X
Thema als Reisebericht lesen


#76

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 12.09.2014 11:19
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben : Der Baum sieht nicht so gesund aus, offenbar das Waldsterben nun auch im Selous angekommen nachdem es in den 1980ern schon bei uns war! ;-)



Oben (Aussschnitt): Plantschende Piepmätze...



Oben : Faul rumlungerndes 3m-Krokidol



Oben : Sich davonschleichendes 1,5-Meter-Krokidol...
Als ich ihn ansprach flüchtete der Feigling, dabei hat er doch die viel grössere Klappe als ich....tststs...




Oben : Ufer am Lake Mwanze...würde zum Baden einladen, wegen der Krokis usw. machts aber kaum wer...



Oben : Und auch im Selous hat's grosse Kudu's!
Die sieht man sonst eher selten, aber diesen Urlaub verfolgen uns die Viecher!




Oben : Der Bock hat aber nicht wirklich Boch sich fotografieren zu lassen und versucht sich zu verstecken...
...zu seinem Pech auf unserer Seite des Busches...
....Dummerchen... ;-)




Oben : Wieder mal ein Klo-Deckel-Wasserbock...



Oben : Kleine Gabelracke auf grossem Foto...

Unseren Lunch nemen wir an einem Ort ein wo ein Campingplatz entstehen soll, gut gelegen und im Bau(m)...
Hoffentlich bleibt's keine Bau(m)ruine!



Oben : Neuer Unterstand einer Special-Campsite, im Moment noch im Bau, Toilette und Dusche sind schon oben, aber noch nicht montiert...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#77

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 13.09.2014 15:48
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben : Wenn Mama nicht will das der Kleine säugt dann will sie nicht, da nützt auch alles zwischen ihren Beinen durchrennen nichts...



Oben : ...würde man zumindest meinen, aber Mama hat weniger Geduld als der Kleine und so darf er wieder an die Milchbar.



Oben : Der Kleine da am Bauch ist offensichtlich frisch geschlüpft, wohl wenige Tage alt...

Anschliessend finden wir einen einsamen und offenbar sehr hungrigen Löwen, denn der nagt genüsslich am Unterschenkel eines Warzenschweins rum.
Nach etlichen Versuchen einen Video ohne heranfahrende Autos zu machen fahren wir weiter, da dort wo ein junger Löwe ist auch sein Rudel sein muss!
Tatsächlich finden wir's!
Und der Löwe auch, denn der ist offenbar kurz nach uns losgelatscht und trifft nun auch bei seiner Familie ein, den Unterschenkel noch immer im Maul.



Oben und Unten: Löwe mit Knabberstange...





Oben : Wobei die Knabberstange auch schon von einem Warzenschwein als Bein benutzt wurde...jetzt wohl nicht mehr...



Oben : Das Löwenrudel versteckt sich leider im Gebüsch...

Mir gehts immer mieser, ich muss den Gamedrive abbrechen, meine Histaminintolleranz schlägt unerbittlich zu...ab zur Campsite!!!
Ich verbring den Rest des Tages zum grossen Teil auf meinem Porta-Potty, denn dafür ist es ja da!
Am Abend sitzen wir wieder zusammen, diesmal auch Sikoyo.
Mir gehts wieder so solala, aber fit ist was anderes...
Schon vor neun Uhr gehts wieder ins Zelt, gute Nacht!
Es wird die letzte Nacht im Selous sein, zumindest für diese Reise...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#78

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 14.09.2014 09:42
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 20 : Raus aus dem Selous

