X
Thema als Reisebericht lesen


#51

RE: Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 19.08.2014 17:15
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 10 : Ganztages-Gamedrive in den Westen

Um Vier wach, ein Knarren von draussen...
...ich dreh mich nochmals um!
Um 06:10 tret ich aus dem Zelt und werde schon von einem Massai erwartet, der mich zum Frühstückstisch bringt.
...
Nein, gehen muss ich selbst, er geht nur vor!
Auf dem sandigen Weg sehe ich direkt neben meinem Zelt grosse Katzenspuren...
Ob Leopard oder Löwe weiss ich nicht, für den Einen eher zu klein, für den Anderen eher zu gross...aber definitiv ohne Krallen, also Katze!
Axel ist schon da, die Anderen fahren später los.
Nach dem Frühstück treffen wir auf dem Parkplatz unseren Driverguide Lazaro und schon düsen wir ab in Richtung Jongomero!
Schon kurz nach dem Hippopool mein Schrei: 'Stop!!!!!!!'
Irgendwas hat sich im hohen Gras da bewegt...irgendwas Kleines...
Wir halten an, Lazaro lässt zurückrollen...
UND DA IST WIEDER EINE BEWEGUNG IM GRAS!
Und plötzlich kommen sie raus: Zwergmangusten!
Eine ganze Familie der niedlichen Kerlchen! (Helogale hirtula)



Oben : Tatataaaa!!!! Oder eher Dadadaaaa!!!



Oben : Familie Zwergmanguste! :-D



Oben : Selbst der Schopfadler beäugt die wunderschöne Landschaft!!!

Anschliessend sehen wir die üblichen Verdächtigen in noch schönerer Landschaft, es haut uns beinahe aus den Socken!
Da ich aber eh schon viel zu viele Tsetsefliegen rumfliegen sehe lassen wir nicht nur die Socken an, nein, auch die Schuhe bleiben wo sie sind!
Obwohl...hat mal jemand die Wirkung von Fussschweiss auf Tsetse's getestet?
Irgendwann ist es so weit: Trotz Temperaturen um die 30°C zieh ich die warme Jacke, mit der ich in der Schweiz bei 0°C rumlaufe, an, denn die ist zu dick als dass die Tsetse's durchstechen könnten!
Ebenfalls wird die Basebal-Mütze mit Nackenschutz montiert und die Hosenbeine werden in die dicken Merino-Socken reingestopft...sie haben nun nur noch die Möglichkeit vor den Ohren und zwischen Kinn und Augenbraue zuzustechen, alles Andere ist geschützt!
Und es ist sooooo warm in der Jacke!!!! :-(
Aber es werden immer mehr Tsetse's...so sehen wir zwar viele Tiere, aber nicht die, die uns interessieren... ;-)
Ich könnt Euch vorstellen wie schlimm es war, denn ich spüre die Stiche ja kaum, aber trotzdem wars echt mühsam genug um die Winter-Jacke bei plus 30°C anzuziehen!!!
Axel und auch Lazaro hingegen spühren sie doch recht heftig...die armen Kerle!!!



Oben : Wunderschöner Ruaha River!!!



Oben : Nebst Tsetse's hats auch hier die sonst so seltenen Kudu's...überall!!!



Oben : Selbst die Giraffen fliehen vor den Tsetse-Schwärmen...und wir Deppen fahren mitten rein...



Oben : Geiers wollen hoch hinaus...



Oben : Dumbo mit Mama mal am Boden...



Oben : Einfach nur WAU!!!

Und dann noch eine kleine Sensation: Wasserböcke!
In beinahe jedem anderen Park sieht man viele von denen, aber hier?
Kaum einen!!!



Oben : Mama Wasserbock mit Kind Wasserbock...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#52

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 20.08.2014 13:35
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben : Mamafant zeigt Babyfant wie Elefant den Baobab als Wasserreservoir in der beginnenden Trockenzeit nutzen kann:
Erst wird mit dem Stosszahn ein Stück Holz rausgehebelt, welches dann...




Oben : ...mit dem Mund gepackt und weggerissen wird.
Das lange faserige Holz wird dann gekaut und so tritt der Saft in recht grossen Mengen aus...
Besser als Verdursten!!!
Nur dem Baobab gefällts nicht, aber er wird es überleben!


In Jongomero angekommen drehen wir um und fahren ohne die auf dem Hinweg durchfahrenen Loop's zurück bis es weniger Tsetse's hat.
Dort fahren wir in eine kleine Nebenstrecke um zu lunchen.
Dabei versuche ich einen Videofilm der Fahrt zu machen...
Da aber Lazaro das Auto trotzdem nicht zum schweben bringt sondern weiterhin Holperpiste fährt ist es natürlich völlig verwackelt...
Wir kommen also an und plötzlich seh ich auf dem Bildschirm was und schau dann kurz am Bildschirm vorbei dort hin...und das dort überrascht mich so sehr dass ich kaum mehr Worte rausbringe...englisch nur noch extrem holpernd...



Zwei Männchen, vieleicht um die 6 Jahre alt und überhaupt (noch) nicht vernarbt!
Wunderprächtig!!!
Aber wir verschieben unseren Lunch, da wenn wir hier aussteigen wir selbst derjenige sein würden...und bei aller Tierliebe...
...irgendwann hört auch diese auf!



Oben : Nice Place for Lunch???



Oben : Fragt sich nur wer hier (wen) lunchen tut... :-O



Oben : Immerhin hat er Manieren, denn er säubert seine Pfoten bevor er uns frisst... :-O



Oben : Die Frisuren der Ruaha-Löwen sind ja schon nicht so die Modernsten...



Oben : Ach ja, die zweite Pfote muss auch noch gesäubert werden bevor's zu Tisch geht...



Oben : Noch kurz der Apperitiv...



Oben : Abe rzum Glück sind sie zu faul uns aus dem Auto zu pflücken...
Phu, glück gehabt!
Im Ernst: Wir wären da echt zum Lunch ausgestiegen und haben die Löwen nur durch Zufall entdeckt!!!


Beim nächsten Versuch eine Stelle für den Lunch zu finden haben wir mehr Glück weil weniger Tier-Glück und halten ihn tatsächlich ab, und das sogar an einem wunderschönen Plätzchen!
Da es ausschaut wie die letze vom Ruaha-River gezeigte Foto verzichte ich hier auf ein Bild.
Anschliessend gehen wir ins neue Restaurant eine Cola trinken und geniessen den Ausblick von der Terrasse über 'unseren' Park...herrlich!!!
Da es schon deutlich Nachmittag ist düsen wir über die Brücke am Ruaha und versuchen unser Glück nochmals auf jener Seite, aber da haben wohl alle Tiere schon Feierabend, nur wenige halten die Stellung.



Oben : Einer der wenigen Stellungshalter Südöstlich des Ruaha Rivers!
Dürfte abe ranstrengend sein diese Stellung so zu halten... ;-)




Oben : Aber die Landschaft ist auch ohne Tiere ein Traum!



Oben : Und diese Farben!!! WAU!!!

Um halb sechs gehts zurück ins Tentet Camp, wo wir erfahren dass sich gemäss der Massai-Nachtwächter letzte Nacht ein grosser Leopard im Camp rumgetrieben hat...
Nun ist mir auch klar welche Katze ihre Spuren direkt vor der Treppe zu 'meiner' Terrasse hinterlassen hat...
Und nicht nur das, auch woher das Knarren um Vier Uhr kam...von meiner Terrasse, auf der es sich der Leo offensichtlich gemütlich gemacht hat..
Schon bald nach dem Duschen und Abendessen lasse ich mich fix und foxi ins Bett fallen, gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
zuletzt bearbeitet 20.08.2014 13:35 | nach oben springen

#53

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 21.08.2014 18:06
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Hoi zämä

Hier noch die Nachlieferung des Videos der Zwergmangusten:


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#54

RE: Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 22.08.2014 18:13
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 11 : Die Dino's sind doch ausgestorben!?!?

Der Blick auf die Uhr macht mich schlagartig wach, denn ich sollte schon am Frühstückstisch sitzen!
Seit ich 23 wurde hab ich nie mehr solange am Stück geschlafen, über 9 Stunden!!!
Unglaublich, Afrika verzaubert mich offensichtlich!!!
Fit, munter und gehetzt erscheine ich am Frühstückstisch, wo alle schon auf mich warten...
Los gehts mit beiden Autos zusammen, Ziel soll die andere Seite des Sandrivers sein und die Fahrt soll am Ruaha entlang führen, somit hätten wir die tierreichsten Gegenden abgeklappert.
Und bei den Geräuschen, die unsere Autos auf diesen Pisten machen ist 'abgeklappert' das richtige Wort!
Nicht das die Autos schlecht wären, aber bei den Pisten klappert das Dachgestänge halt dauernd.
Einen Nachteil muss das Hubdach ja auch haben! ;-)
Schon bald treffen wir auf einen Mamafant mit Babyfant, direkt am Strassenrand und die Ruhe selbst.



Oben : Bauchofant mit Babyfant...



Oben : Babyfant ganz übermütig! :-D



Oben : So klein und schon grossartig drohen...solange Mama danebensteht... ;-)



Oben : ...und immer schön mit dem Rüssel an Mamafant's Schwanz festhalten...



Oben : Und nochmals mit aller Kraft ganz fest drohen...grrr... ;-)



Oben : ...und zur Kraftdemonstration noch einen Baum ausreissen...



