X
Thema als Reisebericht lesen


#51

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 06.11.2013 07:08
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 8 : Besuch bei Diane Fossey

Toll, nicht mal zwei Stunden Schlaf und ich liege wach und ärgere mich über die Verarschung mit dem Stadttripp und der Bootstour, die genau so wichtig war wie das Chimp-Trecking, zumindest für Bianca und mich!!!
Keine Chance wieder einzuschlafen, und heute wandern wir ja noch!
Paul sagte wir müssen wieder um fünf losfahren...ich hoffe mal für ihn dass sich das auch wirklich als notwendig erweist...
Wir packen also unser Frühstück und den Lunch ins Auto, versuchen dabei möglichst nichts zu vergessen (dass ich meine Wanderschuhe erst nach der Schlüsselabgabe geholt hab wird mir erstaunlicherweise als 'Wanderschuhe vergessen einzupacken' ausgelegt...
...diese Luxemburger immer, tststs...) und das auch noch im Dunkeln und nicht zu langsam...wie im Arbeitslager!





Wir fahren los und erreichen über ganz brauchbare Strassen mit viel Asphalt und wenig Schlaglöchern die Diane Fossey-Basisstation, wo wir erst mal etwas The trinken und uns über die Menschenmassen und deren Kleidung wundern...
Turnbeschuhte Amis, Modepüppchen mit Modepüppchenfreund sowie Rentner, die schon beinahe am Stock gehen, es aber trotzdem wagen zu den Gorilla's, einem der Vulkane oder wie wir zu Diane Fossey's Grab und den kläglichen Überresten der Forschungsstation auf 3111müM zu wandern.
Zu uns Dreien gesellt sich noch ein für die Ärzte ohne Grenzen in der DR Kongo arbeitender Japaner namens Otschi (wohl anders geschrieben) und unsere Guidin Daisy.

















Zuerst gehts mal eine dreiviertel Stunde über schlimmste Strassen mit dem Auto zum Startpunkt und von da geht's zu Fuss durch den Regenwald den Berg hoch. Damit das besser geht wurde ein Weg bestehend aus grossen und vollen Torfsäcken gelegt, auf dem man nicht gleich wegrutscht. Es ist feucht und steil, wir gehen geschätzt knapp zwei Stunden bis wir beim Besucherunterstand ankommen. Etwas weiter folgen die spärlichen Überreste des Arbeiterhauses, des Restaurants, des Sportplatzes, des Gästehauses, Diane Fossey's Haus mit
der Büffeltränke, mit der sie kurz bevor sie ermordet wurde noch Büffel habituieren wollte und zum Schluss die Gräber von ihr zusammen mit den von ihr habituierten Gorilla's.


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
zuletzt bearbeitet 18.11.2013 19:23 | nach oben springen

#52

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 06.11.2013 13:30
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge





Oben: Die Überreste des Angestelltenhauses...für 30 Leute!!!



Oben: Hier wohnte Diane Fossey und hier wurde sie ermordet...



Oben: Hier hat Diane Fossey kurz vor ihrem Tod versucht, Büffel an Menschen zu gewöhnen, zu 'habitieren'...



Oben: Der Friedhof der Gorilla's...und...



Hat irgendwie Gänsehautcharakter...









Wärend wir im Unterstand sind kommt ein Buschbock daher und beäugt uns einige Minuten in vieleicht 10m Entfernung, anschliessend gehts wieder über die Säcke nach unten, wo ich beim Trinkgeldverteilen einem der Ranger, die zum Schutz vor den Büffeln mitgehen (2 vorne, einer sowie ein weiterer Begleiter hinten), klar machen musste dass die 20$-Note, die wir in Ermangelung kleinerer Noten gegeben haben,
auch mit dem Begleiter geteilt werden soll, was bei ihm auf harten Widerstand stiess. Aber ich hab solange drauauf beharrt bis er laut und für alle hörbar versprach auch dem Begleiter seinen Viertel zu geben...
So Ranger in Militäruniformen und Kalaschnikov in der Hand können schon eindrücklich (wortlos) argumentieren, dem möchte ich nicht Nachts begegnen!!!
Unten angekommen zeigte uns Otschi noch zwei, drei Video's seines Gorillatreckings, was unsere Vorfreude nur noch mehr steigerte!
Bald schon gings dann aber weiter in Richtung Uganda, wobei wir 'unsere' Rangerin, die natürlich auch ein Trinkgeld bekam, in ihrem Dorf absetzten.
Der Grenzübertritt war halt afrikanisch kompliziert...
Zuerst mussten wir zum Einen Schalter auf Ruanda-Seite, dort das ebennfalls dort erhältliche Formular ausgefüllt mit dem Pass abgeben, so dass er einen 'Ausgereist'-Stempel machen konnte, dann rüber auf die andere Strassenseite, aber immer noch in Rwanda, den abgestempelten Pass zeigen, dann über die Strasse und nach Uganda, dort einem Soldaten die Pässe zeigen, dann zu einem Typen, der Formulare verteilt und von dort zu einem Polizeiposten, der die Pässe kontrolliert und dumme Fragen zum Beruf stellt, dann wieder in Richtung Rwanda, aber kurz vor der Grenze nochmals zum Formularverteiler, das Formular ausfüllen und ins Büro hinter ihm, wo einer hinter Gittern die Visa verteilt, einkassiert und die Stempel in die Pässe hämmert...und Paul hat mit dem Auto noch mehr Stationen hinter sich zu bringen! ;-)
Afrika halt!!! :-)
Ach ja, irgendwer hat an der Uhr gedreht, und fehlt plötzlich eine Stunde! ;-)
Und die Strasse wurde gleich auch noch gedreht...links ist plötzlich rechts und umgekehrt...tststs...
Kaum in Uganda fällt uns auf wie vermüllt das Land im Vergleich zu Rwanda ist...dabei habe ich als ich erstmals in Uganda war mich noch gewundert, wie sauber Uganda im Vergleich zu Tanzania und erst recht Kenya ist!
Alles ist halt Relativ, aber in Sachen Sauberkeit braucht sich Rwanda nicht hinter der Schweiz zu verstecken!!!
Kurz hinter der Grenze ist schon unser Heim für die nächsten 2 Tage, das Travellers Inn in Kisoro mit seinen schönen, aber nicht ganz leisen Zimmern und dem grosszügigen Garten inkl. (Getränke-)Restaurant.


