X
Thema als Reisebericht lesen


#26

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 26.04.2017 13:47
von Suricata • Leopard | 184 Beiträge

Picco,

erst mal vielen Dank für den Reisebericht und für die tollen Fotos.
Aber Frau würde sich auch für die Unterkünfte interessieren, weil ich mir durchaus vorstellen könnte dies auch so zu buchen.
Preis-/Leistungsverhältnis, Sauberkeit, Freundlichkeit .........

Die Elefantenkinder will ich auch besuchen. Notiert ist: nicht unbedingt an einem Sonntag.

Noch mal vielen Dank
Silke


nach oben springen

#27

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 26.04.2017 17:59
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi Silke

Ja, die Unterkünfte werden natürlich auch noch zur Sprache kommen, das Boullevard-Hotel in dem wir die Zeit in Nairobi verbrachten war sauber, das Bett bequem, die Nasszelle gross genug und gut ausgestattet, das Restaurant liess ebenfalls nichts zu meckern übrig...
Eine preiswerte Unterkunft für den Stadtaufenthalt!
Ich kanns nur empfehlen!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#28

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 26.04.2017 18:00
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: Elend grosse Eland-Antilope!!!



Oben: ...mit elend vielen Zecken am Kopf und ums Auge!!! :-O

So langsam machen wir uns wieder auf den Weg zum Hotel, nicht weils schon kurz vor Parkschluss wäre, nein, es ist erst etwa 17:00 Uhr.
Aber wir wollen dem unvermeindlichen Stau zeitlich ausweichen!
Und wenn wir noch bis Parkschluss hier drinn bleiben sind wir wohl 2 Stunden unterwegs bis zum Hotel, das etwa 11km Streckenlänge bzw. 7km Luftlinie vom Maingate entfernt ist.
Darauf können wir gerne verzichten.
Dazu ist Sabine von ihrem ersten Safaritag auch schon etwas geschaft, zumal sie ja auch noch halb krank ist.
Also zurück ich Richtung Main Gate!
Doch was hüpft denn da einige hundert Meter vor uns über die Strasse?
Kann das ein Leo sein?
Oder ist's doch ein Serval?
Ich schau nochmals genau und gleichzeitig mit Joseph ruf ich 'SERVAL'!!! :-D
Jabadabadu!!!
Erstmals seh ich einen ausserhalb der Massai Mara!
Nur leider hat er sich in die Büsche geschlagen...also suchen wir voll konzentriert und...
...finden ihn!!! :-D



Oben: Mitten im Gebüsch, das sich bewegt und mir immer wieder ein Blatt oder ein Ästchen vor die Linse legt: Unser Serval!



Oben: Trotz Gräsern, Blättern, Ästchen und einigem an Wind schön scharf mit KB-Aequivalenten 700mm Brennweite!
Das neue Objektiv hat sich definitiv gelohnt!




Oben: Er schaut genauso traurig wie ich aus der Wäche, denn wir müssen uns verabschieden...der Stau wartet nicht auf uns!

Also raus aus dem Park, nachdem wir ja noch ein echtes Highlight sehen durften!
Direkt vor dem Main Gate werden wir noch von einem Exibitionisten überfallen! :-O



Oben: Exibitionist am Main Gate!!! Hilfe!!!



Oben: Das Bushtruckertours-Auto, endlich in einer nicht sofort blind machenden Farbe! ;-)
...zur Erinnerung: Vorher wars schweinchenrosa...odrr wars doch Tsavo-Erden-Rot??? ;-)


Natürlich hat der tägliche Stau schon wieder begonnen, aber wir kommen doch noch deutlich besser voran als wenn wir später zum Hotel zurück gefahren wären!
Joseph lädt uns am Boulevard-Hotel ab und verabschiedet sich nachdem wir den nächsten Morgen besprochen haben von uns und Elvira!
Elvira?
Ja, denn die bleibt bei uns und isst mit uns zu Abend!
Als Dank für die mitgebrachten Dinge lädt sie uns zum Abendessen ein! (Danke Elvira!)
Und was tut das offerierte Abendessen?
Es schmeckt!
Und das auch noch vorzüglich!



Oben: Sabines Abendessen...Fisch (Tilapia) mit Pommes und Salat.



Oben: ...Elvira's Abendessen...Fisch (Tilapia) mit Gemüse und Kartoffelstock.



Oben: ...und mein Abendessen, ein herrliches Fisch-Curry! :-D

Natürlich bleiben wir noch eine Weile sitzen und quasseln mit Elvira in die Nacht hinein bevor sie und verlässt und wir uns im Restaurant je einen schönen doppelten Amarulla antun.
Einfach herrlich, denn heute bin auch ich mental in Afrika angekommen!
Doch jetzt gehts ab in die Heia, gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#29

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 03.05.2017 17:04
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 4: Lange Fahrt in den Tsavo West

Es ist früh, es ist Morgen und der Wecker weckt!
Bua...nur noch fünf mal umdrehen und weiter pennen...
...aber dann muss Joseph ohne uns in den Tsavo West fahren, ganz alleine, und das wollen wir ihm nicht antun.
Also versuchen wir es mal mit aufstehen.
Und...es klappt!
Uns abwechselnd packen wir zusammen beziehungsweise toben wir im Bad rum und schon bald hüpfen wir zusammen in den Frühstücksraum runter, wo Kaffee und Tee schon auf uns warten.
Das Spanish Omelette wird uns auch sofort zubereitet und schon relativ schnell sind wir wieder auf dem Weg zu unserem Zimmer...
...aber einer der Serviceangestellten hält uns freundlich auf und will Geld sehen!
Ach ja...die Amarullas wurden ja aufs Zimmer geschrieben...recht hat er!
Peinlich, peinlich...
OK...nächster Versuch ins Zimmer zu kommen...
...und...
...diesmal gelingts!
Joseph ist auch schon da und so gehts schon bald nach der Übername der Lunchpakete los in den nairobianischen Stau!
Und: es beginnt zu regnen!