Oben : ...der war ihm dann aber doch zu gross! ;-)



Oben : Die Gabelracke im schönen Morgenlicht.



Oben : Herr Schakal adrett gekleidet...



Oben : ...und Herr Hornrabe, die alte Trauerweide, macht mal wieder den Grufti!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#55

RE: Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 23.08.2014 16:13
von Guko • Rock-Dassie | 46 Beiträge

Hab deinen Bericht jetzt erst entdeckt, toll! und schöne Fotos.


nach oben springen

#56

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 25.08.2014 13:15
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben : Streng schaut er auf uns herab...



Oben : Afrika!!!



Oben : Unbekannter Piepmatz...wer hilft?



Oben : Bekannte Piepmätze!

Ein entgegenkommender Guide erzählt was von drei Geparden, wir sollen nur den beiden Autos vor uns folgen, was wir natürlich auch tun!
Das hätte uns im 2011 nicht passieren können, denn damals sahen wir nebst uns nur ein einziges anderes Auto, diesmal haben wir pro Tag um die zehn gesehen!
Die reinste Völkerwanderung im Ruaha NP!!!
Endlich können wir uns neben das Auto vor uns setzen, der Guide erzählt was von drei Leoparden!
Und das im Ruaha, wo kaum Leo's gesichtet werden!
Wau!!!
Also die nigelnagelneu kontaktlinsenbestückten Blinkerlein anstrengen und Leos suchen!
Im Schrittempo-Konvoi gehts durch die Pampa, nichts...keine Leo-Schwanzspitze, kein Leokopf, nicht mal ein kompletter Leo, nichts!
Na ja, ausgerechnet hier eine Mutter mit zwei Kleinen zu finden wäre zumindest erstaunlich, und anders kann ich mir drei Leo's nicht vorstellen, passt sonst nicht zu den Einzelgängern!
Also ab in die Wäldchen am Ruaha-River, wo wir Baboon's, Impala's und Giraffen sehen.



Oben : Mit 'Giraffen im Wald' sind nicht immer Okapi's gemeint...



Oben : Schmatzer für Mama!!! ;-)



Oben : ...und als Gegenleistung für so viel Liebe gibts auch etwas Milch!



Oben : Noch kaum je sind Impala's so nahe rangekommen wie dort im Wäldchen...so um die 5-6m



Oben : Selbst Waldelefanten sehen wir...ok, zumindest Elefanten im Wald...


Plötzlich rennen die Giraffen und die Impala's los, sofort kommt mir wieder die Hoffnung auf die Leo's, aber es war wohl falscher Alarm... :-(
Wir fahren weiter und finden eine riesige Büffelherde, sicher weit über hundert Tiere!



Oben : Ein kleines Grüppchen der riesigen Büffelherde.


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#57

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 26.08.2014 14:47
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Und wenig später entdeckt Sikuyo einen einsamen Löwenmann, vieleicht 200m von den Büffeln entfernt!



Oben : Löwenmann...

...und 100 von uns, also ab auf eine andere Position!
Den hätte nicht jeder Guide gesehen, Touristen hätten den sicher nicht entdeckt, das Foto entstand erst nachdem er in übersichtliches Gelände gegangen ist!
Bravo, Sikuyo!!!
Dass der Löwe sich in Richtung Büffelherde bewegt lässt uns natürlich auf eine Jagtszene hoffen, doch kaum sind wir richtig positioniert dreht er ab.



Oben : Da dreht er ab...offenbar ist er nicht hungrig genug um uns eine Jagt-Show zu bieten!
Pfeife!!!


Sikuyo bleibt trotzdem stehen, Lazaro zeigt sein grosses Talent die Tiere zu durchschauen und sich richtig zu positionieren, so dass sich der Löwe wenige Meter neben unserem neuen Platz hinlegt, toll!!!



Oben : Genau neben uns legt er sich hin, wie von Lazaro erwartet!
Enorm, dieses sich in Tiere einfühlen können!!!


Natürlich kommen schon bald zwei weitere Autos, von denen eines den Löwen offroad umkreist und offensichtlich nervt...
Ein Depp, der Fahrer!!!
Der Löwe liegt trotzdem gemütlich da und ich probiere die Fernsteuerung der Kamera per iPhone und lasse dazu die Kamera am Einbeinstativ aussen am Auto bis knapp über Boden runter, und es funktioniert! :-)
Ok, ich hatte Angst dass der Löwe aufspringt und sich die Kamera holt, hat er aber zum Glück nicht getan, phu!
Bedienen tu ich die Kamera inkl. Motorzoom per iPhone-App von Olympus...klappt erstaunlich gut für's erste Mal!



Oben : Mit Hilfe der iPhone-Fernbedienung auf Löwen-Augenhöhe aufgenommen...



Oben : ...das Gras war etwas im Weg, die Fokusierung nicht ganz einfach...



Oben : ...die Kamera am 1,5m-Stativ ruhig zu halten war ebenfalls eine kleine Herausforderung...



Oben : ...zumal ich ja nur eine Hand frei hatte, da ich mit der anderen Hand das iPhone bedienen musste um zu zoomen, fokusieren und abzudrücken!



Oben : Wieder konventionell ausgenommen...ein Säufer am Ruaha River!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#58

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 27.08.2014 08:02
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Weiter gehts zu einem ruhigen Plätzchen wo Elefanten den Fluss überqueren und wir dann vor dem Schauspiel zu Mittag essen...
...diesmal von Anfang an ohne auf uns wartende Löwen...



Oben : Platsch-Platsch...



Oben : Super! Mama bleibt beinahe trocken und der Kleine war vollständig unter Wasser...nett!!!

Bei der Weiterfahrt trau ich plätzlich meinen Augen nicht mehr!
Hat die Malarone solche Auswirkungen oder steht da wirklich ein T-Rex im Fluss??? :-O



Oben : T-Rex??? :-O
Schnell weg!!!


Egal ob echter T-Rex oder Malarone-Auswirkung, schnell weg, hab ja in 'Jurasic Park' zur Genüge gesehen was die mit Geländewagen und deren Inhalt machen... ;-)
Anschliessend überqueren wir den Sandriver auf der Suche nach den Roan- und den Sable-Antilopen...die es vorziehen ungesehen zu bleiben, im Gegensatz zu den ersten zwei Thommy's und den ersten Grant-Gazellen dieser Reise, die aber für Fotos zu weit weg sind... :-(



Oben : Landschaft am Sand-River



Oben : Dünn-Dünn würde besser passen als Dik-Dik...



Oben : Wenn jemand am Zebrastreifen steht soll man Anhalten, auch im Ruaha ist das so!

Auf dem Rückweg erhält Lazaro eine SMS von Sikuyo, die uns zu einem Löwenrudel am Ruaha-River führt: 10 Weibchen und ein Männchen zählen wir, Sikuyo hat wohl noch zwei Tiere gezählt.
Und genau bei den Löwen haben wir hinten rechts einen Platten...toll!
Plattfuss bei Löwen hatten wir doch 2011 im Mikumi NP schon, hätts nicht mehr gebraucht!



Oben : Weibchen...



Oben : ...und Männchen...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#59

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 27.08.2014 13:34
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Also auf dem flachen Reifen etwas weiter weg humpeln und während ich Löwen-Wache stehe hilft Axel dem Lazaro beim Wechseln.
Erstaunlicherweise können wir ungefressen und mit montiertem Ersatzrad zu den Löwen zurück, die zum Dank einer nach dem Anderen zu einer Sandbank im Fluss rüberhüpfen!
Nur keine nassen Flossen!!!



Oben: Jump!!!



Oben: Gump!!!



Oben: Hüpf!!!



Oben: Spring!!!



Oben: Flieg!!!



Oben: Platsch???



Oben: Platsch!!!
(Oha, doch nasse Flossen!!!)




Oben: Schweb!!!



Oben: Und die Gruppe sammelt sich wieder, noch fehlen aber das Männchen und mindestens ein Weibchen...

Aber wir müssen zum Park raus, also zurück in die wunderbare Lodge und die morgige Abreise vorbereiten...



Oben: Unser letzter Ruaha-Sonnenuntergang für 2014...

Nach dem wieder sehr leckeren Abendessen begleiten uns die Bewacher zu unseren Zelten, gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#60

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 28.08.2014 12:34
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 12 : Adios, Ruaha, good bye!

Alles einpacken, kurz unter die Dusche, ab an den Frühstückstisch, um acht ist Abfahrt!



Oben : Schön war's, empfehlenswert!!!

Doch bevor wir gehen sollten wir ja noch bezahlen was wir so alles konsumierten und waschen liessen...und uns von der so herzlichen und liebenswürdigen Dionysia und dem nicht minder liebenswürdigen und sympatischen John verabschieden, war eine schöne Zeit hier in Tandalla!
Gerne wieder!!!
Mach der sehr herzlichen Verabschiedeng von Dionysia (John ist schon unterwegs, wir treffen ihn zufällig noch am Weg und verabschieden uns dort) holpern wir in Richtung Iringa.