Nacht's um zwei legt der geile Leo wieder los, offenbar hat er beim Liebesspiel seiner Angebeteten nicht leicht ins Öhrchen sondern stark ins Näckchen gebissen...
...und nun sucht er eine Neue Herzensdame...
...vermute ich mal...
Auf jeden Fall brüllt und heult er wie von Sinnen ziemlich nah an den Zelten vor sich hin!
An Schlaf ist nicht mehr zu denken, ich drehe und wende mich quer über die Matratze, aber nirgends finde ich den Schlaf...
Der hat wohl vor dem Leo reissaus genommen, der Feigling!
Um 05:30 rattert der Wecker, falsch gestellt, toll!
Und offensichtlich war er wirkungsvoll, denn um mich herum werden die Reissverschlüsse der Zelte geöffnet...
Sorry!!!
Um 06:30 wollen wir uns zum Frühstück treffen, anschliessend alles zusammenpacken und dann bald mal in Richtung Matawe-Gate raus und uns eine letzte Unterkunft suchen.
Beim Frühstück erzählt mir Marina dass der Leo bei ihrem Zelt über eine Abspannleine gestolpert ist und anschliessend zu brüllen begonnen hat.
Somit hatten wir auf dieser Reise nicht nur alle afrikanischen Grosskatzen gesehen sondern auch nachts im Camp gehabt, Löwen und Leoparden sogar am Zelt!
Nachdem ich mein Porta-Potty der Birgitt und dem Joachim geschenkt und erklärt habe (und natürlich vorher auch geleert und gereinigt) fahren wir ab, ganz Gamedrivemässig, aber wir fahren ab, raus aus dem Selous!
Ist das der letzte Gamedrive dieses Jahr?
Wahrscheinlich schon... :-(



Oben : Noch ungekämmt...



Oben : Familie Warzenschwein ist auch schon auf den Hufen...



Oben : Das Gnu ist noch zu müde selbst zu stehen und muss sich noch anlehnen...ist wohl noch vor seinem Morgenkaffee...



Oben : ...und seine Freunde suchen sich erst eine geeignete Anlehnestelle...

Wir düsen los und sehen nebst anderen, noch verschlafen wirklenden Tieren schon bald eine Hyäne, dann an einem anderen Ort noch eine, nein, zwei...und kreisende beziehungsweise landende Geier!!!
Da muss ein Riss liegen!!!
Nichts wie hin, da wir ja einen Ranger dabei haben dürfen wir ja die Pisten verlassen und Offroad fahren... :-)
(Wird übrigens per Flugzeug überwacht und gemeldet, unser Ranger Deo hat schon bald einen Anruf vom Hauptquartier bekommen und musste bestätigen dass wir das sind!!!)
Wir finden einen Gnukopf mit einigen dran hängenden Wirbeln und Rippen, der Rest ist nicht zu sehen...
...ob der Rest noch irgendwo rumläuft???
...offenbar hab ich zu viele Gruselfilme gesehen, und seit dem gruseligen Leo-Sex-Gebrülle hab ich ganz erstaunliche Gedankengänge...
'Das kopflose Gnu vs King-Kong' odrr so...
;-)



Oben : Ja, streitet Euch!!!



Oben : Wir sind nicht die einzigen Zuschauer!



Oben : Die zwei Totengräber der afrikanischen Wildniss...
Faszinierende und massiv unterschätzte Tiere, beide!




Oben : Dem wurde wohl ein Glasauge eingesetzt...Wau!!!



Oben : Ein Riesen-Gewusel! Und ein Riesen-Lärm!



Oben : Und schon beim kleinsten Anlass gehts ab in die Lüfte...



Oben : ...so sehen wir wenigstens mal das Objekt der Begierde...
Wobei das Gnu nicht aussieht als ob es hoch erfreut wäre...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#79