Oben und unten: Jaja, draussen regnets, wie von Elvira gewünscht...GRMPFL!!! :-(





Oben: Wir fahren hinten an einen Stau ran, mitten in der Pampa...und uns kommen Menschen mit Bierflaschen und ganzen Bierharrassen entgegen...
...Joseph vermutet dass da ein Bierlaster einen Unfall hatte... :-O




Oben: Joseph fährt so gut es geht (und wie's alle anderen auch versuchen) am Stau vorbei und irgendwann sehen wir:
Ein Bierlastwagen ist mit zwei anderen Lastwagen zusammengestossen und wird von den in Scharen anwesenden Einheimischen entladen...
...natürlich bleibt das Bier bei dem der es entlädt...




Oben: Eine Situation die Sabine eher von Kenya abschreckt als sie dem Land verfallen lässt...



Oben und unten: Typischer Strassenrand entlang des Nairobi-Mombasa-Highways, einfach nur faul rumliegend...





Oben und unten: Irgendwas wird überall verkauft...zumindest wird es versucht...





Oben und unten: ...und wo man hinschaut wird nicht nur verkauft sondern es liegt auch Müll und Plastikabfall in der Gegend rum...
Zum Glück hat Kenya nach unserer Abreise Plastiksäcke verboten, wie schon Ruanda, welches das sauberste Land ist in dem ich je war...inkl. Schweiz!



Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#30

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 03.05.2017 21:56
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Bier her, Bier her ... Es geht doch nichts über die "Nebengeräusche" einer Reise. Auch wenn es dazu dann mal keine schönen Tierbilder gibt ;)


nach oben springen

#31

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 04.05.2017 07:26
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi Bluey

Für meine Freundin war das ein eher schockierendes Erlebniss...sie fragte sich ob man uns bei einem Unfall überhaupt helfen oder nur unser Gepäck ausräumen würde... ;-)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#32

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 04.05.2017 17:24
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Hallo Picco,

kann ich nachvollziehen. Ich glaub, so was ist nur witzig, wenn man nicht dabei ist. Ich weiß ja nicht, wie es in der Schweiz ist, aber in Deutschland wird einem bei einer Panne auch nicht unbedingt geholfen (inwieweit Autos ausgeräumt werden, weiß ich allerdings nicht. Allerdings hatte ich mal ein Gespräch mit einem Polizisten in dem Zusammenhang und er hätte es zumindest nicht ausgeschlossen).


nach oben springen

#33

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 04.05.2017 18:22
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben und unten: Und überall sind Menschen unterwegs oder warten aufs Matatu, den Bus oder das Motorradtaxi...





Oben und unten: Mit Beginn der Blutleere im Hintern erscheinen auch die ersten Felsen links und Baobabs rechts...






Oben: Kalebassen und aus Sisal geflochtene Teller am Strassenrand...Afrika halt!



Oben: ENDLICH am Gate des Tsavo West!!! Es ist 14:38 Uhr und unsere Ärsche schmerzen vom langen Sitzen!

Endlich aussteigen!!!
Tut das gut!
Das Blut freut sich auch wieder in die Pobacken einzuschiessen und diese erwachen aus ihrem Schlaf...
Während Joseph die Permits klar macht versuchen wir die Knie, Hüften und Fussgelenke wieder mal zu bewegen und...
...oh Wunder...
...es klapt!
Schon bald ist Joseph auch so weit und wir öffnen zwei der drei Dachluken!
Endlich mal im Tsavo, von dem ich schon so viel gehört habe!
Siebeneinhalb Jahre nach meinem ersten Kenyabesuch, der gleichzeitig mein erster Afrikabesuch war, bin ich endlich mal in diesem berühmten Park!
Herrlich wie Sabine und ich so im Fahrtwind stehen können!



Oben: Herrlich wie die rote Erde mit dem blauen Himmel kontrastiert!
...und die blonden Haare mit den grünen Büschen....hach!!!




Oben: Nach wenigen Minuten finden wir schon diese Adlerviecher...



Oben: ...und nach dreissig (DREISSIG!!!) tierlosen Minuten diese Elefanten, die uns so gar nicht gut gelaunt sind!



Oben: Wir werden hemmungslos angeohrflattert und angetrötet!
Frechheit!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#34

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 08.05.2017 17:34
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: Und dreckig ist das ungehobelte Kerlchen, tststs...



Oben: Hinter unserem Auto macht er nochmals einen auf dicke Hose und trötet in unsere Richtung inkl. Ohrschlabbern, aber wir lassen uns das Verhalten nicht gefallen und düsen weiter, soll er doch alleine rumstreiten, jawohl!



Oben: Zur Beruhigung schauen wir diesem Sekretär etwas zu...



Oben: ...bevor wir erfahren dass die Tsavo-Elefanten nicht nur auf Rot sondern auch auf Silber stehen...



Oben: Jaja, Silber hat schon was!



Oben: Herrliche Landschaft im Tsavo West! Nur leider etwas zu viele Büsche um viele Tiere zu sehen...



Oben: Vögel hingegen sieht man hier massenhaft! Den hier kennt eh jeder Afrika-Reisende: die Gabelracke!
Auch als Lilac-Breasted Roller oder Coracias Caudata bekannt.




Oben: Mein erstes Schmuckflughuhn (Pterocles decoratus) 'Stolz' :-D



Oben: Und endlich mal Sabines Lieblingstiere: Ja, genau, eine Giraffe!



Oben: Selbst die Störche sind mit der roten Erde eingefärbt...tststs...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#35

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 09.05.2017 18:08
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: Der Schreiseeadler ist hier eher ein Fischfress-Tümpel-Adler...



Oben: Und der Raubadler schaut ganz eifersüchtig...ob er wohl einen Raub plant??? :-O



Oben: Der I-bis (Genau der und nicht etwas der Du-Bisch) Macht einen ganz krummen Schnabel...offenbar schlecht gelaunt...