Oben : Zwischen Ruaha NP und Iringa



Oben : Zwischen Ruaha NP und Iringa



Oben : Zwischen Ruaha NP und Iringa



Oben : Zwischen Ruaha NP und Iringa

Auf der Strecke dorthin werden wir von der Polizei kontrolliert und da sie nichts finden sind plötzlich die Reifen nicht in Ordnung, trotz genügend Profiltiefe.
Aber durch den Plattfuss hat's nun unterschiedliche Reifen auf der Hinterachse, das führt zusammen mit Lazaros Führerschein, der unauffindbar zuunterst im Gepäck sein muss nach langen Diskusionen zu einer Busse... :-/
Während die Autos in Iringa an einer Tankstelle/Servicestation etwas verwöhnt werden gehen die Anderen in die Stadt um einen Bankautomaten zu erleichtern während ich bei den Autos aufpasse dass nichts rausgenommen wird...denn einer der dort rumlungernden Typen hat sich mir als etwas zu neugierig gezeigt...
Anschliessend besuch auch ich den Bankomaten, der mich oder meine Karte aber nicht mag! :-o
Also hab ich nur noch die Tansania-Shillinge von der letzten Reise...
Na ja, Dollars hab ich auch noch dabei...
Anschliessend gehts mit Prosper zu dritt die Einkaufsstrasse entlang Richtung neue Markthalle um einzukaufen und schon bald wieder mit den Auto's inkl. Zwischenstop zum Lunch weiter in Richtung Mikumi, wo wir dann zum Udzungwa Mountain National Park abbiegen.
Natürlich gibts noch eine Verkehrskontrolle...diesmal fährt Lazaro einfach an der winkenden Polizistin vorbei, während Sikuyo anhält... ;-)



Oben : Zwischen Iringa und Mikumi



Oben : Zwischen Iringa und Mikumi



Oben : Zwischen Iringa und Mikumi



Oben : Zwischen Iringa und Mikumi



Oben : Autowasch-Werbung zwischen Iringa und Mikumi

Die Strasse von Mikumi zur Hondo-Hondo-Lodge ist extrem staubig, das Grün der Bananenbäume am Strassenrand ist unter dem feinen Sandstaub kaum mehr zu sehen!
In der Rezeption tragen wir uns ein und kurz darauf werd ich von einem Typen offensichtlich hocherfreut angesprochen ob ich ihn nicht mehr kenne...ich schau ihn mir an und versteh nur Bahnhof bis er sagt 'I was Your guide in Saadani', da fällt mir beinahe der Unterkiefer aus dem Gesicht!
John, mein Guide vom Anfang der Reise!
Ohne Wintermütze und in neuer Kleidung hab ich ihn nicht erkannt!
Wir haben ein längeres Gespräch, denn er fährt jetzt mit zwei Schweizern und zwei Deutschen in den Ruaha, natürlich geb ich ihm alle Tipps wo sich die Tiere in den letzten Tagen aufhielten.
Das war ja mal eine schöne Überraschung!!!
Aber das Abendessen ruft und er fährt am nächsten Morgen schon früh los, schaade!
Nach dem Dinner beziehen wir unsere Zelte, wobei ich meines nur für zwei Nächte, unterbrochen von einer Nacht in den Bandas, habe, da ich später buchte als die Anderen und es für diese eine Nacht in der Mitte unseres Aufenthaltes schlicht kein Zelt mehr für mich hat.
Gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#61

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 29.08.2014 20:17
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Liest hier jemand mit?

Die Bergwanderung der Schlappen (nicht die Schuhe, die Wanderer...)

Nach einer Nacht mit viel Wachliegen treffen wir uns pünktlich zum Frühstück, das wir auf sieben Uhr bestellt haben.
Um sieben Uhr dreissig erscheint es auch so langsam...
:-/
So ganz überzeugen kann mich das Hondo-Hondo nicht...
Das Essen gestern war nicht schlecht, aber auch nicht sonderlich erwähnenswert, die Zelte sind ok, auch wenn sie keine Insektennetze an den Eingängen haben, die gemauerte Nasszelle unter dem Strohdach ist auch ok, aber aussergewöhnlich ist höchstens die am Boden rumliegende Elektroverteilung und die Solaranlage, die nur warmes Wasser liefert wenn die Sonne drauf scheint und nachts nur Kaltwasser bietet...System Gartenschlauch...
Effektiv ist ein schwarzes Wasserrohr auf dem Dach verlegt, mehr nicht, keine Speicherung, nichts...
...und das Rohr ist nicht mal UV-Beständig...
Kurz nach acht fahren wir los zur Rangerstation, wo Sikuyo die Formalitäten erledigt.
Ein Typ spricht uns an, irgendwie kommt er mir bekannt vor, er will dass wir ins Haus kommen, was ich nicht will, weil die paar Bilder da drin wirklich nicht sonderlich interessant sind.
Nachdem Sikuyo alles erledigt hat kommt der Typ schon wieder und stellt sich als unser Guide 'Thom' vor und bittet uns zum Briefing ins Haus.
Man kann ihn zwar kaum verstehen, so nuschelt er sein schlechtes Englisch in den nicht vorhandenen Bart, aber mir wird dabei langsam klar wiso er mir bekannt vorkommt: er war letztes Mal schon dabei, damals aber noch nicht als Guide sondern als Trainee!
Lustig! :-D
Nach etwa 6km Fahrt sind wir am Startplatz und hüpfen beschwingt los...
Zumindest kommts mir so vor, von aussen betrachtet ist es wohl eher das Dahinschleichen einer unsportlichen Rentnerkaravane... ;-)
Bei jedem zweiten Baum halten wir an und lassen uns erklären dass der Baum von den Einheimischen für medizinische Zwecke benutzt wird, bei jedem dritten Stopp weiss Thom auch wofür inetwa...
So geht das weiter bis Sikuyo ihm sagt dass uns das nicht interessiert, vor allem wenn der Guide nicht mehr weiss als was schon auf den Schildern steht...
Und so wandern wir hinauf, machen am Picknickplatz einige Fotos und sehen am Weg auch noch einen der hier endemischen Affen (für Fotos hats leider nicht gereicht), bevor wir am oberen Ende des 190m hohen Wasserfalls ankommen.



Oben (1zu1-Ausschnitt): Büffelspinne in gut 2m Entfernung, kaum fokusierbar (auch mit Axels Spiegelreflex nicht)



Oben : Sanje-Falls, der Hauptfall



Oben und unten: Schmetterdinger am Wegesrand





Oben : Oberhalb der unteren, 170m höhen Fälle essen wir unser Lunchpacket mit der Aussicht...herrlich!



Oben : ...und wenn man sich umdreht siehts so aus...

Dort rasten wir natürlich auch, essen unsere Lunchpackete, machen einige Fotos und geniessen die Aussicht!
Die beiden oberen Wasserfälle besuchen wir auch, beim Obersten haben wir ja vor baden zu gehen.



Oben : Die zweitoberste Kaskade...



Oben : ...und die Oberste, wo wir letztes Mal badeten!

Da es aber schlicht zu kühl ist und dazu dank viel mehr Wasser als beim letzten Mal auch viel mehr Gischt und somit alles nass ist lassen wir das bleiben und beginnen den Abstieg zum Grund des Wasserfalls.
Nebst einem Colobus-Monkey trefen wir auf Elefanten-Schlitterspuren (der Eli hatte es offensichtlich eilig...) und, man/frau lese und staune, auf eine Krabbe!!!



Oben : Eine Krabbe!!! Im Urwald!!! Rund 250km von der Küste entfernt!!!

Ja, genau die, die man am Meer erwartet, sogar das Rauschen ist da...
Ok, das kommt vom Wasserfall, aber es ist da!
Endlich unten angekommen sehen wir einen fantastischen...
...Wasserfall!!!



Oben : Und so sehen die Sanje-Falls vom Talgrund her aus...wunderschön!!!

Echt schön, und in der kalten Jahreszeit würde man eher hier als oben baden, aber oben ist's schon schöner, wenn auch in der Zwischenzeit wegen zweier toter Einheimischer, die wohl zum Ausfluss geschwommen sind und mitgerissen wurden, verboten ist...
(Für die ganz Genauen unter den Lesern: Als sie schwammen waren sie wohl noch am Leben, erst der Sturz dürfte Ihnen den Garaus gemacht haben...)
Leider führt kein Weg vom Fuss des Wasserfalls zum Start des Hikes, deshalb geht's erstmals wieder den Berg rauf...phu!!!
Unten angekommen geht's zurück in das Hondo-Hondo, wo mein Gepäck schon aus dem für diesen einen Tag anderweitig belegten Zelt in eine Banda getragen worden ist.
So wars ja auch vorgesehen, denn ich bin ja erst später zur Reisegruppe dazugestossen und zu diesem Zeitpunkt waren schon alle Zelte für diesen Tag belegt.
Wie ich aber die Banda sehe wurde mir übel, es stinkt in dem dunklen Loch aus Getrocknetem Schlamm mit Strohdach, selbst eine Kuhfladenhütte der Massai ist nicht unappetitlicher!!!
Und die Wände und das Dach leben!!!
Also sofort zum Manager und dem erklären dass ich nicht da drin schlafen werde und lieber mein Zelt aufbaue!!!
So was ekliges wurde mir echt noch nie als Unterkunft angeboten!!!
Nach dem Zeltbezug ist's dann schon Zeit für's Abendessen, danach ab in die Heia, ich bin fix und foxi, gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#62

RE: Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 30.08.2014 17:09
von Erongo • Moderator | 569 Beiträge

@Picco

Sicher liest hier wer mit.