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
zuletzt bearbeitet 18.11.2013 19:23 | nach oben springen

#53

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 06.11.2013 13:54
von ANNICK • Cheetah | 64 Beiträge

Hallo Picco,

Das Gefühl verarscht zu werden macht mich auch ganz wild!!!

Deswegen haben wir auch entschieden die Tour selber zu fahren. Da können wir an Ort und Stelle besser bestimmen. Wenn keine Leistung = no money!!!!

Danke für den tollen Bericht.
Annick


nach oben springen

#54

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 06.11.2013 19:17
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi Annick

Na ja, der Hotelmanager hätte und auch als Selbstfahrer verarschen wollen...und keine Angst, das Geld haben wir von Douglas alles zurückbekommen, ohne die geringste Diskusion, aber mit einigem an Verwunderung seinerseits und natürlich seiner Entschuldigung.
Ich könnte mir für die nächste Tour vorstellen dass wir wieder ein Auto mit Fahrer mieten, aber die Unterkünfte zumindest Teilweise vor Ort klar machen.
In der Nebensaison/Regenzeit sollte das kein Problem sein, aber ich hab halt auch kein Interesse stundenlang von Unterkunft zu Unterkunft zu holpern bis ich irgendwo bleiben kann...alles hat seine Vor- und Nachteile!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#55

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 07.11.2013 07:21
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge





Oben: Der blaue Eimer ist um das Wasser aufzufangen, das aus der Warmwasserleitung ausfliesst bis endlich warmes Wasser kommt...damit wird der Garten bewässert!
Nicht schlecht!!!






Oben: Ausblick aus dem Zimmer in den Innenhof...mit Hofhund, der aber zum Glück schnell begreift wenn man nicht's von ihm will...und ich bin ja kein Hundefan... ;-)





Oben: Blümchen-Gruppen-Sex??? Und erst noch öffentlich im Garten???



Oben: Direkt hinter dem Roller der Durchblick durch mein Zimmer zur Strasse...



Oben: Unser 'Znacht', zumindest der Hauptgang dessen...und es war wesentlich leckerer als er aussah!!! Echt gute Küche!!!

Wir checken kurz ein, gehen unter die Dusche und hocken uns mit der Pizza, die wir eigentlich für's Mittagessen hatten, in den Garten.
Da es aber dank der Zeitverschiebung schon halb fünf ist halt ich mich zurück, in der Hoffnung was Gutes zum Abendessen zu bekommen!
Und nach zwei meiner geliebten 'Stoney Tangawizi' wird meine Hoffnung tatsächlich erfüllt: Das Abendessen ist ein mehrgängiges Menue und sehr, sehr lecker!!!
Da wir alle ja schon um vier aufgestanden sind und die 1000 Höhenmeter zu Diane rauf noch in unseren Knochen steckten hüpften wir direkt nach dem Essen Fix und Foxy ins Bett, gute Nacht!
(Fuss- und Auto-Fahrstrecke 163km, davon 16,1km Trecking zu Diane Fossey's Grab mit total ca. 1500m Höhendifferenz {je ca.750m Auf und Ab})


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#56

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 08.11.2013 08:51
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 9 : Der Berg ruft: 'Aufi, aufi muss er geh'n!' ;-)

Wir wurden uns am Vorabend nicht einig ob wir heute eine halbe Stunde länger schlafen oder doch ebendiese früher aufstehen müssen... ;-)
Auswirkungen des gestrigen Zeitensprungs von Ruanda nach Uganda...
Unsere Abfahrt zum Mount Muhabura war auf 06:15 angesetzt, also trafen wir uns um 05:30 zum Frühstück.
So richtig fitt war niemand, und wir waren uns aufgrund diverser Gespräche vom Vortag nicht mal sicher, welchen Berg wir denn besteigen werden, zumal die über 2300 Höhenmeter, die wir gestern für die geplante Tour errechneten zumindest bei einem 4100er nicht in einem Tag zu machen sind, zumindest nicht wenn's auch am selben Tag wieder runter gehen soll!



Oben: Etwas unscharf, aber in Wirklichkeit wars ja auch noch dunkel, die Dämmerung hat eben erst eingesetzt...

Beim Parkplatz des Nationalparks entfacht sich eine rege Diskusion, da die Zeitangabe von 8-9 Stunden für eine 2300m-Besteigung mit Ziel in über 4000m.ü.M. und anschliessendem Abstieg am selben Tag völlig unrealistisch ist und wir nicht da raufkraxeln wenn wir gemäss unserer Schätzung erst im Dunkeln runtersteigen können!
Paul überredet ums wenigstens bis zum Hauptquartier zu gehen, das etwas oberhalb des Parkplatzes liegt.
Dort erzählt uns der Chef dass es nur etwas über 1700 Höhenmeter wären und nicht über 2300, wie wir errechnet haben.
Das klingt auch bei einem 4100er knapp machbar!
Und tatsächlich, mein GPS zeigt mir schon 2357müM am Start an!
Also los!
Hüpfen wir mal rauf! :-D
Zu uns Dreien gesellte sich noch eine Taiwanesin und ihr Guide, mit denen zusammen wir den Berg unter die Füsse nahmen.
Am Anfang gingen wir mit (zu) flottem Tempo, aber schon bald haben wir den Guide genügend eingebremst.
Es war steil, teilweise so steil dass Holzleitern gelegt werden mussten um hochzukommen, und es war schwül!