Oben: Scharf-Guck-Hühnchen!
Genauer gesagt ein schlecht gelaunter Grasshopper-Buzzard oder Heuschreckenbussard (Butastur rufipennis)...




Oben: Ein Europäer! Genauer eine Blauracke, auch als 'European Roller' oder 'Coracias garrulus' bekannt.



Oben: Der Kleine Wiedehopf (African Hoopoe / Upupa africana) stellt sich so was von tot dass es schon fast unnatürlich erscheint...
...nach einer Minute rafft er das auch und macht sich doch noch davon...




Oben: Wunderschöne Aussichten mit herrlichen Farben...aber für Kenyanische Verhältnisse wenig Tieren!



Oben: Familie Nilgans (Egyptian Goose bzw Alopochen aegyptiacus) ist auch noch unterwegs...



Oben: ...und wird zusammen mit den Reiher von Webervögeln gefotobombt! :-O



Oben: Immer wieder eine spezielle Beobachtung sind die Webervögel wenn sie als Schwarm auftreten...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#36

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 11.05.2017 12:00
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: ...und einen Busch in Beschlag nehmen nur um kurz darauf wieder alle gleichzeitig loszufliegen!
Leider hört man das Geräusch der tausend Flügel nicht auf Fotos...




Oben: Am Wasser dürfen natürlich die Büffel nicht fehlen...



Zuerst dachte ich ja der Raubadler oder Savannenadler (Aquila rapax) rechts habe so eine lange Schwanzfeder, aber es muss wohl doch ein Ast sein...nur...wo führt der hin???



Oben: European Roller oder auf deutsch Blauracke oder Mandelkrähe (Coracias garrulus) beim Besetzen unbewohnter Äste! :-O
Noch ein Europäer in Afrika! Wir sind nicht allein!!! ;-)




Oben: Regen in der Ferne...bei der Hitze täte uns eine Abkühlung auch gut!!! Immerhin ist es deutlich wärmer als normalerweise um die Zeit, die normalerweise ja schon heiss ist...



Oben: Aber da wo wir hinfahren werden wir kaum abgekühlt, blauer Himmel mit einigen zarten Schleiern drauf, kein Regen...
...und kein Sonnenschutz ausser Sabines Halstuch! :-O




Oben: Trotzdem geniessen wir die Fahrt durch die wunderschöne Gegend im Fahrtwind (und der prallen Sonne) stehend!



Oben: Die Gegend wird auf dem Weg zur Ngulia-Lodge je länger je Felsiger



Oben: Noch ein letzter Anstieg bevor wir links die Lodge sehen werden...



Oben: ...noch ein letzter Adler bevor wir links die Lodge sehen werden...
...links...LINKS!!!
Na ja, warum auch erwarte ich von einem Adler dass er links von rechts unterscheiden kann...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#37

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 12.05.2017 11:46
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: ...noch ein letzter...
...nein...
...kein letzter mehr, das ist die Lodge! :-D




Oben: Wir werden mit Transparent und...



Oben: ...Holzpuppe begrüsst bevor uns der Manager das Zimmer zuweist und uns einen Fruchtsaft sowie einen Tee offeriert!

Wir beide sitzen noch immer etwas angeschlagen in den Sesseln der Terrasse rum und schlürfen unseren Tee, während ich versuche Sabine davon zu überzeugen dass es hier obwohl es keinen Zaun zur Wildniss hat nicht gefährlich ist.
Logischerweise fällt es ihr schwer zu glauben dass der Leopard zwar das Fleisch in wenigen Metern Entfernung, aber nicht uns holen wird...
Ich habs während meiner ersten Reise ja auch kaum glauben können!
Irgendwann einigen wir uns darauf den Leo von unserem Balkon aus zu beobachten...falls er denn überhaupt kommt!
Denn die letzten drei Nächte hat er das Fleisch nicht geholt...
Zum Einen würd es mich natürlich freuen einen Leo zu sehen, zum Anderen hab ich etwas Mühe damit dass das Tier angefuttert wird und so hoffe ich im Inneren dass mein fünfundzwanzigster Leo wie die anderen vierundzwanzig eben nicht angefuttert sein wird sondern mir in der Wildniss begegnet!
Handumkehrt wäre es für Sabine halt schon spannend, zumal sie ihn auch vom geschlossenen Zimmerfenster her sehen könnte...
Noch bevor wir unsere Tee's ausgetrunken haben kommt der Lodge-Manager zu uns und bringt uns den Schlüssel fürs Zimmer.
Also schwuppdiwupp ausgetrunken und ab aufs Zimmer!
Mal sehen wie's da drin aussieht!



Oben: Und hier, tatata, unser Zimmer! :-D



Oben: Und unser Bad/WC...
...das wie der Rest des Zimmers mal wieder etwas Farbe und etwas Renovation gebrauchen könnte, dann wärs wieder eine sehr schöne Lodge!




Oben: Aussicht vom Balkon unseres Zimmers zu den Wasserböcken und Wasserbockösen rüber...



Oben: Ausblick von unserem Balkon aus: Wie Elvira versprochen hat wunderschön!!!