Ich nutze hier jedoch gerne die Option "Als Reisebericht lesen" und da gibt es keine Möglichkeit für irgendwelche Reaktionen oder Antworten.

Nur weiter so!

Gruss Erongo




nach oben springen

#63

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 30.08.2014 19:13
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 14 : zurück ins Luxuszelt!

Nach einer recht kühlen Nacht gehts um halb acht zum Frühstück.
Nach mir kommen noch Prosper und Lazaro, es fehlt nur noch Sikuyo...
...der gemäss Lazaro mit ihnen losgegangen ist...ob da wohl jemand Muskelkater hat? :-D
Obwohl wir jeweils am Vorabend das Frühstück bestellt haben dauerts wieder ewig bis was kommt, und das was kommt stimmt nicht mit dem Bestellten überein...
Nachdem das frühstück serviert wird erscheint Sikuyo am Weg, sehr langsam und unelegant humpelnd... ;-)
Wir schauen zwei Minuten zu wie er die 100m zum Restaurant heldenhaft hinter sich bringt und begrüssen ihn auch am Tisch... :-D
So gegen neun Uhr starten wir zum Hauptquartier des Parks, wo wir den kleinen Walk zu den Prince Bernhard's Falls und vieleicht auch den grossen Trail (6km) machen wollen.
Die Anmelderei dauert, wie in Afrika üblich, recht lange, doch so um zehn Uhr sind auch wir endlich unterwegs.



Oben : Schmetterding Nummer 1



Oben : Blumenstrauss, nur für Dich! (Vorausgesetzt Du bist eine Frau...)



Oben : Schmetterding Nummer 2



Oben : 'Malindi Express', ausnamsweise mit schwarzen statt roten Schuhen (unbestimmter Tausendfüssler, etwa 20cm lang)



Oben : Schmetterding Nummer 3

Affen sehen wir leider keine, aber dafür Schmetterlinge und Spinnen sowie Menschen im Goldrausch! :-)
Echt, in dem Bächlein hats wirklich Gold drinn!
Ob echtes oder 'Katzengold' wage ich nicht zu beurteilen, zumindest wars recht weich, was eher für echtes Gold denn für 'Katzengold' spricht.
Fotos von den im Goldrausch den Bach durchkämmenden Mitreisenden erspare ich Euch, zum Einen weil die weit aufgerissenen Augen und der Sabber um den grinsenden Mund nicht sonderlich ästhetisch sind, zum Anderen weil ich versprochen habe nichts davon im Reisebericht zu zeigen...
...oder war's 'erwähnen'???
Ups... ;-)
Lazaro findet sogar so was wie einen Edelstein, und auch falls der nicht echt ist ist es eine schöne Erinnerung!



Oben und unten: Der Prince Bernhard's Fall



Oben : Mein erster Versuch mal nicht nur im Automatik- und Sonnenuntergangsmodus zu fotografieren...

Auf dem Rückweg sehen wir dann doch noch Affen, nämlich zwei Colobus, wenn auch das Fotografieren kaum möglich ist weil die Bäume immer ihre Äste ins Bild halten...
Die Fieslinge!!!
An der hübschen Campsite vorbei gehts ab nach Hondo-Hondo, wo mir wieder Zelt Nr. 3 zur Verfügung steht und ich zum Lunch gerufen werde.



Oben : Und ich hab Dich doch erwischt, trotz Deines Versteckspieles!!!



Oben : Der Campingplatz in der Nähe des Main-Gates



Oben : Schmetterding Nummer 4

Also essen, Zelt abbauen und Umziehen, unter die Dusche und entspannen, aaaaaaaaa....so schön!!!
Auf dem Weg bedroht uns noch eine 15cm-Spinne...ziemlich agressiv gehts sie auf Axel los, wobei trotz ihrer beachtlichen Grösse ihr Appetit grösser als ihr Magen ist, denn Axel passt definitiv nicht in die Spinne rein.



Oben : Die Spinne, die den Axel verspeisen wollte...

Um vier gehen wir uns ein Dorf anschauen, obwohl ich mich dabei immer etwas unbehaglich fühle...nicht im Sinne von Angst haben, sondern im Sinne von 'Gaffer sein'...
Vor meinem geistigen Auge erscheint dann jeweils ein mit Kamera's bewaffneter japanischer Tourist in meinem Garten, grinst mich an und fotografiert mich mitten ins Gesicht...
Ich glaub ich würde kurz mal ausrasten...
Deshalb hab ich nur zwei Fotos gemacht...für mehr müsst Ihr Eure Fantasie selbst bemühen! ;-)



Oben und unten : Im Dorf



Nach dem leckeren Abendessen noch einen 15 Jahre gelagerten Glenfiddich Solera Reserve und ab ins Bett, wo ich nicht sicher schlafen kann, weil ich mich sehr auf den Shurt-Cut von Mikumi in den Selous freue und hoffe von der beinahe unbekannten Piste Fotos zu machen...trotzdem gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
zuletzt bearbeitet 30.08.2014 19:20 | nach oben springen

#64

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 31.08.2014 08:40
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 15 : Fahrt über den Short-Cut von Mikumi in den Selous

Um 05:00 Uhr klingelt der Wecker, ich bin schon vorher wach...
Um sechs wollen wir frühstücken und schnell los, da niemand von uns die Direktstrecke Mikumi-Kisaki in Echt kennt, wir wissen nur aus Reiseberichten und von Erzählungen dass sie existiert...



Oben : Unsere Tagesstrecke vom Hondo-Hondo zum Selous Mbega Camp Kisaki Annex

Zwar wurde am Vorabend grossartig erzählt dass man ab fünf Frühstück haben kann, aber um sechs steht nur Kaffee im Thermoskrug da...
...keine Milch, kein The, die Cerialien, auf die gross hingewiesen wird hab ich genausowenig gesehen wie an den Vortagen...
Um etwa halb sieben kommt endlich das auf sechs bestellte Frühstück, das Wasser für The ist um etwa viertel vor sieben auch da, der Service ist also auch heute so wie an den Tagen davor...
Die Lodge ist definitiv nicht die 168$ wert, die sie für Vollpension in den grossen Safarizelten für Einzelbelegung verlangen.
Und auf die Bandas zurückgreifen kann nur wer kein Problem mit stinkenden Wänden aus getrocknetem Schlamm sowie einem (unschönen) Dach aus Stroh und den in Dach und Wänden lebenden Tieren hat...
Eklig!!!
Die Fahrer wurden in einer ebensolchen Hütte untergebracht, das Essen hätten sie auf dem Bett einnehmen sollen...so möchten wir unsere Fahrer nicht behandelt wissen!!!
Deshalb haben sie auch hier mit uns am Tsch gegessen, wie es meines Erachtens immer sein sollte!
Aber immerhin die Campsite ist gut, mit sauberen Duschen, Sitz-Toiletten und einem Küchenunterstand, wenn auch wie der Rest der Lodge laut wegen der angrenzenden Strasse und deren LKW's.
Auch das Bezahlen dauert unnötig lange, alle drei Parteien wurden einfach auf einen Namen aufgeschrieben, am Vorabend hat einer der Angestellten versucht von den Fahrern, obwohl deren Unterkünfte und Essen auf unserer Rechnung stehen, 300$ für die 3x3 Übernachtungen mit Vollpension einzuziehen...
Netter Versuch!!!
Natürlich halt ich das dem Manager unter die Nase, was ihn wie auch die Reklamationen betreffend der ewigen Wartezeiten auf's Essen doch etwas schockiert.
Vor allem das gestrige Tamtam ums Mittagessen hat er mit Erstaunen zur Kenntniss genommen, hat er doch miterlebt wie Axel und ich gehetzt wurden sofort, noch vor dem Duschen ins Restaurant zu kommen und zu essen...und dann beinahe eine Stunde auf's Essen warten mussten!!!
Für die, dies bisher trotz einiger Andeutungen noch nicht bemerkt haben: ich war minim unzufrieden mit der Lodge...minim... ;-)
Wobei man auch sagen muss dass der neue Manager erst seit wenigen Wochen da ist und der davor entlassen wurde, der neue Manager sollte eine Chance bekommen den Sauladen in Griff zu bekommen...
Um etwa acht können wir endlich losfahren, tanken gehen, einkaufen das eine Auto, für die Durchfahrt des Mikumi-NP permitten das andere Auto...alles etwa eine Stunde später als geplant...genau das braucht man wenn der Tag sowieso lang wird!
Besonders erwähnenswert ist dass ich schon auf dem Weg zum Hauptposten mehr Tiere im Mikumi sehe als an den 1,5 Tagen, die wir 2011 in dem Park waren!!!
Um zehn können wir beim Hauptposten abfahren, quer durch den südlichen Teil des Mikumi durch!

Alle folgenden Fotos ausser Prosper am Marktstand wurden aus dem fahrenden Auto heraus gemacht, wo es der Strassenzustand überhaupt zuliess zu fotografieren!
Somit werden die schlimmsten Stellen gar nicht gezeigt...



Oben : Blick an die 'Ostfassade' der Udzungwa-Mountains auf dem Weg nach Mikumi



Oben : Brücke vor Mikumi



Oben : Prosper beim Einkauf im Dorf direkt nach Mikumi in Richtung Main-Gate



Oben : Los gehts auf noch guter Piste...