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 14.09.2014 21:31
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Wir fahren weiter, sehen noch einige rennende Gnus mit Kopf und rennende Giraffen, viele Impala's und Baboon's, tolle Landschaften, unseren platten Reifen und das Mbujo-Camp, wo uns der weisse Manager deutlich zeigt dass er eine kolossale Fehlbesetzung ist...
Scheisst der doch den (schwarzen) Vizemanager vor uns auf Englisch zusammen weil der uns das Camp zeigen will!!!
Schon mal was von Werbung und/oder Diskretion gehört?
Dabei macht der Vize wirklich beste Werbung für das schöne Camp, erzählt dass die 250$ pro Nase und Nacht inklusive Fullboard, Gamedrive's und Boat-Gametour sind.
Der Manager aber hat es nicht mal geschaft freundlich zu grüssen...
Ich sag ja: Fehlbesetzung!!!
Ganz im Gegensatz zum Vize-Manager...
Nachdem der Reifen aufgepumpt ist und unsere Biere getrunken sind gings weiter.
Wir folgen der Hauptstrasse bis wir zwei Auto's von links her einbiegen sehen.
Sikoyo hält an und fragt die was und biegt anschliessend links in eben jene Strasse ein...
Sofort sehen wir linkerhand eine Hyäne...



Oben : Unter Blinden wäre diese Hyäne König...aber in der Wildniss hat's nun mal kaum Blinde, da ist's doppelt hart wenn ein Auge offensichtlich nicht ist wie es sein sollte...

Aber die Hyäne ist nicht der Grund weshalb wir abgebogen sind...
Die Landschaft erinnert mich an einen wenig gepflegten Stadtgarten in Europa, aber sicher nicht an Afrika!
Die passt überhaupt nicht hier hin, trotzdem fahren wir durch und plötzlich sehen wir wieder was!
Wir sehen etwas im Gebüsch, das wir überhaupt nicht mehr erwartet haben: ein Rudel afrikanischer Wildhunde!!!
Wau und Juhui!!! :-)



Oben : Ein Wildhund bei seiner liebsten Tätigkeit...



Oben : Noch ein Wildhund, auch er bei seiner liebsten Tätigkeit...



Oben : Vier Wildhunde und ein Baumstamm...

Zuerst liegen alle nur faul rum, wie mans eher von Löwen erwartet, wobei die auf dieser Reise diese Erwartungen ja nicht erfüllt haben...
Und dann gibts plötzlich ACTION!!!
Einer steht auf, geht zum anderen Busch, dreht sich um und...
...
...legt sich wieder hin!
Wau...und das sollen quirlige Tiere sein???
Na ja...



Oben : Uuuuuuuund ACTION!!!
Er steht auf, halleluja!




Oben : Er dreht sich um!
Dass ich so was erleben darf, WAHNSINN!!!




Oben : Er legt sich wieder hin und schaut in die Runde!
Ja gibts denn das???
Wenn das keine Schule macht dann weiss ich auch nicht!!!




Oben : Und tatsächlich!
Ein weiterer Wildhund schaut sich um!
Leben, was willst Du mehr!!!




Oben : ...und nun schaut sich auch die Gruppe langsam um...
Wir hoffen schon auf eine Jagt, und was machen die Viecher?
Sie legen sich wieder hin!


Total sehen wir elf Tiere, unter verschiedenen Büschen verteilt rumliegend!
Leider war es ihnen zu heiss um sich grossartig zu bewegen, so mussten wir uns mit gelegentlichem Kopfheben oder sich umplatzieren begnügen.
Aber innerhin!
Es gibt ja nicht viele von denen in Tansania!
Somit haben wir auch während dieser Reise durch Südtansania alle vorkommenden Grossraubtiere gesehen, toll!!! :-D
Nach einer guten halben Stunde geht's weiter in Richtung Parkausgang, wobei wir an unserem Auto nochmals einen Platten haben, den zweiten an diesem Auto, den dritten dieser Reise.
Ist im Buschland, wo man kaum zehn Meter weit sieht immer so prickelnd... ;-)
Axel und ich stehen Wache, weshalb sich kein Löwe herangetraut um uns den Fahrer wegzufressen...
Unser Wachestehen war ganz sicher der einzige Grund dafür... ;-)
Feiglinge, diese Löwen, tststs!!!