Oben: Ein Schwarzhalsreiher/Black-headed heron (Ardea melanocephala) getarnt als Besucher am Wasserloch

Schon bald sitzen wir mit Fernglas und Kameras bewaffnet auf unserem Balkon und warten was das Zeug hält auf den Leo!
Herrlich ist die Aussicht definitiv!!!
Da hatte Elvira wirklich recht!
Aber sie hatte auch recht damit dass man nicht in jede Ecke des Zimmers schauen sollte!
Nicht dass es dreckig wäre, nein, sauber ist's schon!
Aber hier und da sieht man halt schon dass schon lange nichts mehr repariert wurde...
Schade!
Denn mit relativ wenig Aufwand könnte man hieraus wieder eine wunderschöne Lodge machen!
So hat sie halt auch etwas eher morbiden Charme...
Beim Eindunkeln macht sich Sabine auf um die Dusche über sich ergiessen zu lassen während ich noch immer angespannt auf den Leo warte und bei jedem sich bewegenden Grashalm das Fernglas zucke um den Leo als Ursache der Bewegung auszumachen!
Was mir leider nicht einmal gelingt, es ist immer nur der Wind...
...der Fiesling!!!
Und die Schwalben im, wer hätte das gedacht, Schwalbennest über mir in der Balkonkonstruktion erschweren das Warten auch noch mit ihren Geräuschen und dem ewigen direkt über meinen Kopf fliegen...
Es ist nun schon recht dunkel wie immer zu der Zeit in Ostafrika und trotzdem versuche ich um 19:07 Uhr ein Bild des Fleischgestells freihand zu machen...was trotz Brennweite 100mm, Offenblende 4,0 und Cropzahl 2 ganz passabel gelingt!
Find ich zumindest!



Oben: Fleisch für den Leoparden: Nebst der tollen Aussicht DIE Atraktion der Ngulia-Lodge!
Hier schon mit Fleisch 'bestückt'!
...aber (noch?) ohne Leo...


Nur ist leider grad kein Leo da...
Dafür Sabine wieder, so dass ich mich von der Dusche berieseln lassen kann!
Denn um 20:00 werden wir zu Abend essen.
Nach vollendeter Reinigung hüpfen wir inklusive Kamera runter ins Restaurant, das immerhin von einer kniehohen Mauer und etwa 5 Metern Distanz vom Fleischgestell entfernt ist...
...entsprechend wohl fühlt sich Sabine anfangs bis sie bemerkt dass die drei anderen Gäste noch näher dran sitzen als wir.
Dementsprechend würden natürlich die zuerst gefressen, also sind wir hier auch in ihren Augen sicher genug! ;-)
Auch wenn ich nicht mehr weiss was wir zu Abend gegessen haben, geschmeckt hats!
Leider haben wir Joseph beim Betreten des Restaurants nicht erkannt, er sass mit zwei anderen Guides an einem Tisch am Rand des Restaurants im Halbdunkeln.
Gerne hätten wir ihn bei uns gehabt, aber es hat nicht sollen sein.
Na ja, in Afrikas Natur draussen mit seiner Liebsten etwas Leckeres zu essen ist ja auch nicht soooo schlecht! ;-)
Zum Anschluss genehmigen wir uns noch je einen doppelten Amarulla und gehen dann noch immer ohne Leo-Besuch in Richtung Zimmer und ab in die Heia!
Gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#38

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 12.05.2017 21:31
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Hallo Picco,

ich kann die Gefühlswelt deiner Freundin so nachvollziehen :D Eigentlich möchte man die Tiere sehen, aber sicher sollte man sich fühlen. (Und das mit dem angefütterten Leo kann ich auch verstehen - am liebsten Tiere richtig wild, die Menschen gar nicht kennen - aber fressen oder töten sollen sie mich bitte nicht.)

Bin ja gespannt, ob ihr noch wilde Leos seht.


nach oben springen

#39

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 13.05.2017 08:57
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi Bluey

Ja, genau so hat sie's auch beschrieben!
Und ich als mitfühlender Freund hab mir zwar beinahe in den eigenen Arsch gebissen im Gedanken mehr als das mindestens nötige Mass Abstand zum Leo zu haben aber...
...für sie hab ich mir das Arschbeissen ebenfalls verkniffen!
...ok, die Gelenkigkeit ist mit beinahe 50 auch nicht mehr die welche ich vor einigen Jahrzehnten noch hatte, auch deswegen kein Arschbiss... ;-)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#40

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 13.05.2017 20:18
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 5: Tsavo West, zeig Dich!!!

Buaaa...Wecker, halt die Klappe!!!
Grauslig wie penetrant der am frühen Morgen schon ist!
Aber er hat recht, wir müssen aufstehen und packen, heute gehts los durch den Tsavo West und dann ins Taita Hills Wildlife Sanctuary!
Da wir um 07:30 losfahren wollen gehen wir um 07:00 zum Frühstück, wo wir nebst Tee, Kaffee, Toast, roten Bohnen, den für Ostafrika so typischen Würstchen mit Sägemehl-Geschmack und -Konsistenz sowie Eier in etlichen Formen wählen können während wir von Wasserböcken und Wasserböckösen in vieleicht fünfzehn Metern Entfernung beobachtet werden!
Völlig ungeniert!



Oben: Diese Wasserbocköse glotzt uns gnadenlos beim Frühstück zu!!!



Oben: Und nicht nur sie, auch der Rest der Truppe geniert sich nicht uns genauestens zu beobachten!
(unten sieht man die kniehohe Mauer an der unser Tisch steht)




Oben: Beim Frühstück schon Tiere wie auf Gamedrive...sozusagen ein Gamebreakfast!



Oben: Vom Fleisch für den Leo ist nicht viel übriggeblieben...
...dank der Marabus, denn Leo war sich zu schön persönlich aufzukreuzen!
So eine Pfeife!!! Pfff!!!


Um 07:30 gehts los, Joseph wäre schon um 07:00 Uhr parat gewesen, aber an uns hats etwas gemangelt...
Das Gepäck haben wir alles schon drin und die Dachluken sind auch offen, nun sind auch wir endlich bereit zur Abfahrt!
Erstmals gibts schöne Landschaft mit viel Gebüsch und entsprechend wenig Tiersichtungen nebst den Vögeln...
...also 'birden' wir halt!



Oben: Spitzschwanz-Paradieswitwe (Vidua paradisaea), auch Schmalschwanz-Paradieswitwe genannt, auf Ast drapiert!



Oben: Auch wenn sich der Heuschreckenbussard (Grasshopper Buzzard / Butastur rufipennis) noch so sehr aufplustert, gefährlich wirkt er wohl für nichts was grösser als eine Maus ist...