Ohne auf die agressiven Waldelefanten oder die auch nicht netteren Büffel, jedoch auf einen Black Fronted Dukier zu stossen erreichten wir etwas über 3300müM, wo ich massiv Probleme mit meinem Gleichgewicht bekam...ein manchmal auftauchendes Überbleibsel meines im 2011 angebrochenen Genick's...lästig!!!
Merke: Genickbruch lohnt sich nicht!!!
Ich war zwar auch sonst am Leiden, aber ich hab effektiv wegen des Gleichgewichtes aufgegeben und den Rückzug angetreten!
Ohne verlässliches Gleichgewicht an einem steilen Berg rumkraxeln geht gar nicht!
Einer der beiden 'Notfall'-Träger und Paul haben mich nach unten begleitet...und sind wie ich in den Hagel (am Aequator!!!) gekommen!
Nun war also der Boden und die Holzleitern nass = extrem rutschig und immernoch sehr steil, toll!!!
Und ohne Gleichgewicht gleich noch toller!
Auf dem Weg runter haben wir's deshalb gemütlich genommen und auch vermehrt nach Tieren Ausschau gehalten.
Aber neben einem Turako, einem schon wieder vergessenen Vogel und dem Black Fronted Dukier von vorhin sahen wir nur Büffel- und Elefantenkacke...
...somit wusste ich wenigstens dass der Guide mit Gewehr in diesem Park gerechtfertigt und nicht nur Show ist!
Unten angekommen gabs noch einen Eintrag ins Gästebuch und schon brachte mich Paul zurück ins Travellers Inn, wo es sofort unter die Dusche ging.
Währenddem ich erst mein Genick mit einigen vom Chiropraktiker angegebenen Übungen therapierte, etwas las und ein 'Stoney Tangawizi' trank stapften Bianca und Lucien weiter den Berg durch Regen und Hagel hoch, bei gut 3800müM war dann aber auch bei ihnen Schluss, da sie für die restlichen 300 Höhenmeter gemäss der immer sehr optimistischen Zeitangaben des Guides da noch eine Stunde gebraucht hätten und dadurch den Schluss des nicht ganz einfachen Abstiegs im Dunkeln und ohne Stirnlampe hätten machen müssen...ein 'no go'...
Also hat das 'winning Team' (Paul bezeichnete uns und wohl auch alle anderen Klienten immer so) voll versagt: drei sind gestartet, keiner oben angekommen, trotz oder vieleicht genau wegen unserer Hochgebirgserfahrung mit mindestens 5350müM...
Darauf ein Bier (@Anja: das hab ich wie gewünscht auf Dich getrunken!)!





Es gab wieder ein sensationelles Abendessen und da jeder von uns ca.3700 bzw. ca.4700 Höhenmeter in den letzten zwei Tagen gemacht hat ging's auch wieder sehr früh ins Bett...
Gute Nacht!
...oder doch nicht???
Kurz vor Mitternacht erwache ich weil jemand an meiner Türe rummacht!!!
Offensichtlich gibt's nicht nur in Ruanda Leute die in mein Zimmer einbrechen wollen währenddem ich drinn liege...toll!
Ich steh also auf und versuch erstmals aus dem Fenster zu schauen ob ich was sehe und tatsächlich seh ich jemanden vor meiner Türe knien...
Und nein, es ist leider keine hübsche Blondine die zu mir rein will sondern ein Mann, aber immerhin allein!
Ich also zur Türe, drehe schnell den Schlüssel und reisse sie auf, den Fuss zum Zutreten bereit...
...
...da schaut mich ein völlig Besoffener etwa 60 jähriger Engländer vom Nebenzimmer mit grossen Augen und offenem Mund an, seinen Schlüssel noch immer so in der Hand wie er ihn ins Schloss stecken wollte! :-D
Ich musste mir mein Grinsen verkneifen und hab nur gesagt 'next door please' und hab die Türe wieder geschlossen...
Er brachte nur ein 'ou, sorry' hervor und torkelte dann zu seinem Zimmer, nicht ohne über einen der da stehenden Stühle zu fallen...ein Riesenlärm!
Und nun nochmal: Gute Nacht!
(Fuss- und Auto-Fahrstrecke 30,7km, davon für mich 9,5km Trecking mit 2180m Höhendifferenz {rauf und runter je 1090m})


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#57

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 09.11.2013 06:50
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 10 : Fahrt zum Bwindi Impenetrable National Park

06:41 Uhr!
Hilfe, verschlafen!!!!?
Aber...moment mal...nein, heute gehts nicht schon im Dunkeln los, sondern erst um elf! :-D
Also mal alles gemütlich zusammenpacken, die Augen zusammensetzen, eine dringliche Sitzung leiten und... Bemerken dass kurz darauf
kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt...
Also doch wieder ohne zu duschen zum Frühstück...



Da gabs wieder zuerst einen Teller voll Früchte, die in Afrika einfach hammermässig schmecken!!!
Und als zweiten Gang hab ich mir nicht das schon gestern genossene 'Spanish Omelette' sondern einen Bananen-Pancake gewünscht!
Und wohl weil ich so nett bin wurde mir der Wunsch gewährt! ;-)
Sensationell!!!
Wir nahmen's gemütlich, hatten wir doch noch massig Zeit bis Paul uns abholen kam.
Aber mit duschen oder WC-Spühlen wurde es nichts mehr...bis wir losfuhren gabs kein Wasser mehr...die armen Zimmermädchen!!!



Oben: Wer müde ist findet immer ein Bett...

Die Fahrt führte während etwa zweieinhalb Stunden über übelste Pisten, teilweise nass und schlammig, Durchschnittsgeschwindigkeit gut 10 km/h...





Oben und unten: Das Grün ist immer wieder überwältigend grün!!!





Oben: OK, manchmal ist das Grün auch einfach nur grün...

Vorbei an etlichen Hügeln mit wunderschönen Seen, durch viele Dörfer und tiefen Schluchten entlang...
Wie schon auf der ganzen Reise begleiteten uns 'Mzungu-Mzungu' rufende und winkende Kinder.
Als es zu regnen begann waren wir schon beinahe am Ziel!
Im 'Wagtail Eco Camp' angekommen dachten wir vom Parkplatz her wir wären in einer viertklassigen Absteige gelandet, beim Betreten der Rezeption merkten wir aber bald dass das Camp den Pelz nach innen trägt...ok, keinen Nerz, aber Kaninchen!
Was mir ja eh lieber ist.
Einfach, hübsch und funktionell!