Oben : Das letzte Foto innerhalb des Selous: Ein Weißstirnspint oder White-fronted Bee-eater (Merops bullockoides)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#80

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 15.09.2014 22:47
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Neu bereift erreichen wir das Gate, wo wir dann den Lunch zu uns nehmen.
Man sieht den Bananen an dass sie schon vor sechs Tagen gekauft wurden, grün ist da nichts mehr, selbst gelb findet man kaum mehr auf der Schale, denn die ist beinahe komplett schwarz...der Inhalt auch!
Ich esse sie seit zwei Tagen nicht mehr aus Angst vor zu viel Histamin, was mich flachlegen würde...brauch ich nicht!
Und schadet ja auch nichts wenn das eine oder andere Kilo von mir in Afrika verloren wird... ;-)



Oben : Unser Picknic-Unterstand am Gate...essen, von den Rangern die aktuellsten Zahlen hören (Innert etwa vier Jahren ist er auf 13'000 Elefanten von vorher 55'000 Elis geschrumpft...usw...)



Oben : Eine Dampfmaschine aus der Zeit des ersten Weltkrieges...



Oben : Offensichtlich ist das Essen hier nicht allen gut bekommen... ;-)



Oben : Kaum aus dem Selous raus sehen wir schon eine grössere Elefantengruppe über das Flugfeld latschen



Oben : Und die Elis sind nicht die einzigen Tiere hier ausserhalb des Selous, nein, eine Büffelspinne ist auch noch hier...aber leider hats auch hier keine der Namensgeber dieser Spinne...man könnte meinen dass die Büffel im Selous bis auf zwei Exemplare ausgestorben sind, mehr hab zumindest ich nicht wahrgenommen!

Anschliessend geht's auf Suche der Unterkunft für die letzte Nacht vor meinem Abflug.
Da die Lodges und Camp's kurz nach dem Gate wie an der Perlenschnur am Ufer des Rufiji liegen fällt die Suche nicht sonderlich schwer, zumal uns ja das 'Hippo-Camp' empfohlen wurde.
Wir fahren da rein, und wen treff ich da?
John, meinen Guide vom Anfang der Reise im Saadani!!!
:-D
Die Freude ist gross, die Begrüssung herzlich, welch Überraschung!!!
Er ist noch mit derselben Gruppe mit zwei Schweizerinnen und einem deutschen Paar unterwegs wie als wir uns in den Udzwanga-Mountains zufällig trafen.
Zum Glück ist er die Strecke von Mikumi zum Selous über Morogoro gefahren und berichtet von vielen Baustellen und miserabler Strasse (Stand July 2014, im August 2014 berichtet uns Sikoyo dass die Strasse in gutem Zustand wäre...offenbar schnelle Bauarbeiter oder unterschiedliche Wahrnehmungen...).
Er wäre lieber wie wir den Shurtcut gefahren, er fährt ihn oft, aber diesmal hatte er eine Übernachtung in Morogoro drinn, da wäre der Shortcut ein Umweg gewesen.
Nun werden uns die Zelte und Banda's/Bungalow's gezeigt, die Anlage hat definitiv schon bessere Zeiten gesehen!!!
Wir haben die Wahl ohne Essen für 35$ oder mit Vollpension inkl. Lunchpacket für 95$ zu nächtigen...
60$ für drei Mahlzeiten in Tansania, wau!!! :-O
Selbstbewusst sind sie, zumindest was das Essen angeht!
Wir wählen trotzdem inkl. Vollpension, da wir schlicht nichts mehr zu essen dabei haben und es in Stress ausarten könnte wenn wir jetzt noch einkaufen gehen würden...wir wollen lieber unter die Dusche, und das sofort!!!
Kalt ist sie, die Dusche, Warmwasser hat's nicht, aber gut tut's!!!!
Und wie!!!
Ich hab gestunken wie ein Iltis!!!
Nicht so gut ist aber dass in dem Moment wo ich von Kopf bis Fuss eingeseift bin plötzlich kein Wasser mehr kommt... :-(
Ich schrubbe trotzdem die Krusten aus Sonnenmilch, Staub, Schweiss und DET runter und plötzlich hat's wieder Wasser, phu!!!
Glück gehabt!!!



