X
#1

...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 02.10.2013 23:18
von Tadi (gelöscht)
avatar

Nun denn - frisch zurück, mit nicht ganz so toll Erfahrungen. Doch, Botswana war schon super toll - nur ich war nicht so gut drauf.

Nach 3 Tagen Mabua-Sektion und tollen Löwen-Erfahrungen (u.a. am Frühstückstisch) kam gen Abend ein niedlicher Honig-Dachs. Sofort die Kamera gezückt und wie wild geknipst. Dann kam er jedoch immer näher und wollte irgendwas von meinen Füßen, was ich aber nicht wollte. Alle Drehungen und Wendungen und Abwehr mit meinem großen Objektiv brachten keinen Erfolg. Er ließ sich einfach nicht abschütteln. Es blieb nur ein rettender Sprung ins Auto und auch dahin wollte er noch mit. Also Tür zu - und... ich kriege keine Luft mehr.
Was ist das - ich hab kein Asthma. 15 Minuten Kampf mit der Luft, dann geht es einiger Maßen. Mein Holder beschließt, dass er so mit mir auf keinem Fall weiterfährt. Wir wollen morgen früh abwarten und dann entscheiden. Schaffe es kaum ins Dachzelt zu krabbeln. Am nächsten Morgen ist es keinesfalls besser - eher schlechter. Somit steht fest, wir fahren die ca. 110Km Tiefsandstrecke zurück ins "Irgendwo im Nirgendwo" nach Tsabong ins städtische Krankenhaus. Da habe ich per Zufall das Krankenhaus registriert.

Im Hospital warten ca. 30 Menschen aber irgendjemand erkennt meine Notlage und schiebt mich in ein Behandlungszimmer. Der Arzt kommt - Atemmaske und Cortison. Urteil: Asthma-Anfall (ich habe aber gar kein Asthma). Nach ca. 15 Min. geht es wieder und ich kann wieder gehen. Nehmen für diese Nacht das beste Hotel am Ort (na ja, es kostet zumindest so viel wie das Beste) und wollen morgen in die "Mabua" zurück . Ich lege mich hin. Bin total erledigt. Wache nach ca. 3 Std. wieder auf und... kriege keine Luft.
Also zurück ins Krankenhaus. Diesmal geht gar nicht mehr. Mein Mann muss einen Rollstuhl besorgen. Ich habe tatsächlich - Todesangst - . Der Arzt ist schon nicht mehr im Dienst. Er wird zurück geholt. Diesmal bricht etwas Panik bei ihm aus, da ich hohes Fieber und Schüttelfrost habe. Ab zum Röntgen. Zugang für die Spritzen in den Handrücken legen. Rechts gelingt es nicht, trotz mehrfachem Gepiekse. Nun gut, da gibt es ja noch links. Antibiotika intravenös - tut sau weh, Cortison intravenös, Atemmaske, und noch einen Haufen Tabletten. Das Röntgenbild sagt - "Lungenentzündung" wahrscheinlich getoppt von einem Asthma Anfall. Wahrscheinlich eine bakterielle Lungenentzündung. Wahrscheinlich in dem Flugzeug übertragen oder auch schon mitgebracht. Blutabnahme - Blut ins Labor. Ergebnis kommt erst morgen. Somit ist klar - ich verbringe die Nacht in diesen heiligen Hallen.
Mir ist jedoch alles recht - Hauptsache ich bekomme Luft. Am nächsten Morgen sehe ich meine Hände - beide blau angelaufen und auch die Armbeuge weist erhebliche blaue und rote Flecken auf. Mir geht es aber erstaunlich besser. Der Arzt hofft, dass ich nicht resistent gegen Antibiotika bin. Ich auch.