Oben : ...wo man teilweise selbst den fünften Gang benutzen kann.



Oben : Und dann wird erst das Gras höher und wir fahren in den Wald ein.

Beim ersten Rangerposten nach über 100 Minuten Fahrt erfahren wir dass Mang'ula und somit auch das Main-Gate des Udzungwa-Mountains-Nationalpark nur wenige km entfernt ist und eine Strasse direkt dahin führt, also hätten wir die Stunde zum Hauptquartier und eine Stunde des Weges durch permitten am Vortag sparen können.
Wir essen beim Rangerposten den Lunch und sehen auf den Schildern dass wir in 105 Minuten 43km Wildniss geschafft haben und noch 101km Wildniss vor uns liegen.



Oben : Unser erster Rastplatz



Oben : Die Piste im Hintergrund führt direkt nach Mang'ula


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#65

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 31.08.2014 15:22
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Der Weg ist mal gut genug für den fünften Gang, mal braucht er aber auch den Kriechgang und 4x4.
Er führt meist durch Wald, ist manchmal kaum zu erkennen und manchmal sieht man das Auto vor sich wegen des hohen Grases kaum mehr...
...und wir sprechen hier von gut zwei Meter hohen Autos...



Oben : Wegweiser am Mahondo Ranger Post



Oben : Jaja, das da vorne ist ein etwa 2,20m hohes Auto...und nein, weder er noch wir sind von der Piste abgekommen...



Oben : Einer der schlechten Streckenabschnitte, der nicht zu schlecht war um zu fotografieren...



Oben : Nein, das ist kein Flussbett...das ist ein nicht soooo schlechter Abschnitt der Strecke...



Oben : Jaja, wir sind noch auf der Piste...



Oben : Wie geschrieben: An den wirklich schlimmen Stellen konnte ich nicht fotografieren, da hat's zu stark geschaukelt...

Ziemlich genau sieben Stunden nachdem wir am Hauptquartier abgefahren sind erreichen wir Kisaki, bei Abfahrt von Mang'ula wären es wohl etwa fünfeinhalb bis sechs Stunden.
Im 2011 hatten wir auf der Strecke aussenrum über Morogoro nicht wie ich in Erinnerung hatte um die 12 Stunden, sondern wir fuhren um 10:30 im Mikumi Main-Gate ab und waren nach zwei Plattfüssen und einer zerstörten Hinterachse ob des damals schlechten Strassenzustandes sowie Abholung durch ein anderes Auto (Zeitverlust nur um die 30 Minuten) um etwa 20:30 am Ziel.
Also 10 Stunden.
Beides inkl. Pause zum Mittagessen.
Dazu muss aber auch gesagt werden dass Sikuyo und Lazaro sehr langsam und Autoschohnend fuhren, eine Stunde schneller hätte man ohne Probleme sein können ohne die Autos so stark zu belasten wie sie im 2011 aussenrum belastet wurden.
Den Shurt-Cut ohne Begleitfahrzeug oder Satelitentelefon zu fahren ist meines Erachtens jedoch zu gefährlich, denn wenn man da stecken bleibt oder eine Panne hat kann es Wochen dauern bis jemand vorbeifährt!!!
Hilfe holen je nach Standort schwirig bis unmöglich!!!
Schon beim letzten Rangerposten haben wir beschlossen heute nicht in den Selous reinzufahren, da das in Stress ausarten würde um vor Sonnenuntergang die Zelte aufgestellt und alles eingerichtet zu haben, zumal noch mindestens eine Stunde Fahrt plus das Permitten vor uns liegen würde um nur schon im Selous zu sein.
Also in die erstbeste Unterkunft und nachfragen obs Platz hat und was es kostet.
Zufällig ist die erste Unterkunft das Mbega Selous Kisaki Annex Camp, in dem wir schon 2011 waren.
Platz hat's, 95$ für VP sind auch akzeptabel, also bleiben wir hier!
Genau hier wurde ich im 2011 nachdem ich beim Rausgehen das Zelt hinter mir schloss und aufstand von einem Leoparden in geschätzt drei Metern Entfernung angeknurrt...sorgt noch immer für Herzklopfen!!!



Oben : Das oberste Zelt, das ich eigentlich im 2011 schon bekommen habe, es dann aber an die zwei Damen mit dem damals elfjährigen Sohn abgegeben habe, weil ich die drei nicht nachts durch den Wald zum untersten Zelt gehen lassen wollte...was mir dann die nächtliche Begegnung mit dem mich anknurrenden Leoparden bescherte...



Oben : Der Innenraum, hinter der Stoffwand ist rechts die Dusche und links das Keramik-Sitzklo.



Oben : Der Essensunterstand inkl. Büro des Managers ;-)

Da wir die Einzigen Gäste sind muss erst der Koch und der Manager organisiert werden und es dauert ewig bis das Essen kommt, aber das ist halt Afrika...man wartet nicht vorbereitet auf die Überraschungs-Gäste sondern reagiert erst wenn sie schon da sind...
Nach dem Essen gehts ab ins Bett, gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#66

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 01.09.2014 12:42
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 16 : Aufbau des Camps im Selous

Nach einer sehr ruhigen (und wie vom Manager versprochen mückenfreien) Nacht auf einer angenehm harten Matratze treffen wir uns um acht zum Frühstück, das auch tatsächlich um acht startet!
Hier hat trotz überfallmässigem Erscheinen das schon deutlich besser geklappt als im Hondo-Hondo mit monatelanger Vorankündigung, erstaunlich!
Nachdem wir Behälter mit total rund 200 Liter Wasser excl. Trinkwasser sowie mein Klo mit 20 Litern gefüllt haben gehts bald schon los zum Gate!
Nebst einigen Vögeln und Affen sehen wir bis zum Gate keine Tiere, auch keine Tse-Tse's, wobei Letzteres durchaus als angenehm empfunden wird... ;-)



Oben : Colobus mit Baum



Oben : Wie schon 2011 erwartet uns ein Warzenschwein kurz vor dem Gate, diesmal mit Nachwuchs! :-D



Oben : Elefant mit Behausung...wohl aber nicht seine Eigene...



Oben (1zu1 Ausschnitt): Einer der schönsten Vögel Ostafrikas, der Turako!
Leider nicht ganz scharf, denn nach dem ersten 'Probeschuss' (dieses Foto) flog er weg...




Oben : Bitte selber lesen...

Beim Gate sammeln sich die diversen Autowracks, was uns Männer natürlich stark interessiert...alte und nicht so alte Landrover, alte Landcruiser, mittelalterliche Mercedes G's und alte Mercedes Rundhauber, ein Unimog und diverses von Isuzu...Man(n) kommt ins Schwärmen was man da so alles zusammenschrauben könnte!!!
Endlich ist das Permit soweit, der Ranger kommt mit Karabiner, Reservemunition und Zelt, und wir düsen los in den Selous zu den Menschenfresserlöwen rein...
Ok, ganz so schlimm wirds nicht sein, aber wild ist's ja schon dort!
Auf der Strecke zur Talalala-Campsite hat's erstaunlich wenig Tiere, selbst von den Tsetse's hat's weniger als erwartet!



Oben : Da staunt die Giraffe, denn der Picco ist wieder da! ;-)



Oben : Ziemlich dunkel gefärbte Gnu's



Oben : Paviane sind zum Glück netter als Schimpansen, bei denen wäre ich nämlich sicher geduscht worden...



Oben : Kurz vor unserer Lunch-Pause

Nach dem Lunch unweit vom Grab vom Herrn Selous, der dort während des ersten Weltkrieges starb (eine echt bescheuerte Idee den eigentlich europäischen Krieg in der afrikanischen Wildniss dirchzuziehen!!!), erreichen wir schon bald die Tagalala-Campsite.
Aufgrund von Berichten von vor einigen Monaten haben wir erwartet dass die WC-Häuser nun fertig sind...
Aber offenbar wurde nichts mehr weiter gemacht, in den Damenräumlichkeiten liegt dezimeterhoch der Fledermauskot, bei den Herren Bauschutt...
Auch das: typisch Afrika!
Beginnen, aber schon vor der Fertigstellung verrotten lassen!
So wird man das kaum vorhandene Geld schnell wieder los...



Oben : Auf der Campsite...mit vielen Fledermäusen unter diesen Dächern...



Oben : Papp-Klo's!!! BRÜLL UND SCHENKELKLOPF!!!

Nach dem Zeltaufbau und der Begutachtung der Pappklos (Prust, Schenkelklopf und Megagrins...bin ich froh hab ich mein Porta Potty dabei!!!) der anderen Drei bauen wir die Duschen auf währenddem die Fahrer und der Koch die offene Küche einrichten.
Anschliessend wird Brennholz gesammelt, wobei man darauf achten sollte dass kein Wolfsmilchgewächs dabei ist, da deren Rauch wie such deren Saft toxisch ist.



Oben : Unsere kleine Zeltstadt!