Oben (Aufgehellt) : Das Hauptgebäude/Restaurant der Hippo-Lodge



Oben : Mein Zelt von aussen...



Oben : ...und von innen (übrigens wie alle anderen Fotos ohne Blitz, nur die Stirnlampe leuchtet etwas).



Oben (Aufgehellt) : Blick aus dem Restaurant: Links der Campingplatz, rechts das Lagerfeuer und im Hintergrund der Rufiji-River



Oben : Bei der Ankunft Blick vom Lagerfeuer den Rufiji runter...



Oben : ...und zwei Stunden später Blick den Rufiji-River rauf...

Nach einem herrlichen Sonnenuntergang ergibt sich noch ein Gespräch mit den drei hübschen Damen aus der Region Bern und ihrem Begleiter, die mit John unterwegs waren.
Es war ihre erste Afrika-Reise, und dann gleich in den wunderschönen Süden Tansania's!
Gut gemacht, Mädels und Junge! ;-)
Das Abendessen ist sehr, sehr üppig und dazu noch sehr gut!
Aber wir müssen die Hälfte stehen lassen, weil's einfach zu viel ist.
Noch zwei, drei Gespräche und ab ins Bett, gute, letzte afrikanische Nacht im 2014!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#81

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 16.09.2014 21:15
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Nach Dar es Salaam und zum Flughafen... :-(

Die Affen, Vögel und Bushbaby's machen einen Höllenlärm, es ist kurz nach vier und ich bin wach!
Danke, Ihr Viecher!
:-(
Also alles Fliegergerecht packen, denn ich will noch so viel Tangawizi mitnehmen wie ich kann!
Alles was ins Handgepäck muss wandert in den Rucksack, alles andere in die Tasche mit den Rucksack-Bügeln, diese dann in den ansonsten leeren Duffle-Bag, damit ich nur eine Tasche zu schleppen habe bis zum Slipway's Hotel in Dar es Salaam.
Dort will ich dann 21,5kg Tangawizi kaufen und diese anstelle der schwarzen Tasche in den Duffle-Bag legen.
Das ist dann der Vorteil wenn man zwei Taschen mitnehmen kann und nur eine braucht... :-D
Aber nach dem Packen gehts erst mal zum Frühstück, wo sich John und seine Gruppe auf einen Game-Walk verabschieden.
Unser Frühstück lässt nichts zu wünschen übrig, verpflegungstechnisch ist das Hippo-Camp echt gut, zum Campieren oder für eine einzelne Nacht zu empfehlen!
Für länger nur für Leute, die keinen Anspruch an die Unterkunft stellen...
Hinter den Bungalows, von denen einer Axel zur Verfügung stand, röhrt der Generator, die Zelte haben mehr Flicken als Frankensteins Schöpfung und Mückendichtigkeit oder Mückennetze: Fehlanzeige!
Um acht fahren wir los, es wird gerüttelt und geschüttelt, selbst ein Coctail würde sich beklagen!
Nach endloser Piste, die zu mehr als der Hälfte eine Sandpiste ist, hat's die ersten Asphaltbrocken und ab Eingang zur Stadt Kibiti ist alles schöner Asphalt bis Dar es Salaam.



Oben : Velofahrer und Fussgänger im Staub zwischen dem Selous und Kibiti



Oben : Die Strecke ist recht wellig und holperig, aber solange es trocken ist gut befahrbar...



Oben : ...und mit viel Grünzeug drumherum bewachsen...das aber vor lauter Strassenstaub eher Rotzeug ist... :-O



Oben : Bei der Einfahrt in die Stadt Kibiti wechselt die Strecke von einer Erdstrasse zu einer geteerten Strasse.