Oben: Die Einfahrt in das Wagtail Eco Camp (Zur Bewertung und mehr Infos klick mich!)



Oben: Die Rezeption...

Die Begrüssung durch den Chef war herzlich und anektotenreich, den Mann muss man erlebt haben, sonst hat man ihn nicht erlebt! ;-)



Oben und unten: Klein, fein, mein!
...
...ok...nur für zwei Nächte 'mein'...



Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#58

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 09.11.2013 18:32
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge





Oben: Der Wegweiser zu meinem Bungalow...
...Ich hatte die Habinyanja-Gruppe als Pate für meine Hütte...




Oben: Der Bungalow von Bianca und Lucien heist genau wie die Gorillagruppe, die wir besuchen werden: Shongi!



Oben und unten: Es hat da auch die grossen Safari-Zelte...ich liebe die Dinger, aber lieber in der Natur als hier im Dorf...





Oben und unten: Das Restaurant des Camps, oben von aussen und unten...von innen!





Oben: Unsere Zwischenmalzeit, leckere Sandwichbrötchen mit Früchten und Salat, wau!!!

Den Rest des Tages verbrachten wir uns ausruhend im Camp, auf die angebotenen Ausflüge verzichteten wir, zumal wir alle unsere Muskeln wieder zum Funktionieren bringen mussten... ...denn am nächsten Tag ist das Gorilla-Trecking angesagt!
Um halb acht das Abendessen, wir sassen im seitlich offenen Restsurant und es war schweinisch kalt und es regnete in Strömen...ok, schweinisch kalt wenn man bedenkt dass man am Aequator ist...halt 15-18 Grad...
Erstmals isst auch Paul mit uns am Tisch, er und Bianca schlottern um die Wette und der Chef des Restaurants stellt den beiden eine Schale glühender Kohlen unter den Tisch!



Oben: Handy-Foto der glühenden Kohlen unterm Tisch...am Aequator!!!

Nach einer heissen Gemüsesuppe, einem Steak mit Pommes-Frittes sowie Gemüse und für unsere zwei Schlotterer noch je zwei Pancakes zum Dessert gehts schon bald in den Schlafsack, denn es ist mir zu kalt für die Decke!
Gute Nacht!
(Auto-Fahrstrecke 26km)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#59

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 10.11.2013 06:41
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 11 : Gorilla's in the Ice???

Nach einer unruhigen Nacht, in der ich irgendwann Hunde bellen und dann etwas fauchen gehört habe, rattert der Wecker los...
Fit ist definitiv anders!
Auch der Generator macht noch keinen Mucks, ist wohl noch müde von den dreieinhalb Stunden gestern Abend...
Aber rechtzeitig zum Frühstück soll er wieder vor sich hin surren. Weit genug entfernt dass man von surren sprechen kann ist er ja.
Um 06:30 gibts Frühstück mit vielen Früchten und Spanish Omelette, um 07:00 fahren wir los. Nach etwa 30 Minuten Fahrt erreichen wir den Rangerposten, wo wir uns inklusive Passnummer einschreiben lassen und dann gebrieft werden. Nebst uns sind vor allem Ami's da, alle mit Turnschuhen, einige mit Leggins und Rüschensöckchen...
Echt, wissen Die nicht was sie vor haben???
Na ja, nach dem T-Shirt-Kauf gehts zur Gruppenaufteilung, wir Drei, eine Amerikanerin in Turnschuhen und ihre Schwester, eine Schwedin (ja, ich weiss, aber so haben sie es uns gesagt) in Wanderschuhen sind der Gorillagruppe namens 'Nshongi' zugeteilt, der Gruppe, die im Moment am weitesten entfernt ist.
Also gehen wir los über Trampelpfade in den Urwald hinein, immer wieder durch kleine Schlammpfützen, Rinnsale und über Wurzeln und Steine, mal auf, mal ab.





Dabei sahen wir auch die einen oder anderen Affen rumturnen, aber hauptsächlich sahen wir den Boden, denn mann musste schon recht trittsicher sein um sich nicht flach hinzulegen...
Nach etwas über einer Stunde gings dann erst richtig ins Grüne, da war das Durchkommen ohne Buschmesser schon schwierig, aber da wir ja die Frau mit den Turnschuhen dabei hatten konnten/mussten wir uns ja Zeit lassen.
Und dann kam sie: die Durchquerung des Nshongi-River!!!
Und nein, da war keine Brücke, kein Baumstamm, nicht mal eine Fähre!!!
Wir mussten über die Steine, die bis knapp unter die Wasseroberfläche reichten, balancieren, was mit Hilfe des Guides und der Porter (Bianca und ich leisteten uns einen, nicht weil wir unsere 3-4 Kilo nicht tragen könnten, sondern weil die Leute den Job brauchen!) allen gelang...allen ausser mir, denn ich verpasste als einziger einen Stein, den man nicht sehen konnte und schwupps war ich bis übers Knie im Wasser!
Toll!







Weiter gings steil, matschig und schlipfrig durchs Gebüsch rauf, bis unser Guide uns aufforderte alles ausser einer Kamera und einer Flasche Wasser stehen zu lassen...was nichts anderes bedeutete als dass wir sehr nah an den Gorilla's dran waren!!!
Und tatsächlich, nach vieleicht noch 50m durchs Gestrüpp sah ich einen kleinen Gorillamann, fast noch ein Baby, dastehen und sich breitbeinig auf die Brust zu trommeln!!! :-D
Leider konnte das niemand fotografieren, es war zu schnell fertig!
Aber eine Hammerbegrüssung!!! :-D
Bei Bianca flossen sofort Glückstränen! :-)
Und schon sahen wir einen zweiten jungen Gorilla, aber klar kein Baby mehr, der im Gebüsch rumturnte und posierte bis der Ast an dem er turnte brach! :-)



Beim Versuch im steilen Gelände nicht abzurutschen entdeckte ich vor meinen Füssen noch den hier:



Aber die Raupe wurde schnell wieder ignoriert, denn da turnten zwei Gorilla's rum!!!