Oben: Hühnchen auf Boden, manche nennen das Tier auch Schopffrankolin oder Crested Francolin (Francolinus sephaena)



Oben: Auch wenns ein Männchen ist nennt man den da eine Strohwitwe (Vidua fischeri), wobei die Engländer ja wieder mal was
Eigenes brauchen, die nennen ihn Straw-tailed Whydah...
...von den Franzosen und ihrem immer für alles eigene Wörter haben wollen schreib ich hier schon gar nichts...mon Diöö!!!




Oben: Schwarzschnabeltoko, was dennn sonst?
OK, wohl eher ein in Ruhe gealterter östlicher Gelbschnabeltoko (Tockus flavirostris)...




Oben: Eine Dominikanerwitwe oder für die Engländer eine Pin-tailed Whydah (Vidua macroura) trauert auch noch rum...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#41

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 15.05.2017 20:03
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: ...und flattert davon, wohl um sein Witwendasein noch mehr betrauern zu gehen...



Oben: Eine Grünflecktaube! Meine Zweite! Die Erste hab ich in Botswana 2015 gesehen, also wirds wohl nicht genau der Vogel sein...
Zumindest gemäss meiner Vogelexpertin Elvira heisst sie so, Wikipedia nennt sie Bronzeflecktäubchen (Turtur chalcospilos) oder
auf englisch Emerald-spotted Wood Dove...französisch lass ich auch hier weg...


Nach einer Stunde 'birden' wirds mir zu langweilig 'nur' Vögel zu sehen und so entdecke ich halt etwas Braunes das sich im Busch neben uns bewegt, kaum sichtbar...
...muss etwas sehr Kleines sein, aber ich ruf mal 'Stop please' nach vorne und was tut Joseph?
Richtig, er stoppt!
Aber wir sehen das Kleine Ding nicht mehr, der Busch hat es verschlungen...
...muss wohl ein ganz hungriger Busch sein...hmmm...
...doch plötzlich sehen wir es wieder, mitsamt vielen seiner Kameraden die rund um uns herum rumstehen!!!
OK, ganz sooooo klein ist das Vieh genausowenig wie seine Freunde, denn es entpuppt sich als Elefant!
Ja, genau, wir sind mitten in eine Elefantenherde reingefahren ohne die Viecher zu sehen!!!
Und hören tut man die sowieso nicht...



Oben: Doch nicht ganz sooooo klein wie ich dachte...



Oben: 'Än Guätä'!



Oben: Rund um uns herum fressen sich die Elefanten lautlos durch den Busch! Schon beeindruckend!



Oben: Und der Kleine stellt seine Ohren auf, der Bluffer!!! Haha! :-D



Oben: Völlig Lautlos hüpfen die riesigen Tiere durch die Gegend...



Oben: ...und offenbar wundert sich auch Klein-Eli dass er sie nicht hört und versucht sich die Ohren zu säubern...



Oben: Einfach schön zuzuschauen...entsprechend lang bleiben wir auch stehen!

Und hier noch ein kleines Video davon:



Falls es oben nicht geklappt hat: klick mich um das Video auf Youtube zu sehen!
...
...
So klick schon!!!


Nach wunderschönen Minuten zwischen den Elis dieselt uns unser Land Cruiser im Auftrag von Joseph weiter durch den Tsavo West in Richtung der Mzima Springs.


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#42

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 17.05.2017 17:50
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Natürlich nicht ohne zig kurze Halte, zum Beispiel bei...



Oben: ...dieser Blauracke oder Mandelkrähe oder (engl.) European roller (Coracias garrulus)...



Oben: ...oder dieser schönen Blüte, von der ich weder eine Ahnung habe wie sie heisst noch ob man sie rauchen kann...



Oben: ...was mir auch der Flammenkopf-Bartvogel oder Red-and-yellow Barbet (Trachyphonus erythrocephalus) nicht beantwortet!



Oben: Wie ein Star hat dieser Starweber (Dinemellia dinemelli) im Englischen auch etliche Namen: White-headed Buffalo Weaver oder White-faced Buffalo Weaver...



Oben: Und wider Erwarten sehen wir auch noch andere Tiere als 'nur' Vögel und Elis...wobei dieses Dik-Dik ja beinahe mit der Lupe betrachtet werden muss...immerhin öffnet sich die Landschaft etwas...



Oben: Und wieder mal Elis...auch wenn der Vordere nicht die Bezeichnung 'Big Tusker' verdient ist er einer derer mit den
längsten Stosszähnen dieser Reise!
Grössere Stosszähne sieht man leider kaum mehr...




Oben: Hammerkopf oder Schattenvogel (Scopus umbretta), leider von einem Eli gefotobombt...



Oben: Hier nochmals der nicht wirklich 'Big Tusker'...aber schon ein imposantes Kerlchen!!!



Oben: Und oben auf dem Hügel gegenüber warten schon seine Freunde auf ihn...



Oben: ...und unten die putzigen Kerlchen!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#43

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 18.05.2017 19:34
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: Eine ganze Familie Zebramangusten!
Und nein, das sind keine Kreuzungen aus Zebra und Langusten, nein, nein...




Oben: Vorne eine Riedscharbe bzw. Reed Cormorant (Microcarbo africanus, Syn.: Phalacrocorax africanus) und das Hühnchen da hinten müsste eine am Bauch erstaunlich helle Palmtaube bzw. Palm Dove (Streptopelia senegalensis) sein.



Oben: Die ägyptische Gans-Familie plantscht plantschend rum... ( Nilgans bzw. Egyptian Goose / Alopochen aegyptiaca)



Oben: ...während die Zebramangusten sich wohl auf die Jagd machen.



