie auch Zebras alleine...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#73

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 24.06.2017 19:52
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben: Aber trotz der schon deutlich einsetzenden Dunkelheit halten wir bei der Riesentrappe (Ardeotis kori, auch Koritrappe) an und bannen sie so gut es noch geht auf die Speicherkarte!
Wert schon mal in Kenya war weiss wie dunkel dass es um 18:41 Uhr schon ist... ;-)




Oben: ...trotzdem gelingt mir noch eine halbwegs brauchbare Aufname des kurzen Fluges dieses grössten flugfähigen Vogels der Welt!
Wurde noch nie gesehen...zumindest nicht von mir...




Oben: Und nach der Landung klappts mir der Scharfstellung wegen der Dunkelheit nicht mehr so ganz perfekt...

Schön dieses imposante Hühnchen man flattern gesehen zu haben!
Aber nun müssen wir zurück, Joseph fährt die höchste erlaubte Geschwindigkeit und der Fahrtwind lässt mir die Augen tränen da ich die Sonnenbrille nicht als Windschutz benutzen kann und trotzdem stehen will... ;-)
Und plötzlich bremst er ab!
'Lions on the right' klingts von Vorne...



ben: Und tatsächlich: Wir sehen nochmals Löwen, wenn auch schon beinahe im Stockdunkeln!
Ein schöner Abschluss eines Gamedrives mit sehr gemischten Gefühlen und der Erkenntniss dass unser Guide sich über Fehverhalten Anderer Guides oder Fahrer genauso nervt wie ich... ;-)


Um 19:00 Uhr sind wir zurück in der Lodge und verabschieden uns von Joseph.
Wir gehen ins Zimmer und machen uns mit Hilfe der Dusche wieder frisch fürs Abendessen!
Und erstaunlicherweise quatscht uns auf unserem Weg ins Restaurant niemand schräg an...
...und niemand fragt nach irgendwelchen Tickets...
Im Gegenteil!
Diesmal werden wir freundlich empfangen und an einen Tisch begleitet, wo Joseph schon auf uns wartet.
Mit schönem Blick in die nächtliche, nur vom Mond erleuchtete Steppe geniessen wir bei leider eher nicht so tollem Essen begleiteten Abend...
...und ja, zum Schluss landen wir trotz nicht übermässig gutem Essen und nach je einem doppelten Amarulla mit guter Laune im Zimmer...ohne Euch!
Gute Nacht! ;-)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#74

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 25.06.2017 21:50
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Zitat
Oben: KAY538T (Nissan) und KBF965R (Toyota) zeigen wie sich kein Fahrer benehmen darf! Zum Kotzen, so was!!!



So was ist doch echt ätzend. Bin ich froh, dass wir das nur einmal hatten und lange nicht in dem Ausmaß. Wobei das selbst bei uns schlimm genug war, aber so arg hat sich keiner daneben benommen. Das Schlimme ist, dass die Fahrer wahrscheinlich noch ein dickes Trinkgeld dafür bekommen haben und es wieder tun werden... Dabei wäre es an den gefahrenen Touristen, so was zu sanktionieren.

Na ja, Idioten hat man immer, man sollte sich davon nicht den Urlaub verderben lassen. Auch wenn es manchmal verdammt schwer fällt.


nach oben springen

#75

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 27.06.2017 16:52
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 8: Besuch für uns! :-D