Und dann der Blick auf die Gruppe: der Silberrücken und zwei Damen beieinander, eine dritte Dame im Gebüsch!
Also total 6 Mitglieder in dieser Gruppe, sehr übersichtlich und weit entfernt von dem was wir schon gehört/gelesen haben betreffend der Gruppengrösse im Süden des Bwindi (3 Gruppen mit 18, 24 und 30 Mitgliedern, aktuell im Oktober 2013 sinds durch Aufspaltung 5 Gruppen), aber auch wunderbar!!!
Das muss man mal erlebt haben, trotz des hohen Preises lohnt es sich definitiv!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#60

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 10.11.2013 09:56
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge











Der Kleine hat zwischenzeitlich zu Papa und Mama zurück gefunden und turnt da rum inkl. diversen Stürzen vom Ast, der vom abgebrochenen Ast bleibt für uns unsichtbar im Gebüsch, die Anderen inkl. Silberrücken sitzen etwas rum...wobei wir den Silberrücken die erste Zeit kaum sehen.

Und nun folgt ein Gorilla-Foto-Marathon...ich hätte auch 100 Fotos reinstellen können, die Auswahl war mehr zufällig:









Oben: Endlich sieht man mehr vom Silberrücken...dem das Baby auf den Kopf steigt! :-D



Oben: Und hier erstmals mit Gesicht: Tatataaaaa!!!! Ich präsentiere: Der Silberrücken!!! :-D


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#61

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 10.11.2013 16:09
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge







Oben: Die stolze Mama mit Baby!!!














Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#62

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 10.11.2013 19:41
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Zitat von Picco im Beitrag #56
Tag 9 : Der Berg ruft: 'Aufi, aufi muss er geh'n!' ;-)


Darauf ein Bier (@Anja: das hab ich wie gewünscht auf Dich getrunken!)!







Hi Picco!
Gut gemacht! Sogar das richige Bier Darauf nochmal ein nachträgliches Proscht

EEEEENNNNDLICHHHHH!!!! Die Gorillas sind ja zauberhaft - nicht nur die Kleinen.. mein Favorit ist ja sogar der, der auf dem Rücken liegt! Cool!

Für mich persönlich sind die Gorillas ein absolutes Hammererlebnis - mit nix aber auch gar nix zu vergleichen!!!

Sehr schöne Bilder! Kannst aber ruhig noch ein paar einstellen, ich hätte nix dagegen

Grüßle
Anja


zuletzt bearbeitet 10.11.2013 19:41 | nach oben springen

#63

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 10.11.2013 20:06
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi Anja

Keine Angst, es sind werden noch ein paar Fotos, darunter nebst dem Bild der auf dem Rücken liegenden und lachenden Dame ein weiterer meiner Favoriten...der Silberrücken mit dem Silberblick...und ein Video, aber nur etwa 23 Minuten...morgen stell ich's wohl ein!
Kanst Dich schon mal schön machen für den Silberrücken, Du wirst Dich verlieben!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#64

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 11.11.2013 12:57
von ANNICK • Cheetah | 64 Beiträge

Hallo Picco,

Seit meiner letzten Ugandareise stehe ich auch sehr auf Silberrücken!!!!

Bin auf den Silberblick schon gespannt.......

Es grüsst
Annick


nach oben springen

#65

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 11.11.2013 19:22
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: 'Lasst mich mal in Ruhe!!!' odrr so...



Oben: DER (Silber-)Blick!!!
(Eine meiner favoritisierten Aufnamen!!!




Oben: ...nun noch das Profil....danke!



Oben: Auch die sich versteckende Dame hab ich noch erwischt! :-D



Oben: ...und schon das letzte Gorilla-Bild...

Und nun noch was zum Geniessen:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=0FJOUdvNhyA

Bianca und ich posieren mit unseren Kipepeo-Clothing-T-Shirt's (klick mich) vor den Gorillas, wir filmen einige Szenen und wir fotografieren wie vom Teufel geritten! Bei Bianca sind's über 200, bei mir über 300 Fotos, wobei viele dasselbe zeigen...
Nach einer Stunde und zehn Minuten müssen wir die Gruppe wieder verlassen und uns auf den Rückweg machen, was wesentlich besser geht als der Hinweg!
Aber am Fluss sind die Rollen nun vertauscht: die Amerikanerin stampft voll rein, Bianca kämpft gegen die zu aufdringliche Hilfe
und ich komm ohne Füsse tauchen rüber, versenke da aber einen ganzen Schuh im Schlamm...
Pffffff-Plopp machts beim Rausziehen.. ;-)
Da es schon nach 12 ist setzen wir uns hin uns essen unseren Lunch und sehen dabei auf der anderen Talseite eine Antilope...



Oben: Ein Ruwenzori Schwarzstirn-Ducker / Cephalophus nigrifrons rubidus / Ruwenzori red duiker



Oben: Unzug in den neuen Ameisenbau...

Zurück brauchen wir trotz Mittagessen mit genau zwei Stunden nur 10 Minuten länger als hin, total waren wir genau fünf Stunden am trecken, und damit so wie's ausschaut die Truppe, die am weitesten gehen musste, denn wir waren die Letzten!
Nach der Urkundsverteilung gabs noch eine gemeinsane Foto unserer Truppe...



...und dann noch ein besonderes Schmackerl: ein
Dreihorn-Chameleon mit Weibchen!!!
Wie blöd rannten wir alle um den Baum in den die beiden sassen, selbst die Ranger und unser Guide fotografierten wie verrückt!