Anschliessend Abendessen und danach noch etwas rumsitzen, Feuer pflegen, Löwen, Hyänen, Nilpferden, Gnus, Büffeln und anderen Tieren zuhören, Genet's und Wildkatzen beobachten, diverse leuchtende Augen identifizieren usw, und dann mal geschlossen zu den Zelten und in die Heia, gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#67

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 01.09.2014 20:34
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 17 : 'Zu den heissen Quellen' oder 'Katzentag, der Erste'

Nach einer Nacht mit vielen Tierstimmen und dem Schnarchen dreier Mitreisender treffen wir uns um sieben Uhr zum gemütlichen Frühstück.
Um etwa acht fahren wir los, auf der Suche nach den Löwen, die wir gestern hörten.
Unser Ranger Deo führt uns zu einem Rangercamp unter Palmen und erfährt da wo sich die Tiere etwa aufhalten.
Das erste Tier des Tages entdecke ich in voller Fahrt (= etwa 20km/h) aus dem Augenwinkel auf etwa 50m Entfernung, obwohl es nur kurz den Kopf seitlich hinter dem Sichtschutz namens Baumstamm streckt: ein Hörnchen, das dann hinter einen anderen Baum flüchtet und sich dann doch noch in aller Pracht zeigt.
Manchmal bin ich richtig stolz auf meine alten Äuglein! ;-)



Oben : Mit 600mm KB-Aequivalent fotografiert nachdem das Hörnchen den Baum gewechselt hat, als ich's entdeckte sah man nur den Kopf hinter einem Baumstamm rausschauen...
Und da gibts doch tatsächlich Leute die meinen nur Blinde buchen Driverguides... ;-)




Oben : Wunderschöne Gegenden!!!



Oben : Um Palmen kämpfende Impala's?

Schon kurz darauf entdeckt Lazaro eine Löwin kaum sichtbar an einem Baum.
Natürlich düsen wir sofort hin und finden zwei weitere Löwen, beides junge Männchen, wobei ich zugeben muss dass ich das erst beim Betrachten der Fotos bemerkt habe...ich dachte vor Ort es wären ein junges Männchen und ein etwa gleich altes Weibchen...
Offensichtlich eine Mutter mit ihren beinahe erwachsenen Kindern!
Erst liegen sie nur so da und röhren sich leise an, dann geht die Mutter zum Einen und knallt ihm eins!
Er schaut verdattert rein und sie verschwindet für eine Viertelstunde, in der der zweite Junge dem Ersten ebenfalls eine knallt! :-D
Schon mutig, diese Löwen!!!
Ich würde mich nie getrauen zu einem Löwen hinzugehen und ihm eine zu knallen!!! :-O



Oben : Sohnemann eins...



Oben : Sohnemann zwei...den ich für ein Mädchen hielt...sorry, kleiner Mann...



Oben : Mama...



Oben : Sohnemann eins von Nahem...



Oben und unten: Mama ganz leise am 'Brüllen', kaum hörbar!
Dieses leise 'Brüllen' bemerke ich zum zweiten Mal und seither bin ich mir sicher dass man die Entfernung eines Löwen nur als grösste, nicht aber als minime Entfernung abschätzen kann...






Oben : Und eins hinter die Löffel vom vermeindlichen Mädchen...an dieser Foto hab ich meinen Irrtum erkannt!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#68

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 02.09.2014 07:00
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Dann kommt die Mutter zurück, stürzt sich auf das vermeindliche Mädchen und läuft wieder davon, kurz darauf folgen ihr die Jungen ein Stück weit, nur um wieder miteinander zu raufen...
...wobei das Männchen das vermeindliche Weibchen besteigt...
Doctorspiele auf Löwisch! :-D



Oben (Ausschnitt) : ...und los gehts...



Oben (Ausschnitt): ...mit einer brüderlichen Besteigung...sah effektiv aus als hätten sie Sex!!!



Oben (Ausschnitt): ...was dem Unteren wohl nicht gefiel...



Oben (Ausschnitt): ...und ihn sich rächen liess...



Oben (Ausschnitt): ...und schon ist die Rauferei da!



Oben (Ausschnitt): ...wobei sie dann doch wieder mit 'Öhrchenknabbern' begannen...hmmm...homosexuelle Löwen?



Oben : Die Gemüter haben sich wieder beruhigt...

Die Mutter taucht plötzlich wieder auf und spielt auch noch mit (nicht die Doctorspiele), dann zieht sie wieder von Dannen, die Jungen trotten hinterher...
...um sich nach wenigen Metern wieder zu raufen...
Herrlich zuzusehen!!!



Oben : Mama kommt zurück und wird gleich mal abgewatscht...



Oben : Und weiter gehts!



Oben : Da soll mir noch einmal jemand sagen Löwen liegen nur faul rum...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#69

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 03.09.2014 07:13
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben : Noch immer wird gekämpft...



Oben : ...bis der Gescheiter(t)e nachgibt...

Die Mutter taucht plötzlich wieder auf und spielt auch noch mit (nicht die Doktorspiele), dann zieht sie wieder von Dannen, die Jungen trotten hinterher...
Herrlich!!!
Anschliessend geht's an den Lake Takalala, wo wir leider nur Hippo's und einige Vögel finden.



Oben : 'Unser' Ranger Deo mit seinem Gewehr...
Der Ranger ist im Selous soweit ich weiss Pflicht, auf jeden Fall hatten wir mit Deo einen kompetenten und angenehmen Typen erwischt, empfehlenswert!
Ein Vorteil ist er auf jeden Fall, denn mit Ranger darf man auch Offroad fahren, also zu den Tieren hin.
Ohne Ranger darf man das nicht...und die Einhaltung dieser Regel wird effektiv per Flugzeug überwacht!




Oben : Familie Schwein hat mal wieder Warzen...



Oben : Gewächse am Pistenrand...



Oben : Er wird heute nimmer satt: Der Nimmersatt



Oben : Vögel am Lake Takalala



Oben : Sieht aus als wäre er mit dem Schnabel in den Schraubstock geraten: Der Löffler!



Oben : Auch immer wieder schön anzusehen (Und wie man hört auch in Wasserwaagen zu verwenden): Libellen!

Im anderen Auto ist ist die Enttäuschung über die geringere Tierdichte im Vergleich zum Ruaha und zu den Erwartungen gross.
Obwohl es diesmal definitiv deutlich weniger Tiere hat als letztes Mal, was aber auch auf den Ruaha zutrifft, sind Axel und ich mehr als zufrieden!
OK, die Wildhunde haben wir noch genausowenig gefunden wie einen Leoparden, aber man ist ja bescheiden...
...und hat noch drei Tage Zeit!
Nur noch drei Tage?
Shit!!!
Mit dieser Erkenntniss gehts zurück zum Mittagessen...nicht ohne den Fledermäusen einen Besuch abzustatten!



Oben : Guten Tag, Flederviecher! Alle schon wach? ;-)
Epaulettenflughunde, näher mit den Buschbabys, einer Primatenart (wozu auch wir Menschen gehören!!!) verwandt als mit Fledermäusen


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
zuletzt bearbeitet 06.09.2014 11:07 | nach oben springen

#70

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 03.09.2014 17:54
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben : Grosse Giraffenausstellung am Weg zu den heissen Quellen...

Nach dem Mittagessen gehts zu den heissen Quellen, wo wir alle Vier ein Bad mit Naturdusche nehmen, Lazaro und Deo, unser Ranger baden auch, aber weiter oben, einzig Sikuyo mimmt die wasserscheue Pfeife!
Es ist um einiges weniger warm als letztes Mal im November 2011, aber immer noch um die 28-30 Grad.



Oben : Das untere Becken.



Oben : Das obere Becken.

Beim Weg zurück machen wir am Lake Talalala dort halt wo wir letztes Mal Krokodile sahen, und siehe da: Auch diesmal sind sie da!
Aber nur kurz!
Nicht die Krokodile sind kurz, nein, die Zeit bis zur Flucht ins Wasser ist kurz!
Die Krokodile sind recht lang, ein 3,5-4 metriges Teil ist da schon dabei!
Aber auch die Fluchtdistanz ist lang...
Es ist echt kaum zu übersehen: die Tiere des Selous sind extrem scheu!
Insbesondere die Tiere, die viel Fleisch (Gnu's, Büffel usw) oder viel Geld (Krokodile, Elefanten usw) bringen...
Erstaunlich... :-/
Die Wilderei scheint sich nicht nur auf die Elefanten zu beschränken...
Man hört von noch 13'000 bisher überlebenden Elefanten im Selous, vor kurzem sprach man noch von 55'000!
Im Ruaha ist es auch schlimm, aber nicht in dem extremen Ausmass: von 31'000 runter auf etwa 20'000...
:-(
Kein Wunder sehen wir keinen einzigen Elefanten hier im Selous!!!
Nicht einen...



Oben : Krokidol auf der Flucht



Oben : Schreiseeadler im Anflug...



Oben (Ausschnitt): Schreiseeadler im Anflug, Ausschnitt aus obrigem Bild



Oben : Die Giraffenausstellung ist noch nicht beendet...



Oben : Na was wohl???

Nach der Besichtigung des Fluchtverhaltens der Krokodile gehts zurück ins Camp, wo sich 15 meist jugendliche Franzosen dazugesellten...
Die waren doch tatsächlich im Lake Talalala schwimmen gegangen!!!
Wie 'unsere' grossen Krokodile und etliche Nilpferde auch!!!
Und auch von Bilarziose haben die und ihr etwa 55 Jahre alter Leiter namens Jean-Luc wohl noch nie etwas gehört!
Dafür wird man in Europa wohl bald was von durch die Hippo's oder Krokodile getöteten französischen Touristen lesen!
Dumm, dümmer, Jean-Luc?
Definitiv!!!
Nach dem Abendessen gehts zu Fuss mit Stirn- und Taschenlampe auf die erfolglose Fotojagt auf nachtaktive kleine Räuber, wie wir sie gestern erwischt haben...aber sie lassen sich nicht finden, die Fieslinge, also ab ans Lagerfeuer.
Da sitzen wir bis die Löwen so nah sind dass uns das Zelt sicherer erscheint.
Gute Nacht!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#71

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 05.09.2014 22:05
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Tag 18 : DER TAG!!!