Es ist Morgähn!
Und genau so fühlt er sich an...gut geschlafen hab ich nicht wirklich...
...das Essen hat etwas Party gemacht in meinen Gedärmen...
Na ja, auf, anziehen, Zähen putzen und was es sonst noch so alles braucht um ausserhalb des Zimmers niemanden zu erschrecken...
Während Sabine sich richtet warte ich auf dem Bett sitzend und geniesse die wirklich tolle Aussicht!
Auch wenn mich die Lodge bisher nicht begeistert muss ich doch zugeben: Die die Aussicht ist schon der Hammer!
Sabine ist auch fertig (noch nie hab ich eine Frau erlebt die so schnell ist!!!) und so öffne ich die Türe...
...um gleich mal zu merken dass ich offenbar doch alles in meiner Umgebung erschrecke, denn einige Buschschliefer und Meerkatzen stieben mit weit aufgerissenen Augen weg...
...hmmm...soll ich doch nochmals in den Spiegel schauen?
Na ja...keine Zeit mehr, das Frühstück ruft!
Und kann mich nicht so ganz begeistern...
Alles wird mit viel Öl zubereitet...und ich bin mir sicher das das Motorenöl unseres Landcruisers nicht weniger schmackhaft ist! :-(
Früchte hats nicht so die Auswahl die wir sonst überall vorgefunden haben und das Brot ist eher pampig...
Alles essbar, aber ein Genuss ist es genausowenig wie der Kaffee.
Schade!
Immerhin sind die Bediensteten sehr nett und zuvorkommend und die Aussicht ist ebenfalls Hammermässig!
Schon bald haben wirs aber hinter uns und so watscheln wir zum Auto, wo Joseph und die Lunch-Pakete schon auf uns warten.
Los gehts!
Als Erstes gehts mal zu dem Felsen, in dessen Nähe wir gestern die drei Löwinnen entdeckt haben.
Und was sehen wir da?



Oben: Löwin am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen!
Zumindest wenn man dabei sicher im Auto untergebracht ist...




Oben: Und dann kommt die Jungmanschaft zum Vorschein! :-D



Oben: Erinnert mich irgendwie an die Gremmlins...

Wir fahren um den Felsen rum um zu schauen ob wir die Löwen von der anderen Seite nicht besser sehen und was sehen wir da?
Die Jungen ohne störendes Gebüsch davor!
Genau das wollten wir ja haben, herrlich!
:-D



Oben: Stundenlang könnt ich den Kätzchen zuschauen!!!



Oben: Einander das Bein stellen, rumtoben, in den Schwanz beissen...Katzen halt! :-D



Oben: Steppenwaran (Varanus albigularis) mit einem Problem, denn sein rechtes Vorderbein ist offenbar ausgerenkt...
...wahrscheinlich von einem Auto angefahren worden... :-(




Oben: Schlamm mit eigenem Büffel...

Nach einer Dreiviertelstunde sind wir beim Mudana Rock und verlassen das Auto, fein säuberlich nach Raubtieren ausschauend.
Logischerweise bittet uns Joseph die Fenster, Türen und Dächer zu schliessen, denn es könnten Paviane oder Meerkatzen auftauchen und uns das Auto ausräumen...
...was wir bei aller Tierliebe nicht freuen würde...
Vorsichtig checken wir alles demonstrativ ab, denn es ist immerhin einer von Sabines ersten 'Freigängen' in einem Gebiet in dem Raubtiere vorkommen, da wollen wir ihr natürlich grösstmögliche Sorgfalt zeigen...
Und so erklimmen wir mit Joseph als Vorhut, Sabine als Hauptgruppe und mir als Nachhut den Felsen... ;-)



Oben: Oben auf dem Mudana Rock, Ausblick in diese und...



Oben: ...in die andere Richtung!

Ob dieser Felsen nun wirklich so eine tolle Attraktion ist oder nicht darf jeder selbst entscheiden...
Na ja, ich hake es ab unter 'Habs gesehen, brauch ich nicht mehr zu sehen'...
Wir stehen etwas rum und schauen in die rumliegende Landschaft und plötzlich hör ich von Sabine 'Leopard!'!!!
Sofort dreh ich mich um und schau in die Richtung in die Sabines Finger zeigt während sie ganz ruhig dasteht und die Situation beobachtet und sehe tatsächlich was!



Oben: Jedoch keinen Leoparden sondern den Arsch eines Pavians... ;-)

Auch wenns kein Leopard sondern ein Pavian war bin ich etwas stolz auf Sabine, denn sie hat ganz cool reagiert und absolut keine
Hektik, geschweige denn Panik aufkommen lassen!
Vorbildlich!!!
Die Frau ist definitiv Afrika-Geeignet! :-D
Nach diesem kleinen Pulserhöherchen tapsen wir wieder zurück zum Auto, öffnen die Dachluken und düsen weiter in Richtung Galana River.


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 153 Gäste , gestern 295 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2123 Themen und 12256 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0