So was sieht man nicht alle Tage!
Zurück in der Lodge hat man uns den Wunsch, duschen zu gehen schnell ausgeredet, da es kein warmes Wasser habe...was dann später plötzlich zu 'kein Wasser' gekürzt wurde!
Also die zweite Lodge in Uganda und die zweite in Uganda ohne Wasser!
Was haben wir nur verbrochen???
Zum Trost schickt uns der Chef der Lodge einen Typen vorbei der uns etwas unterhalten soll, ein ruandischer Flüchtling mit Instrument...
Ob die Darbietung nun hörenswert ist oder nicht sei mal dahingestellt, wir haben den schrägen Typen genossen!
Nach zwei 'Liedern' hat er sich verbeugt und dann von uns allen Dreien einen Dollar erhalten, was dann zu einer Zugabe führte...
Er war noch nicht weg da stand schon der Nächste da der die Anwesenheit von Mzungu's benutzen wollte...wir haben ihn zwar reden lassen, gingen aber nicht auf seine Unterstützungsvorschläge ein. Man kann nicht alles unterstützen...
Und schon kam wieder einer, ich wollte ihn schon abwimmeln, da hab ich bemerkt dass es der Koch ist der uns die Vorschläge für's Abendessen brachte.
Die haben wir uns dann natürlich gerne angehört! :-)
Und später auch gegessen!
Gute Nacht!

(Fuss- und Auto-Fahrstrecke 33,7km, davon 13,6km Gorilla-Trecking)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
zuletzt bearbeitet 11.11.2013 19:30 | nach oben springen

#66

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 12.11.2013 07:43
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 12 : Fahrt zum Lake Mburo National Park

Es ist dunkel, der Hund kläfft...Danke für's wecken, Scheissvieh!
Auch deshalb sind mir Katzen lieber als Hunde!
Nach mehrmaligem umdrehen schläft's nicht mehr...also duschen, Toilette & Kompanie bedienen und Kofferpacken, so der Plan...
...der mangels Wasser kläglich scheitert!
Also Katzenwäsche aus der PET-Flasche, toll!
Zum Glück hat's noch Wasser in einem Eimer, da kann ich wenigstens das Klo gespühlt hinterlassen.
Um sieben gibts Frühstück, um halb acht fahren wir gemäss Plan los, Paul rechnet mit sieben Stunden Fahrt, wobei's dank grosser Baustelle leicht auch mehr werden können!
Bin mal gespannt ob wir für die Strecke einen Vorteil aus der Lage im südlichen Teil des Bwindi ziehen...
Um 08:10 fahren wir effektiv los, zuerst über schlechte Erdstrassen um viele, teils recht hohe und steile Hügel rum, richtige Bergstrassen mit wunderschönen Aussichten!







Kurz vor dem Lake Bunyonyi erreichen wir eine perfekte Teerstrasse und können das Tempo von 10-30 km/h auf 100km/h erhöhen (komisches Gefühl wenn man plötzlich nicht mehr durchgeschüttelt wird...), zumindest bis zur Baustelle.

Die folgenden Fotos wurde übrigens alle bei 80-100km/h geschossen, teilweise durch die Frontscheibe...





Dort haben wir einige Stopp's, um den Gegenverkehr durch zu lassen, anschliessend folgt wieder Teerstrasse, jedoch mit so einigen Schlaglöchern.
In Mbarara essen wir im Agip-Hotel so um 14:00 Uhr zu Mittag vom Büffet...na ja, einen Michelin-Stern hat's da sicher nicht, Ernährung statt Genuss.





Oben: Wo man hingeht sieht man Zürcher, selbst in Uganda sind sie als Bananenlaster unterwegs!!! (Siehe T-Shirt...)





Oben: Möbeltransporter auf Ugandisch... ;-)

Die Weiterfahrt über die wieder perfekte Teerstrasse dauert nicht lange, der Abzweig zum Lake Mburo National Park folgt schon bald.
Dank der holperigen Erdstrasse gibt's endlich wieder 'african Massage'! ;-)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#67

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 12.11.2013 13:22
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Hi Picco!

tata... die Baustelle ist also immer noch da !!! Die kenn ich gut, die sind wir schon ohne funktionierende Kupplung - und damit ohne Bremsen - runtergesaust

Gorillatrecking ohne Dusche???? GRUSEL Wir waren so schlammig, das ging gar nicht anders... und bevor ich irgendein Shit runterspül, hätte ich mich saubergespült Aber immerhin hinterlast Ihr Schweizer bei den Hotels einen besseren Eindruck .. oder hat das was mit deiner engen Beziehung zu Klos zu tun?

Grüßle
Anja


nach oben springen

#68

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 12.11.2013 20:38
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi Anja

Glaub mir, mit dem Wasser im Eimer hättest Du Dich auch nicht gewaschen...ich hatte selbst mit dem Klo Mitleid!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#69

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 13.11.2013 06:52
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben rechts: 'Blablablablablablablablablabla...blablabla...'
Oben links: 'Keine Ahnung wovon Du sprichst...'




Oben: 'Schaut mal, ich hab da was Rotes...'



Oben: '...und so seht Ihr was Blaues...hihihi...'



Oben: 'Pfff, rot und blau, dass ich nicht wiehere...ich kann zwar nur schwarz und weiss, das aber gleichzeitig und gestreift!'



Oben: 'Ha, wir können zwar nicht gestreift, aber dafür schwarz, weiss und braun, und das noch zottelig!'



Oben rechts: 'Aber meine Farbübergänge sind viel schöner!'
Oben links: 'Zum davonlaufen, diese Prahlerei, dabei ist doch grau mit wildem VoKuHiLa viel schweinischer!'




Oben: 'Echt, bei Euren Komentaren muss ich mir echt am Kopf kratzen...'



Oben: '...und zwar beidseitig!!!'



Oben: 'Tststs, das Gesprächsniveau ist ja wieder mal tief...als sässe man an einem Stammtisch!!!'
Unten: 'Da können wir ja gleich saufen gehen...'



Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#70

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 14.11.2013 20:21
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge



Oben: Nein, ganz so schief sind die Zelte und deren Plattformen nicht, aber sie sind schief...



Oben: ...so schief dass selbst der Webervogel die Augen schockiert aufriss als er das sah...