Oben: Wenns in Afrika lärmig lärmt ists meist ein zu den Turaco's gehörender Lärmvogel!
Hier ein White-bellied Weissbauch-Lärmvogel bzw. Go-away-Bird (Corythaixoides leucogaster)




Oben: Joseph ist plötzlich wie aus dem Häuschen wegen dem kleinen gelben Vogel...muss ja was ganz Seltenes sein!
Und wie mir meine Vogel-Expertin Elvira bestätigt sieht man den Goldpieper bzw. Golden Pipit (Tmetothylacus tenellus) nicht oft!
Auf jeden Fall ist der Vogel im deutschen Wikipedia nicht verzeichnet, was seine Seltenheit schon etwas unterstreicht...
Man staunt!




Oben: Und schon werden wir wieder von einem Rüsseltier angerüsselt, diesmal aber von einem mit einem so kurzen Rüssel dass das Rüsseln leicht zu ertragen ist: Ein Kirk's Dik-Dik



Oben: Nicht übersehen darf man natürlich die immer wieder schön anzusehenden Impalas!
Auch wenn wir hie rangeblökt werden...was schlicht schrechlich klingt und so überhaupt nicht zum eleganten Äusseren passt!




Oben: Und endlich entdecken wir mal wieder eine Giraffe, die gierigste Affenart Afrikas!
...ok, sie sind nicht wirklich gierig und schon gar keine Affen, aber man fragt sich schon weshalb das afrikanischte Tier überhaupt so einen Namen trägt...




Oben: Der genaue Beobachter erkennt nicht nur die Giraffe sondern auch die schon deutliche Farbanname von Sabines Armen im
Vergleich zum ersten Tag im Nairobi National Park!
Trotz Sonnenschutzfaktor 30!
Ja, die Sonne brennt richtig runter!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#44

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 19.05.2017 18:32
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: Offenbar gibts in Kenya auch so was wie unsere Radwege, hier sinds natürlich Giraffenwege...

Und nun gehts rauf in die Hügel die man im obrigen Bild im Hintergrund schon sieht, über steile Strassen erklimmt unser Land-Cruiser die holprigen Höhen bis ich in einer 180°-Kehre um einen Felsbrocken plötzlich 'Stop please' rufe!
Denn da oben auf dem Felsbrocken steht was was man von unten nicht sehen konnte...



Oben: Jo do schau her: Zwei Klippspringer!
Und das ohne Badehose oder Meer oder See oder Klippe...und trotzdem heissen die Viecher so!




Oben: Und hier die Klippspringer im Weitwinkel (12mm), in Wirklichkeit waren sie viel näher als es hier aussieht.
Rechts übrigens unsere steil ansteigende Piste mit dem Rest der Kurve.




Oben: Und als Dank dass ich mir die Mühe mache die Kamera mit dem 100-400er-Objektiv hervorzuholen blinzelt mich das hübsche Vieh auch noch an!
Natürlich blinzle ich mit genau so verschmitztem Gesichtsausdruck zurück! ;-)




Oben: Klippspringer Nummer zwei will sich lieber im Halbprofil zeigen...auch recht!



Oben: Weiter gehts den Hügel rauf!

Plötzlich hör ich ein heiseres Geräusch wie von einem Leoparden!!!
Ein 'Stop please' schallt leise nach vorn und Joseph stopt und schaut sich verwundert um...
Ich erkläre ihm was ich gehört habe und er beginnt zu lachen: 'This was a good one!'!!!
Hoppla, er hält das für einen Witz!
Na ja, soll er, ich weiss wie ein Leo klingt und ebenso weiss ich dass ich keine Impala oder so was gehört habe!
Und so such ich mit dem Fernglas die komplette Wand auf der anderen Seite des Tales, wo der Ruf herkam, ab...
...und was finde ich???
...
...ok, nichts...
Joseph hat bei meinem 'OK, twende...' ('OK' ist englisch und heisst 'OK', 'twende' ist Suaheli und heisst inetwa 'los gehts') noch immer ein Grinsen im Gesicht... ;-)
Er scheint nicht so ganz daran zu glauben dass ich einen Leo gehört habe...
Na ja, egal, wir fahren weiter!



Oben: Es holpert und poltert die steile rote Piste rauf...



Oben: Und plötzlich ist die Piste nicht mehr rot sondern dunkelgrau!
Wir sind also im Vulkangebiet angekommen!




Oben: Der Lava-Hill beim Chaimu Crater View Point, wo wir eine Rast einlegen.

Wir steigen aus und Joseph sagt so beiläufig und mit Grinsen im Gesicht 'You can go up if You want...'
...was ich mir natürlich nicht zweimal sagen lasse!
Sabine ist ja noch immer halb krank und bleibt lieber im Auto, ich hingegen latsche in meinen Sandalen los, den Lava-Schotter-Hang rauf, wobei ich den weniger steilen Weg schräg rechts rauf nehme.
Und schon bald lern ich den Schotter zu hassen, denn bei jedem Schritt rollen scharfkantige Steine zwischen meine Füsse und die Sandalen!
Aua!!!
Und heiss ist's auch noch!!!
Schweinisch heiss!!!
Aber ein halber Italiener kennt keinen Schmerz!
Auch wenn er jammert nicht...
...und so schaff ich es komplett verschwitzt und mit einer leeren 1,5-Liter Wasserflasche, die unten noch ungeöffnet war, bis auf die Spitze!



Oben: Aussicht von oben...herrlich!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#45

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 29.05.2017 17:16
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: Aussicht von oben in eine andere Richtung: Herrlich!!!



Oben: Aussicht von oben in Richtung Parkplatz...mitsammt unserem Auto...auch herrlich!!!



Oben: Es hat hier oben unglaublich viele unterschiedliche Richtungen, auch bei dieser ist die Aussicht: Herrlich!!!



Oben: Und noch eine Richtung! Und die Aussicht ist? Na was wohl...



Oben: Ups! Joseph winkt mir zu ich soll endlich mal wieder runterkommen...okok...ich komm ja...