Oben : Schräge Häuser am Wegesrand...



Oben : Einkaufsmöglichkeit im Kombo-Shop? ;-)



Oben : ...dann doch lieber hier...kurz vor Dar es Salaam.

Dort jedoch hats das, was ich erwartet habe: einen Riesenstau!!!
Das wäre mir ja egal wenn ich zum Flughafen müsste, aber wir sind absichtlich früh los, dass falls etwas passiert wir trotzdem rechtzeitig da sein können.
Da aber nichts passiert ist sind wir viel zu früh, also geh ich auch mit ins Slipway-Hotel, wo die Anderen ein Zimmer haben, da sie ja erst um etwa halb vier in der Nacht losdüsen, ich aber schon heute Abend um 21:15 Uhr.
Unser Ranger Deo ist noch immer dabei, er wohnt in der Nähe von Dar und seine Frau kann ihn so im Hotel abholen und muss nicht zum Selous fahren.
Da wird sie auch froh sein...bei der Strecke sowieso!
Im Hotel angekommen gehen wir erst mal essen...die Lunchbox haben wir nicht angerührt, denn hier gab's echt gutes Essen!
Ich gönne mir einen Lobster vom Grill mit Kartoffelstock, aber nach unendlich langer und mühsamer Bestellung kommt erst nur ein Teil der bestellten Getränke und nachdem das nachgebessert wird kommt mein Hummer an meinen ungedeckten Platz...
...ohne Besteck...
Gleichzeitig wird der Nebentisch (!!!) mit Besteck belegt, obwohl die erst beim Bestellen sind...
Unverfrorenerweise haben wir kein eigenes Besteck dabei, so muss ich doch stinkfrech das Besteck nachordern...
Bin ziemlich sauer, was das Servicepersonal auch zu hören bekommt...
Wobei...wie kann man nur als Gast in ein Restaurant gehen ohne Besteck dorthin mitzunehmen...tststs... ;-)
Zur Suppe von Deo werden dann Messer und Gabel, aber kein Löffel gereicht...
Die Suche nach einem Löffel dauert dann so lange dass die Suppe erkaltet und wieder in die Küche wandert, und dann zwar der Löffel aber nicht die Suppe bereit ist!
:-D
Irgendwie, wohl nicht mal Gott weiss wie, haben wir alle irgendwann genug zeitliche Überschneidung von Besteck und Essen dass wir auch satt werden, toll!!!



Oben (Foto Marina Meger) : Meine drei Lobster :-D



Oben (Foto Marina Meger) : Unsere Truppe: (vRnL) Marina, Axel, Lazaro, Deo, Sikoyo, Prosper, ich (mit Wampe vom grossen Lobster...)