Oben: ...und sogleich sein Haus überprüfte...

Um etwa 16 Uhr erreichen wir nach einigen Tiersichtungen das Rwonyo Camp.
Endlich Zelte!!! Endlich die Natur hören wenn man im Bett liegt!
Aber recht schnell verfliegt die Freude, denn zum Einen ist eines der Betten im Zelt von Bianca und Lucien so schief dass man nicht drin schlafen kann, weshalb ich dann dieses Zelt nehme, zum Anderen hat's keine Toiletten und Duschen im oder am Zelt!
Das macht uns zwar normalerweise nichts aus, vorausgesetzt wir wissen es und nehmen unser Equippement mit, aber ich hab Douglas extra gefragt ob wir überall normale Sitz-WC's haben und ich hab zur Antwort erhalten dass wir in jedem Zimmer eigene Toiletten haben werden...toll!!!
Denn nun stehen wir auf einem Platz, an dem wir Nacht's die Zelte wegen der Büffel und Nilpferde nicht verlassen dürfen und haben unser genau für solche Situationen vorgesehenes Equippement wegen dieser Aussage nicht dabei!
Danke Douglas, kannst sicher sein meine Meinung gegeigt zu bekommen!
(Nachtrag: Wie sich im klärenden Gespräch rausstellte hat die UWA die Zelte als inkl. WC/Dusche im Zelt deklariert, Douglas wurde also getäuscht...in der Situation als ich den Bericht schrieb, also vor Ort, wusste ich das aber noch nicht...)
Die Toilettenbesichtigung steigert meine Laune auch nicht sonderlich, da es schlicht dreckig und ein Spühlkasten defekt ist.
Das ist aber nur auf den ersten Blick ein Nachteil, denn es fliesst sowieso kein Wasser...schon die dritte Unterkunft in Serie wo kein Wasser fliesst!!!
Immerhin ist da ein Ranger redlich bemüht das mit dem Klo und dem Wasser in Ordnung zu bringen, aber sehr dreckig bleibts trotzdem und ins Zelt wandert das Klo deswegen auch nicht!
Und vor allem wussten die Ranger dass wir kommen...die hättens vorher mal überprüfen können!!!
Ich bin stocksauer!!!
Zuerst hat sich die Verlegung in ein besseres Guesthouse beim Chimp-Trecking als Griff ins Klo herausgestellt, als nächstes fallen die halbtägige Bootstour mit der Kaffeeinsel, dem gemäss Douglas 'fantastischen' Blick zum Nyragongo sowie die Stadtbesichtigung flach, und nun das mit dem Zelt ohne Dusche und Klo!
Ich komm mir echt verarscht vor!!!
Paul ist's nach dem Gespräch das ich wegen der bisherigen Mängel mit ihm geführt habe nicht recht dass schon wieder was nicht passt...
Vor dem Abendessen macht Paul noch den am Vortag gewünschten Nacht-Game-Drive klar, kurz darauf die nächste Hiobsbotschaft: die Reitsafari fällt aus weil die Pferde alle schon von den Gästen der entsprechenden Lodge gebucht sind und wir als Leute von aussen trotz Buchung hintenanstehen müssen!
Tolle Lodge!!!
Bezahlt haben wir ja, das ist ja das Wichtigste, das Bezahlte zu erhalten ist ja nicht notwendig... 'kotz'
Wir sind zwar alle Drei keine Reiter, aber ich hätt schon gern mal so was erlebt!
Na ja...im Vergleich zu den anderen Problemen Peanuts...trotzdem schade!!!
Neben den Restaurant dröhnen die Boxen, die Ranger wollen den kürzlichen Nationalfeiertag und die Schichtablösung feiern, dafür macht man den Campground des Nationalparks zur Disco, logisch!
Da aber einige Camper da sind wird dann doch die Disco an einen anderen Ort verlegt, wo man offensichtlich niemanden stört, was mir auch recht ist, zumal wir uns so beim Abendessen wenigstens unterhalten können.
Nach dem Abendessen gehts los in die Dunkelheit, zusammen mit einem Ranger namens Moses und seinem Scheinwerfer.



Oben: Foto im Automatikmodus ohne Blitz aus dem fahrenden Auto auf welliger Pad...nicht schlecht, die Kamera!!! :-D
Ich hab dann noch mit ISO bis 25'600 probiert, für Beweisfotos in der afrikanischen Nacht mit bewölktem Himmel reichts knapp!!!


Er sieht zwar viele Tiere, zeigt sie aber kaum mal... Wer nicht dauernd den Blick mit dem sehr schnell hin und her streifenden Lichtkegel mitlenkt sieht kaum was...die wenigen Tiere bei denen der Lichtkegel mal länger als eine oder zwei Sekunden stehen bleibt sind Hasen, Weissschwanz-Mangusten und Buschbaby's, wobei man die kaum sieht weil sie sich sofort verstecken.
Nach zweieinhalb Stunden brechen wir die Übung ab und kehren zu den Zelten zurück, wo der Ranger doch allen Ernstes für die Benutzung seines Suchscheinwerfers zehn Dollar will...wie will er denn sonst einen Night-Game-Drive machen und Tiere zeigen?
Indem er bei jedem Tier ein Lagerfeuer entfacht oder was?
Ideen haben die Kerle, tststs...
Nach einem kurzen Gespräch mit Paul bezahlt er alles mit dem Geld das wir für die Reitsafari bezahlt haben.
Schon beim Heranfahren ist mir laute Musik aufgefallen...die werden doch nicht etwa???
...
...odrr????
...
Doch!!!
Und noch eins: !
Die Idioten haben die Disco so nah bei unserem Camp platziert dass ich bis nach vier Uhr morgens wegen des Lärms keine Sekunde schlafen kann!!!
Danke vielmals!!!
Da kann zwar Douglas nichts dafür, aber wenn der Teufel mal in was drinn steckt dann steckt er drinn!!!
Nochmals 'kotz'!!!