Nach einer Nacht mit vielen Tiergeräuschen und wenig Schlaf treffen wir uns um sieben zum Frühstück.
Die Franzosen sind wohl eine Schul- oder Studentenklasse und gehen schön wie es sich gehört im Gänsemarsch auf Game-Walk.
Davor haben sie aber rund um die Campsite geschissen und ihr Toilettenpapier liegen gelassen!
Marina 'erfreut' sich beim Frühstück am Anblick eines scheissenden nackten Arsches eines jungen Franzosen...bon appetit!!!
Solche Touris braucht's nicht!
Nirgends!!!
Um acht gehen wir getrennt zum Gamedrive, Axel und ich machen mit Lazaro und Deo eine Ganztagestour, die Andern wollen zu einer Lodge.
Wir entschliessen uns in Richtung Rufiji-River zu fahren, und die Entscheidung ist die Richtige!



Oben : Die Strecke ist eng und erfordert teilweise grosse Bodenfreiheit und gute Böschungswinkel



Oben : Ausguck...



Oben : Wiese und Impala



Oben : Wiese und Gnu...



Oben : Wiese auf der das Gnu durch eine Löwin ersetzt wurde...



Oben : Löwin ohne Wiese, aber mit Freundinnen...noch entspannt...

Schon nach kurzer Zeit sehen wir am Lake Makube ein Löwenrudel mit sechs Mitgliedern, von denen eines plötzlich ganz angespannt beginnt sich auf den Boden zu legen und ohne sich zu rühren in eine Richtung zu starren...kurz darauf auch der Zweite...
Offensichtlich bahnt sich hier eine Jagtszene an!
Halleluja und Jupidu!!! :-D
Dann sehen wir auch worauf er starrt: kein Schnitzel, kein Filet, nein, eine Herde Impala's!
Sofort die Videokamera ankurbeln und draufhalten!
Die Spannung ist gross, die Entfernung zu gross für einen Angriff...
Die Herde wird immer grösser, die Spannung steigt, Baboon's kommen dazu, einer schiebt ein Nümmerchen mit seiner im Moment Angebeteten, Gnus kommen hinzu und flüchten beim Anblick des Auto's gleich wieder...
...und der Pavian schiebt mit einer anderen Angebeteten ein weiteres Nümmerchen...der Schlingel!!! ;-)




Da fährt doch so ein Depp trotz unserer Warnungen und Hinweisen zwischen die Löwen und die Impala's rein!!!
Super, die Löwen sind irritiert, die Impala's entdecken die Löwen, die Show ist vorbei!!!
Danke, Depp!!!

Wir verabschieden uns und treffen unweit davon auf Familie Bushbock und etwas weiter weitere Löwen, vieleicht 200m Luftlinie vom anderen Rudel entfernt, die einfach und ohne Spannung aufzubauen rumliegen...



Oben : Bushbock's sind auf frisch gestrichene Klodeckel gesessen...die Dummerchen!



Oben : 'Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubeissen können: .....(der Zahnpasta-Name sollte hier stehen, aber ich mach keine Werbung dafür, drum steht er nicht hier).....

Also weiter!
Kurz nur bleiben wir bei einigen Vögeln und einem Krokidol stehen, bald sehen wir einige Autos um einen Baum stehen und fahren auch dahin.
Was ist da los?
Im Baum sitzt ein Fischadler und knabbert an etwas rum...
'Schön, än Guätä' denk ich mir und wundere mich über die vielen Autos wegen dem Piepmatz...




Oben (Bildausschnitt): Wie hat der Piepmatz denn das Vieh da rauf geschleppt???
Da ist doch was im Busch!!!


Da erzählt ein Guide eines anderen Autos etwas von 'Chui', also vom Leoparden!
Und zwar soll der im Busch sein, vertrieben von den vielen (fünf) Auto's!
Und an seiner Beute knabbert der Adler!
Irgendwann fahren alle anderen Auto's weg, wir bleiben!
Der Leo auch...und zwar im Busch...
Ok, wir legen das Kerlchen rein und tun so als ob wir wegfahren würden...
...aber 100 Meter weiter parkieren wir so dass er uns aus dem Busch nicht sehen kann...
Schlau, hä? ;-)
Und schon bald sehen wir ihn am Baum...
Sofort fahren wir hin und er schaut uns mit grossen (und wunderschönen) Augen an und geht langsam zu einem anderen Busch...
Aber wir bleiben standhaft!
Und er kommt wieder raus!!!
Und von hinten nageln zwei Geländewagen heran, was den Leo wieder in den Busch treibt.
15 Minuten Ruhe, wir stehen schon eine Stunde, da startet einer den Motor um sich zwei Meter weit zu bewegen...
Weitere zehn Minuten, da bewegt sich der Zweite um drei Meter...
Noch zehn Minuten und einer nach dem Anderen fährt weg, wir sind wieder alleine!
Nach einiger Zeit kommt Leo endlich mal aus dem Busch, da nagelt einer der vorhin schon nervenden Fahrer heran und Leo versteckt sich wieder...Danke!!!
Nach langer Zeit kommt Leo wieder hervor und trinkt unweit des Busches, da fährt der Zweite von vorhin heran und Leo hechtet sich die 80 Centimeter in den Busch zurück, was eine deutsche Touristin im Wagen nebenan voller Bewunderung mit 'Hast Du gesehen? Mit nur einem Sprung!!!' komentiert...
...wie viele Hoppser hätte der denn für die 80 Centimeter machen sollen?
Hundert???
Dann fahren sie beide weg, wir sind wieder alleine!
Einer vertreibt Leo sogar noch ein drittes Mal...
Aber nach bald zwei Stunden in der prallen Sonne, wir haben inzwischen sogar den Lunch gegessen und Axel auch geschlafen, müssen auch wir in den Schatten...



Oben : Näher ist er uns noch nicht gekommen...mit 600mm Kleinbildaequivalent aufgenommen...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#72

RE: Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 06.09.2014 12:09
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben (Ausschnitt): Leo kommt kurz mal aus dem Busch um zu trinken...



Oben (Ausschnitt): ...nur um beim herannageln eines Landy's wieder ins Gebüsch zu hechten, der Feigling!



Oben : Begnügen wir uns halt mit einem Büffel in der Nähe...

Kaum stehen wir dort im Schatten und Sichtschutz der Palmen kommt Leo raus, ganz vorsichtig!
Der Kerl (oder die Dame?) ist recht gut genährt, Eleganz geht anders...
Er schleicht sich im Blickschutz des Baumes heran, beäugt uns griesgrämig und vorsichtig und setzt dann zum Sprung an!



Oben (Ausschnitt): Hüpf, Leo, hüpf!!!

Ok, zum Sprünglein, denn mit der Wampe fliegt er nicht weit...
In diversen Etappen mit Verschnaufpausen erklimmt er langsam den Baum, bis er endlich bei seiner Beute ist.



Oben (Ausschnitt): Phu, der erste Meter ist geschaft...Pause!!!



Oben (Ausschnitt): Auffi muäs är, auffi!!!



Oben (Ausschnitt): Phu, schon drei Meter, jetzt muss dringend mal wieder eine Pause drinnliegen!



Oben (Ausschnitt): Schon wieder zwei Meter...Pause ist Pflicht!



Oben : Anlauf holen...abbrechen, darüber nachdenken, rumschauen, wieder Anlauf holen...
Mann, ist das ein lahmarschiges Vieh!!!




Oben (Ausschnitt): Nein, trotz Anlauf springt er nicht, sondern zieht sich (und die Wampe) mit Klimmzügen hoch, gaaaaanz langsam...


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#73

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 06.09.2014 20:30
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge



Oben (Ausschnitt) : Hau-Ruck!!!



Oben (Ausschnitt) : Bald ist's geschaft!
Etwa 7m Höhendifferenz in nur 4 Minuten!!!
Damit hat sich Leo wohl den Titel 'gemächlichster Leopard von ganz Afrika' verdient!
Bravo!!!


Die packt er dann und klettert recht schnell wieder runter, was bei der auf solche Massen wirkenden Schwerkraft kein Wunder ist...
Wahrscheinlich kann er schlicht nicht mehr bremsen...



Oben (Ausschnitt) : Wo bleibt denn die Feuerwehr um das Kätzchen runter zu holen???



Oben (Ausschnitt) : Hier sieht man ganz schön was da genau gefressen wird...
Ich frage mich nur wie der extrem lahme und scheue Leo ein so flinkes Tier wie einen Pavian erwischen konnte!!!




Oben (Ausschnitt) : Unten angekommen posiert er für mein liebstes Bild dieser Reise, danke Leo!!!