Nach dem gemeinsamen Essen gehts dann daran uns von Sikoyo, Lazaro, Prosper und Deo zu verabschieden, was einige Zeit in Anspruch nimmt (Tipps und Geschenke verteilen usw...).
Liebe Kerle, die einen guten Job machen!
Empfehlenswert!!!
Und nun auf die Suche nach Tangawizi, das Gesöff mit dem Geist Ostafrikas!!!
...odrr so...
Und tatsächlich find ich einen Supermarkt mit sieben Halbliter-Kunststoff-Flaschen!
Haben will ich aber mehr!
Und wenn ich will, dann will ich!!!
Und so wuselt bald die halbe Belegschaft durch den Supermarkt und das Lager, und nach einigen Minuten trag ich vierzig Flaschen von Dannen, ein überglückliches Grinsen im vor Schweiss trieffenden Gesicht!
Ich liebe das Gesöff, nur gibts das in Europa nicht zu kaufen...unverständlicherweise, denn es gehört zum Coca-Cola Konzern, und der ist bekanntlich in Europa vertreten!
Aber Coca-Cola Schweiz hat mir sogar per eMail bestätigt dass es nicht importiert wird und sich das auch in Zukunft nicht ändert. :-(
Also die schwarze Rucksacktasche aus dem Duffle-Bag raus uns stattdessen das Tangawizi in den Duffle-Bag rein!
Zumindest 37 Flaschen davon, denn mit Tasche dürfen 23kg nicht überschritten werden.
Und schon ist's Zeit um mich von den Anderen zu verabschieden...schön war die Zeit in einer wunderschönen Gegend mit guten, ganz gut harmonierenden Leuten!!!
Mit dem Shuttle des Hotels gehts zum Flughafen, nicht ganz eine Stunde durch Dar es Salaam, und schon bin ich viel zu früh da...
Ab 19:15 einchecken, ab 20:45 zum Gate 2, ab 21:05 Boarding...der Urlaub ist so gut wie zu Ende, Melancholie macht sich breit...
Nicht in der Südsee, aber in Ostafrika...sollte vieleicht auch mal besungen werden...
Der Flieger düst mit nur wenigen Passagieren los nach Nairobi, wo die Crew gewechselt wird...
:-O!!!
Beinahe wie im Hotel, da sollte ja auch alles nach Benutzung gewechselt werden...wobei ich persönlich ja der Meinung bin dass man Handtücker, Bettlaken und Crews für denselben Gast durchaus zweimal verwenden darf... ;-)
Die Tanks und Sitze werden gefüllt und die 45 Minuten dauernden '15 Minuten Aufenthalt' werden durch einen weiteren Start in
Afrika's Nacht beendet.
...wobei das Flugzeug schon ganz sonderbare Geräusche von sich gibt...klingt so als ob das Fahrwerk nicht einschnappen würde... :-(
Nach dem Dinner schaff ich's sogar im Flieger drei Stunden zu schlafen, ein Novum!!!
Halleluja, sag i!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#82

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 17.09.2014 13:36
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Das Frühstück wird über der Adria serviert und die Sonne blendet von rechts hinten, mitten ins Auge!
Ende Frühstück überfliegen wir Bella Venezia und dann hopsen wir schon über die Berge...
Die Landung in Zürich klappt trotz etlicher seltsamer Geräusche schon seit dem Start in Dar ohne Katastrophe, nochmals Halleluja!!!
Wie immer in Zürich gehts sehr schnell, am Kofferband warte ich noch zwei Minuten bis ich die Tasche Tangawizi habe, die andere Tasche geht direkt zum Zug und dann ab ins Rheintal, wo ich sie am folgenden Tag am Bahnhof St.Margrethen holen kann.
Am Zoll geh ich zwar ganz brav dort rein wo's was zu verzollen gibt, aber nachdem ich den Zollbeamten darüber ausgeklärt habe was Tangawizi ist und vor allem seine Frage ob's da Alkohol drin hat klar mit 'Nein' beantworten kann gibts nichts zu verzollen, auch schön! :-D
Der Zug fährt wenige Minuten später mit mir und meinem Gesöff los in Richtung Ostschweiz, es verspricht ein angenehm warmer Tag zu werden.
In Heerbrugg angekommen stell ich die schwere Tasche ins Schliessfach und spaziere gemütlich mit meinem Rucksack nach Hause, wo's gegen neun Uhr erstmal unter die Dusche geht...dringend notwendig!!! :-D