(Auto-Fahrstrecke 320km)


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#71

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 14.11.2013 23:07
von ANNICK • Cheetah | 64 Beiträge

Hallo Picco,

Und ich hatte mich so auf das Foto mit dir auf dem Pferd gefreut!!!!

Ja Die Mihingo Lodge bevorzugt da Ihre Gäste. Ist ja logisch bei diesen Preisen...

Du hast aber wirklich etwas verpasst, denn die Ausritte sind echt toll! Für mich war es sogar ein Highlight.

Liebe Grüsse
Annick


zuletzt bearbeitet 15.11.2013 07:17 | nach oben springen

#72

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 15.11.2013 07:18
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi Annick

Ja, ich hätte es wirklich gerne erlebt...so mit Löwen und Leoparden auf Jagd, wenn möglich aber nicht auf Jagd auf mein Pferd...
Aber es sollte nicht sein...
Trotzdem kann ich Dich mit einem Bild von mir auf einem Pferd bedienen...ja, kann ich!




Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#73

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 15.11.2013 07:42
von ANNICK • Cheetah | 64 Beiträge

Mensch Picco, das Mädel sieht echt schnuckelig aus!!



hahaha!!!


zuletzt bearbeitet 15.11.2013 07:43 | nach oben springen

#74

RE: Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 15.11.2013 08:08
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Nix Mädel, Kerlchen!!!

Das waren die '68er, da trug Mann von Welt lange Haare!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
zuletzt bearbeitet 15.11.2013 08:09 | nach oben springen

#75

Picco in Ruanda und Uganda Oktober 2013

in REISEBERICHTE 15.11.2013 08:09
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Tag 13 : Fuss- und Bootssafari

Noch immer wach steh ich auf und zieh mich an, setz meine Linsen ohne Spiegel ein, weil der auch zur zu Hause rumlungernden Campingausrüstung gehört und putz mir die Zähne. Lucien hat brauchbare, Bianca wie ich auch miserable Laune, sie hat auch nicht geschlafen, er schon, wenn auch wenig.
Paul erscheint wie fast immer etwas zu früh.
Um 06:30 geht's los, den Moses abholen für die Walking-Safari. Ich 'bestelle' mir einen Schuhschnabel (Shoebill) weswegen wir zu den Sümpfen fahren. Dort aus dem Auto raus und rein in die Wildniss! :-D
Wir sehen Zebra's, Impala's, Büffel, Topi's, Nilpferde an Land und im Wasser, Warzenschweine, diverseste Vögel, Safari-Ameisen (in Bianca's Bein verbissen), Büffelfladen (an meiner Schuhsole), aber nicht Bill, the Shoe!
Wobei ich mir absolut sicher bin dass wir im Februar 2011 im Lake Manyara National Park in Tansania einen gesehen haben, obwohl die Gegend nicht zum Verbreitungsgebiet des Schuhschnabels gehört und ich keine Fotos davon habe, die hab ich nämlich gelöscht weil sie schlicht unscharf waren und ich nicht wusste, wie selten das Vieh ist...
Der Feigling versteckt sich erfolgreich!



Oben: Hässlich und doch so selbstsicher um als Fotomodel herzuhalten! Toll!



Oben: Hammer, der Kopf!!!



Oben: Morgentoilette mit deutlich sichtbarer Anstrengung...hätte sie kein Fell würde man wohl einen hochroten Kopf sehen!!!



Oben: Die Federn sind noch nicht alle gerichtet...



Oben: Kaum ist ein Vogel mal im Sucher fliegt er weg...nicht nett!!!



Oben: Beim Betrachten solcher Flugkünste wie ein Bild weiter oben wurde der wohl grün vor Neid...



Oben: Selbst die Gänse sitzen noch im Bett...



Bekommen aber schon bald Besuch von ihren Verwandten, die sind schon im Anflug...



Oben: ...und verpassen den Horst ihrer Gastgeber...es ist halt noch früh am Morgen...



Oben: ...so früh dass selbst das Wasser noch flach und unbeweglich daliegt...und trotzdem latschen wir schon durch die Wildniss, ohne vorherigen Schlaf... :-/


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Reisebericht: Rheintaler Geschnetzeltes oder Picco und Sabine in Uganda und Zanzibar
Erstellt im Forum REISEBERICHTE von Picco
78 15.08.2018 16:51
von heart4zw • Zugriffe: 3909
Tansania, Ruanda, Uganda - eigenes Forum??
Erstellt im Forum FRAGEN RUND UM DAS FORUM von Crazy Zebra
15 27.08.2014 08:02
von eggitom • Zugriffe: 1045
Ostafrika Reise durch Kenia, Tansania, Sambia, Ruanda, Uganda
Erstellt im Forum REISEBERICHTE von Guko
46 27.10.2014 12:57
von Picco • Zugriffe: 7447
0138 'Rwonyo Camp', Lake Mburo NP, Uganda
Erstellt im Forum REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS von Picco
1 27.10.2013 12:31
von ANNICK • Zugriffe: 1258
0135 Paradise Malahide Hotel, Gisenyi, Ruanda
Erstellt im Forum REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS von Picco
2 27.10.2013 18:42
von Picco • Zugriffe: 1304
0133 Akagera Game Lodge, Akagera-Nationalpark, Ruanda
Erstellt im Forum REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS von Picco
1 21.10.2013 09:56
von ANNICK • Zugriffe: 1325
Reiseplanung Rwanda-Uganda Herbst 2013 mit Gorillatrecking: Hilfe!!!
Erstellt im Forum REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS von Picco
12 01.10.2013 03:53
von Picco • Zugriffe: 1548
Namibia/Botswana - September/Oktober 2013
Erstellt im Forum REISEPLANUNG VON A-Z ROUTEN / UNTERKÜNFTE / REISETIPPS von schwinki
7 13.08.2013 01:16
von TiMoLoKa • Zugriffe: 1726
Picco in Uganda, Herbst 2012
Erstellt im Forum REISEBERICHTE von Picco
57 08.12.2012 10:44
von Picco • Zugriffe: 6695

     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 138 Gäste , gestern 227 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2124 Themen und 12261 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0