Am Boden angekommen gehts wieder in Richtung Busch...
Gratulliere, Picco, Deine Leo-Sichtung Nr. 16++ (eine Schwanzspitze ohne Foto im Februar 2013 und ein mich anknurrender Leo nachts in 3m Entfernung, als ich im November 2011 beim Selous aus dem Zelt kam sind die beiden '+'...) in der freien Wildbahn, also ohne irgendwelche Farm- oder an Menschen gewohnte Leo's und ohne künstliche Wasserlöcher!!! :-D
Weiter gehts mit einem wie ins Gesicht gemeisselten Dauergrinsen in Richtung Rufiji-River, wo wir eine Cola in einem Lodge-Restaurant trinken gehen...



Oben : Die zwei riesigen Baobabs, die wohl jeder Selousbesucher kennt!



Oben : Ohne Worte, aber mit Streifen!
Ein weiteres meiner Favoritenbilder dieser Reise...




Oben : Augenring-Piepmatz?



Oben : Nabelschnur mit Giraffe...wohl frisch geboren!!!
Aber wo ist die Mutter?
Dieses Tier werden wir noch mehrmals sehen, jedoch erst am folgenden Tag wieder mit der Mutter...hast Glück gehabt, Kleiner!!!




Oben : Weißstirnspint/White-fronted Bee-eater (Merops bullockoides)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#74

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 08.09.2014 09:06
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Dort angekommen stellt uns Deo, unser Ranger, als interessierte Gäste vor, damit wir den tollen Ausblick geniessen können.
Natürlich holt er auch sämmtliche Infos über Tiersichtungen und deren Sichtungsorte rein...vor allem betreffend der Wildhunde...
Und was sehen da meine müden Äuglein?
Zwei Wasserbockbullen beim Kampf!
Toll, so was sieht man selten, vor allem in einem Gebiet wo man kaum Wasserböcke findet!
Und es sind die Wasserböcke, die statt einer obalen hellen Fläche am Hintern eine Klobrille am Hintern haben, die Elypsen-Wasserböcke!



Oben und unten: Wohl eher Kampf-Wasserböcke denn Elipsenwasserböcke...
Und die Damen, wegen derer es überhaupt zum Kampf gekommen ist stehen daneben und schauen fasungslos zu was sie da wieder angerichtet haben...






Oben : Bahnt sich da schon der nächste Kampf an?



Oben : Da steckt sich das Kerlchen lieber den Kopf unter den Flügel...Feigling!



Oben : Wo man doch hier sehr schön sieht dass viele Kleine auch einen Grossen vertreiben können...



Oben : ...zumindest bis der Nachschub kommt...

Anschliessend gehts zurück zur Campsite, wo wir bei Sonnenuntergang ankommen, nicht ohne auf dem Rückweg noch einige interessante Motive zu enddecken.



Oben und Unten: Die Gnus und Zebras rennen wie wild, offenbar wollen in den Feierabend...genug Fotomodel gespielt für heute!





Oben : Nur die Giraffe schiebt noch Überstunden...



Oben : ...zusammen mit einem grauslig, agressiv und ungesund aussehenden Streifenschakal...
Der kam mir ganz schräg rüber, ich vermute auch von den Bewegungen her dass das Tier krank ist...
Es machte auch einen sehr agressiven Eindruck...Tollwut im Frühstadium?
War zumindest mein Gedanke vor Ort...




Oben und Unten: Und kurz vor Erreichen des Camps geht mal wieder die Sonne unter...



Und da hat sich doch tatsächlich noch einer zwischen unserer Küche und unseren Zelten mit seinem Landrover und seinem Zelt gemütlich gemacht!
Frechheit!!!
Und plötzlich steht da Birgitt, die 'Chefin' des Jambo-Kenia-Safari-Forums, dank dem sich Marina und ich kennenlernten!
Sie und ihr Joachim sind in einem Tag von Iringa zum Nordwestlichen Gate des Selous gebrettert!!!
Ein Höllenritt nur für die ganz Harten, mit wärs zuviel!
Und ein Weichei bin ich auch nicht gerade...
Nach dem Abendessen sitzen wir sechs noch etwas am Feuer, Joachim repariert Birgitt's Objektiv nach meinen Anweisungen mit fünfzehnjährigem Whiskey (nachher tut's tatsächlich besser als vorher) und dann geht ein Gebrüll wie in einem Werwolffilm los!!!
Ich trete in die Dunkelheit, die Ohren spitzer als Nachbar's Lumpi...
...da ist es wieder, ein Heulen wie von heiseren, besoffenen Kojoten auf Brautschau...
...ganz nah, irgendwo beim Klohaus, links davon!
...'American Werwolf' geht mir durch den Kopf...
...die Szene im Moor kurz vor dem Angriff des Werwolfes...
Was ist das nur???
Es geht in wenigen, vieleicht 6-8 Sekunden um 90° um mich herum, muss also ganz nah im Gebüsch sein...maximal 20m entfernt...
...und jetzt hinter dem Klohaus, vieleicht auch rechts davon...
Und ich hör keinen Schritt, kein Rascheln, nur das Heulen...
Und ich steh noch immer alleine neben dem Lagerfeuer, aber die Anderen sind jetzt auch aufmerksam und ruhig geworden...
Dann eine Hyäne von ganz links, auch sehr nah...
Aber das andere Geräusch???
Ein Löwe beim Fremdsprachen üben???
Ein Schakal mit Verstärker und zu viel Bass???
Da ist das Geräusch nochmal, inzwischen stehen alle Männer mit Taschenlampen 'bewaffnet' im Freien und dicht beisammen...
Puls zwischen 300 und Herzinfarkt...
Und wieder hören wir es!
Aber halt, das sind nun zwei Stimmen!!!
Toll, zwei Ungeheuer im Camp, super!!!
Leben, was warst Du schön!!!
Zuletzt noch so ein Tag, herrlich!!!
Und nun dies... :-(
Unfreiwilliger Hauptdarsteller in einem Horrorfilm???
Nur in Real???
Hätt ja nichts dagegen in einem Horrorfilm mitzuspielen, aber bitte doch nicht in Real und erst recht nicht in der Opferrolle!!!
Wir vier Männer gehen mit den Tschenlampen bewaffnet und heldenhaft die Arschbacken zusammenkneifend hinters Klohaus und sehen...
...Gebüsch...
...aber kein Tier, wir hören es nur...
...und so klingts:


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#75

Picco in Süd-Tansania 2014

in REISEBERICHTE 09.09.2014 22:20
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.508 Beiträge

Aber halt, da ist plötzlich ein mir seit Ende 2011 bestens bekanntes Knurren dabei (im Video zu hören): das muss ein Leopard sein!!!
Fazit:
Recht nah am Camp sind zwei 'Leo's in Love' in Action!
Phu, das ist ja gerade nochmal gut gegangen, es sind nur zwei Kätzchen beim Vögeln...doch kein Grund zu sterben!!! :-D
Schon bald ist der Puls wieder auf 180 runter und der Schweiss spritzt nicht mehr aus den Poren, auch die Bedenken um die hygienischen Umstände in der Unterhose können beseitigt werden (hab mir nicht in die Hose gemacht) und es geht schon bald ins Bett, in eine Nacht mit wenig Schlaf und viel Leo-Gekreische von abends um neun bis morgens um fünf, gute Nacht!

Tag 19 : Die Probleme beginnen...

Die Nacht war laut, nebst anderem waren auch die Tiere, allen voran die geilen Leoparden in der Nachbarschaft sehr, sehr laut...
...kaum Schlaf!
Die Leo's triebens bis fünf, danach standen die Franzosen auf und packten zusammen, was zwar nicht ohne Geräusche, aber doch ohne Lärm vonstatten gehen kann...
Die Franzis habens beinahe ohne Lärm geschaft, beinahe...
Na ja...mir gehts heute nicht gut!
Die Histaminintoleranz schlägt langsam aber sicher wieder mal zu... :-/
Nichts anmerken lassen, kommt schon gut, denk ich mir.
Axel und ich also wieder mit dem Ranger und Lazaro los auf Ganztagestour mit oberstem Ziel: Paintet Dogs, also afrikanische Wildhunde!
Ok, wir würden auch einen Leo oder zwei, einen Serval, einen Geparden usw nehmen, aber die Hunde sind nach dem Katzentag oberste Priorität!
Was aber schwirig werden wird, zumal sie schon seit längerem nicht gesehen wurden und somit nicht mal Anhaltspunkte bestehen, wo die sein könnten...
Wir also los in Richtung Lake Mwanze, dahin wo die Tiere sind!
Wir sehen nebst den immer und überall vorhandenen Impala's, Gnu's und Warzenschweinen auch die erste Hyäne der Reise, garniert mit einigen grossen Kudu's, Krokodilen und Hippo's.



Oben : Morgendliches Jogging erhält die Fitness!



Oben : Nicht ganz die üblichen Verdächtigen für Afrika's Steppen...



Oben : Der Sattelstorch hat wohl junge Paviane gebracht...



Oben : Jaja, die Hinteransicht einer hübschen Giraffendame kann auch einen Pavian entzücken...



Oben : Endlich die erste Hyäne dieser Reise, die wir auch sehen und nicht nur hören!



Oben : Afrika? ... Afrika!!!



Oben : Und hier der ganze Joggingverband Selous Nord-Ost in Action!



Oben : So gehts natürlich auch...und ist nicht ganz so anstrengend wie selbst zu gehen...



Oben : Der Affe macht die Brücke...



Oben : ...was die Schreiseeadler zum Schreien finden!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 186 Gäste , gestern 434 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2123 Themen und 12257 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0