Also geh ich halt wieder runter, gesehen hab ich ja alle Richtungen und was sonst noch so da oben rumhängt...
Den Weg runter zu nehmen ist in den Sandalen noch unangenehmer als auf dem Weg rauf...denn nun rollen die Lavabrocken von vorne und hinten zwischen die Füsse und die Sandalen...die, wie der Name schon sagt, eher dazu da sind sich im Sand zu aalen...
...und nicht in den Lavabrocken hier...aua!!!
Irgendwann erreiche ich trotzdem das Auto in dem Sabine ein gemütliches Schläfchen gehalten hat und nach kurzem Umschauen mit ihr zusammen fahren wir weiter in Richtung des Shetani-Lavastroms ('Shetani' steht in Suaheli für 'böser Teufel'), der um etwa 1770-1800n.Chr. (Je nach Quelle) von den Chyulu Hills runter floss und in einer Breite von 2-3km eine etwa 6m dicke Schicht Lava auf einer Länge von je nach Quelle 8-11km hinterliss.
Schlecht für den der im Weg stand...denn es war ja zähflüssige und entsprechend heisse Lava!



Oben: Am Wegesrand stehen einige Zebrastreifen rum...hier werden die also produziert bevor sie begradigt und gelb eingefärbt auf unseren Strassen landen!



Oben: Und sogar recht sauber präsentieren sich uns die Tiere!
Natürlich wie in Ostafrika üblich ohne die im südlichen Afrika üblichen Schattenstreifen!




Oben: Schöner Kontrast zwischen der hier wieder halbwegs roten Piste und den schwarz-weissen Zebras...



Oben: Und wir birden wieder, diesmal sehen wir einen Rotbauchpapagei bzw. Orange-bellied Parrot (Poicephalus rufiventris)!



Oben: Und nach dem Männchen, welches lüstern zur Holden guckt, noch das sich von ihm abwendende Weibchen...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#46

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 31.05.2017 14:47
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: Und dann ein Tier dass ich noch nicht viele Male gesehen hab: Eine Büschelohr-Oryx-Antilope (Oryx callotis)! :-D
Wobei ich nach so vielen Antilopen noch immer auf meine erste Prolope warte...




Oben: Immer wieder Zebras die aus dem Busch kommen und mit denen auch die Oryx unterwegs ist...welche sich aber meist hinter den Büschen versteckt!
Feigling!!!




Oben: Und nun eine Sichtung von Sabine, die Joseph und ich lange nicht sahen und was im Englischen unglaublich viele Namen hat!
Ein Milchuhu oder Blassuhu, im Englischen Verreaux's Eagle-Owl oder Milky Eagle Owl oder Giant Eagle Owl (Bubo lacteus)...
Kein Wunder kann man sich das nicht merken bei so vielen Namen für nur ein Tier!!!




Oben: Wider Erwarten zeigt sich die Oryx doch mal ohne schützende Büsche davor! Schön!



Oben: Zwei weitere Klippspringer, deren Fell die Bilder irgendwie unscharf aussehen lässt...obwohl sie scharf sind!
Erstaunlich welchen Einfluss die Tiere auf die Computertechnik haben!!!




Oben: Und da liegt er einfach so faul rum, weil er vor gut 200 Jahren mal 9-11km hinter sich gelegt hat...
...der Shetani Lavastrom!


Wir steigen aus und da nirgends Tiere zu sehen sind traut sich Sabine doch recht weit vom Auto weg...
...so weit dass Joseph uns zuruft wir sollen nicht mehr weiter gehen da es hier zwischen den Lavasteinen immer wieder mal Hyänen haben soll...
OK, eine Hyäne am Bein gehört nun nicht gerade zu der Art Schmuck die Sabine gefällt und so sind wir nach einigen Fotos auch schnell wieder beim Auto...



Oben: Und auch in die andere Richtung (hier hats offenbar nur zwei Richtungen) liegt er faul rum...

So steigen wir bald mal ein bevor er uns ansteckt und auch wir uns faul hinlegen...ab zu den Mzima-Springs!
Denn dort wollen wir unsere Lunchpakete verschlingen!
Und schon bald sind wir da.
Joseph schlägt vor dass wir erst mal mit einem Ranger die Trecking-Tour machen, was eine minime Übertreibung angesichts des kleinen Rundganges ist.
Aber wir sind einverstanden, denn bald werden die Touristenmassen kommen und aktuell sind wir noch alleine hier!



Oben: Natürlich bewaren wir die Crocodiles während wir im Safari-Look am Bach modeln...



Oben: Jaja, zeig uns nur Deinen Arsch, schon gut...
...tststs, diese Hippos arbeiten einfach schlecht mit uns Hobbyfotografen zusammen...




Oben: Da sind der Graufischer bzw. Pied Kingfisher(Ceryle rudis) schon viel freundlicher, wenn auch nicht so zuvorkommend...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#47

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 01.06.2017 17:34
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Oryx ... ich will auch! Und Wildhunde ... und ein Bild von der dusseligen "Gabelracke" ...


nach oben springen

#48

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 01.06.2017 20:40
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi Bluey

Zitat von blue-rider im Beitrag #47
Oryx ... ich will auch

Nix da, MEINS!!!


Zitat von blue-rider im Beitrag #47
Und Wildhunde ...

Hm?Hatten wir diesmal doch gar nicht...


Zitat von blue-rider im Beitrag #47
... und ein Bild von der dusseligen "Gabelracke" ...

Moment! Wen genau bezeichnest Du hier als 'dusselige Gabelracke'???


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#49

RE: Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 01.06.2017 21:57
von blue-rider • Cheetah | 72 Beiträge

Zitat von Picco im Beitrag #48
Hoi Bluey

Zitat von blue-rider im Beitrag #47
Oryx ... ich will auch

Nix da, MEINS!!!

Egal - dann muss ich halt mit meinem inneren Finanzminister in Verhandlung treten und mir nächstes (?) Jahr selbst welche suchen.

Zitat von blue-rider im Beitrag #47
Und Wildhunde ...

Hm?Hatten wir diesmal doch gar nicht...

Nee, aber wenn ich schon mal dabei bin zu quengeln, kann ich auch gleich alles abhandeln ...