Fazit: Eine tolle Reise mit empfehlenswerten Unternehmen:
'Mashokatours' in Usa River bei Arusha/TZ (klick mich), gerne wieder!!!
Ebenfalls gerne wieder darf ich zu 'Paradies Safaris' in Arusha (klick mich) sagen, alles so wie abgesprochen, nichts zu viel, nichts zu wenig, alles passte perfekt!!!
Gerne wieder gilt auch für die Mitreisenden und die Gegenden, ebenfalls für das 'Tandala Tented Camp' (klick mich),für die Bandas im Saadani National Park und alle Campsites die wir hatten!
Ebenfalls gerne wieder sag ich zu allen drei Parks, auch wenn der Rückgang der Elefanten im Ruaha sowie der Elefanten und grossen Tiere im Selous im Vergleich zu 2011 sehr stark auffällt!
Und das ist leider nicht nur Jahreszeitlich bedingt, sondern zum grössten Teil der Wilderei geschuldet...den extrem scheuen Tieren im Selous ist die Angst vor Menschen richtig anzumerken!!!
'Zahlen, Daten, Fakten' hat Marina im Namibia-Forum als Ergänzung zu diesem fotolastigen Bericht zusammengestellt, danke dafür! (Klick mich)
Alles in allem eine tolle Reise ohne negative Erlebnisse, wie's sein soll!!!

Süd-Tansania wird mich wieder sehen!!!

Noch kurz zu den Kameras: Ich bin nicht nur vollkommen zufrieden, meine Erwartungen wurden übertroffen!



Oben : Grössenvergleich von oben nach unten:
-Olympus Pen E-PM2 mit 9-18mm-Objektiv (18-36mm KB-Aequivalent)
-Olympus OMD-E-M10 mit 14-150mm-Objektiv (28-300mm KB-Aequivalent)
-Olympus OMD-E-M5 mit 75-300mm-Objektiv (150-600mm KB-Aequivalent)
-Canon EOS 650D mit 100-400mm-Objektiv (150-600mm KB-Aequivalent)
-Canon EOS 650D mit 24-105mm-Objektiv (36-158mm KB-Aequivalent)
Die obersten drei Kameras wiegen zusammen etwas weniger als die Zweitunterste und etwas mehr als die Unterste... ;-)


Ich kann das MFT-System von Olympus zumindest mit dem 16 Megapixel-Sensor wärmstens empfehlen!

ENDE REISEBERICHT!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#83

RE: Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 07.10.2014 18:54
von Elvira Wolfer • Leopard | 238 Beiträge

Wildhunde gehoeren immer zu den tollsten Sichtungen - Neid...

Liebe Gruesse
Elvira


nach oben springen

#84

RE: Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 31.01.2017 10:58
von aminzzz (gelöscht)
avatar

Hey,

die Bilder sehen ja mega geil aus!Respekt! Ich hoffe ich bin hier richtig bzw. ich hoffe jemand kann mir weiter helfen.
In knapp 6 Monaten werde ich mit drei bekannten ein Trip durch Tansania machen. Wir landen in Karume Airport. Ich zu meiner Person bin weiblich und nehme viel rücksicht auf Hygiene, weil ich sehr empfindlich im Intimberreich bin. Kann man in tansania eine Intimdusche kaufen so ähnlich wie www.excluse.eu/pro-eva ?
Logischerweise würde ich ja meine Intimdusche mitnehmen, aber nach meiner letzten Erfahrung am Flughafen werde ich meine Intimdusche nie wieder mitnehmen -.- . Mir wurde damals meine Intimdusche von einem Zollbeamten kaputt gemacht, ob das versehentlich war oder nicht sei hingestellt. Fakt ist, dass die Beamten zerstört haben. Nun eine Frage an die Profis. Kann man in Tansania eine Intimdusche kaufen ?

gruß


nach oben springen

#85

RE: Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 11.02.2017 15:43
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi aminzz

So ganz richtig bist Du hier nicht, denn das ist ein Reisebericht.
Stell doch die Frage im Unterforum 'GPS-Föhn-Reiseadapter', welches Du [url=https://www.afrika-das-forum.ch/f338-GPS-F-HN-REISEADAPTER-Co.html]hier (klick mich) findest und eröffne ein neues Thema mit Aussagekräftigem Titel.


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 263 Gäste , gestern 344 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2124 Themen und 12260 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0