Zitat von blue-rider im Beitrag #47
... und ein Bild von der dusseligen "Gabelracke" ...

Moment! Wen genau bezeichnest Du hier als 'dusselige Gabelracke'???


SÄMTLICHE Lilac Breasted Roller, die kurz an mir vorbeisausten, mich auslachten und dann verschwanden :D WENN ich schon so viel Geld zahle, können die sich ja auch mal brav hinsetzen und kurz posieren. Andere Vogelarten schaffen das ja auch :D


nach oben springen

#50

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

in REISEBERICHTE 02.06.2017 17:09
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: ...wie der Afrikanische Schlangenhalsvogel bzw. African Darter (Anhinga rufa), der sich wenigstens in Farbe präsentiert!

Im Verlauf des kleinen Rundweges kommen wir schon bald an die Stelle wo ein Bunker im Wasser steht!
Mittendrin im Nassen!
Natürlich steigen wir hinab und hoffen darauf ein Nilpferd hier im Trinkwasser der Stadt Mombasa (die ihr Wasser aus genau dieser Quelle bezieht) zu sehen!
Aber, wie weiter oben schon festgestellt, sind die Hippos hier nicht sonderlich Fotografenfreundlich eingestellt!



Oben: Immerhin zeigen sich Fische! Wenn schon die Hippos keine Show bieten... :-(



Oben: Weiter gehts durch die schöne Landschaft, unter schattenspendenden Bäumen aus denen gemäss unserem Guide, dem kleinen Witzbold, immer wieder mal grüne Mambas auf Touristen runterfallen und an Affenfamilien vorbei bis wir bei dieser säugenden Äffin stehen bleiben...



Oben: Einfach schön unsere Verwandten zu beobachten...



Oben: Grünmeerkatzen tummeln sich mit Diademmeerkatzen, nur Raubkatzen hats hier keine...genausowenig wie Meer...
Echt, wie kann man Affen 'Meerkatze' nennen???
Ich frag mich was und wieviel davon der welcher das verbrochen hat wohl getrunken hat...




Oben: Von den rund Vierhundert hier vorkommenden Vogelarten sehen wir nicht viele, aber immerhin nochmals den schönen afrikanischen Schlangenhalsvogel, der so herrlich posieren kann!



Oben: Wieder eine Sichtung von Sabine, die ich auch mit vielen Hinweisen nicht gesehen hab...
...aber zum Schluss dann doch noch: Eine Sudan-Schildechse (Broadleysaurus major), auch Braune Schildechse genannt!
Noch nie vorher gesehen das Vieh! :-)


Schon beinahe am Ende des rund vierzigminütigen Rundganges angekommen passierts!
Meine am Gurthalter (Peak Design Capture Pro) befestigte Kamera mit dem nigelnagelneuen 12-100mm-Objektiv knallt auf den von Steinen gebildeten Rand des Weges!
Shit!!!
Ich hab noch gespührt dass ich versehentlich etwas berührt habe, dass ich dabei aber den Loslöseknopf der Halterung gelöst habe gefällt mir gar nicht!
Ich nehm die Kamera auf und schau sie mir an...an der Sonnenblende hats Kratzer, in der Optik keine (Phu!!!) und am Akkudeckel der OM-D E-M5 fehlt der kleine Sicherungshebel!
Zum Glück nicht mehr und zum Glück hab ich eine Versicherung abgeschlossen!!!
Der Ranger meint noch 'Wow, this is a very good Camera, normaly when a Camera falls down like this it's over!'...
Zum Glück funktioniert noch alles wie vorher!!!
Mir fällt nach der Kamera nun auch noch ein Stein...nicht vom Gurt, aber vom Herzen!!!
Wenns das Objektiv erwischt hätte hätt ich ein Problem gehabt, denn die Lücke zwischen 14mm und 100mm, welche zwischen den anderen zwei Objektiven ist könnt ich nur noch mit einer 25mm-Festbrennweite überbrücken, was gar nicht toll wäre!
Glück gehabt!!!
Ich geb dem Ranger noch seinen Tipp für die echt interessante und auch spassige, teilweise sogar deutsch gesprochene Führung und muss dabei meine Suaheli-Kenntnisse beweisen...
...logo...
Die drei dort sitzenden Ranger und ich bringen uns gegenseiteig Suaheli und Schweizerdeutsch ('Chuchichäschtli') bei und wir haben dabei so einiges zu lachen bekommen!
Herrlich!
Aber der Magen knurrt und so nehmen wir unsere Lunchboxen und suchen uns ein schönes Plätzchen.
Im Schatten einiger Palmen essen wir von den Meerkatzen aufmerksam beobachtet die Früchte und die obligatorischen Hühnchenschenkel bevor wir diesen schönen Platz verlassen und uns wieder aus den Weg machen.
Das jetzige Ziel ist der Poachers Lookout, wo man die Chyulu Hills, bei klarem Wetter sogar den Kilimandscharo sehen kann!
Schon bald sind wir da, rund etwa 20 Minuten dauert die Fahrt!



Oben: Joseph sitzt im Schatten am Poachers Lookout, wo wir den Kili sehen wollen...

Joseph zeigt uns was wir sehen und auch was wir nicht sehen, nämlich den Kili!
Der Kerl versteckt sich hinter Dunst, feige wie er ist!
Aber wir fotografieren trotzdem und Sabine hat DIE Idee!



Oben: Wenn der Kili sich nicht zeigen will dann zeichnen wir ihn halt!
Pha! ;-)


Da wir ja die Aussicht selbst zeichnen müssen und der Weg in die Taita Hills, wo wir übernachten, noch lang ist fahren wir schon bald mal los, ohne viele Tiere zu sehen.
Wir lassen Joseph Strecke machen und geniessen den Wind in den Haaren und die Aussicht aus den Dachluken...
...so schön!



Oben: Einfach schöne Landschaft hier...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 134 Gäste , gestern 227 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2124 Themen und 12261 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0