Auch die nächste Nacht verbringe ich noch dort - mit Hühnern und Katzen auf dem Flur, Esel und Schwein direkt davor. Kein Licht im Klo, kein Schlüssel im Klo. 4 Bettzimmer mit 3 belegten Betten - in der Mitte ca. 3 qm Platz. Der ist gen Mittag mit ca. 20 Besuchern vollgestellt. Im Nachbarzimmer - 5 belegte Kinder-Gitterbetten. Die Mütter schlafen davor - auf dem nackten Boden. Alles ist nicht neu, angeschlagen und auch nicht so ganz sauber. Mir auch egal. Hautsache die Spritzen sind steril - und das sind sie.
Inzwischen waren an die 15 Personen in meinem Zimmer und haben sich nach meinem Befinden erkundigt. Komisch - es gibt nur 1 Arzt. Ich antworte immer sehr ernsthaft und ausführlich über meinen Zustand. Erst am nächsten Tag stelle ich fest, dass dies die Köchinnen und auch alle Putzfrauen waren. Auch mein Mann wird im Ort angesprochen und befragt, wie es mir geht. Ich war scheinbar eine Sensation !!! Eine weiße Frau in einem schwarzen Krankenhaus.
Nach 3 Tagen überrede ich den Arzt, dass ich das Krankenhaus verlassen darf. Ich muss mich jedoch morgens und abends zur intravenösen Antibiotika-Spritze (der Zugang wird nicht entfernt und ich bleibe ständig daran hängen) wieder dort einfinden. Mach ich gerne, wenn ich nur wieder in einem einigermaßen ordentlichem Bett schlafen darf. Wir verbringen dann noch weitere 3 Tage im Ort, bis endlich die Entwarnung kommt, ich darf fahren. Die restlichen Tage muss ich Antibiotika in Tablettenform zu mir nehmen. Das Antibiotika schlägt an und die größte Gefahr ist gebannt. Nun denn !!!
So ist es also in einem botswanischen, städtischen Krankenhaus. Gekostet hat mich das ganze 5.- Euro plus ein par Cent für die Medikamente.

Trotz aller Kritik an den Gegebenheiten : der Arzt war wunderbar !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nach Aussage meines Arztes hier in Hamburg und der Beurteilung des Blutbildes und der neuen Röntgenbilder, hat er alles total richtig eingeschätzt und richtig gemacht.
Er wollte auch kein Geld, keine Zigaretten, keinen Schnaps, keinen Wein und auch nichts Süßes. (Es war mir schon ganz peinlich ihm das überhaupt anzubieten)
Für das Jahr 2013 habe ich ihn zu meinem ganz persönlichen Helden erklärt und er hat gestrahlt.

Seine Arbeitszeit fängt um spätestens 7 Uhr an. Dann hat er als alleiniger Arzt das ganze Krankenhaus unter sich und dazu noch täglich ca. 25-30 ambulanten Behandlungen. Erst zwischen 19 und 20 Uhr geht er heim. Wenn nachts was los ist oder am Wochenende muss er auch los. Ich glaube auch nicht, dass er viel Geld für seine Leistungen erhält. Und alles macht er mit einer stoischen Ruhe, Gelassenheit , Freundlichkeit und Zugewandheit. Toll !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir haben dann versucht wieder Anschluss an unsere gebuchten Unterkünfte zu finden. Sind dann über die Mabua-Strecke nach Nossob und dann für 3 Tage zum Ausruhen nach Gharagab. Über Kaa wieder raus. Haben jedoch alle sehr einsamen Strecken so schnell wie möglich hinter uns gelassen - uns dafür länger in den Lodgen aufgehalten, aber davon später...............

Liebe Grüße aus Hamburg
Petra


nach oben springen

#2

RE: ...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 03.10.2013 06:30
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Hallo @Tadi

pfffff..... das sind ja Abenteuer - die man nicht sucht!

Gut ist alles gut gegangen und wieder im grünen Bereich!
Da hofft man selbst nie so was erleben zu müssen!

Toll auch zu hören das ihr gut betreut wurdet und einen
guten Arzt hattet. Schön auch zu lesen dass in Afrika
auch gebildedete Ärzte ihren Dienst machen, da herschen ja unter uns
Weissen ja manchmal grauenhafte Vorurteile!

Vielen Dank für die Info und Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

zuletzt bearbeitet 03.10.2013 07:55 | nach oben springen

#3

RE: ...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 03.10.2013 08:24
von africafan (gelöscht)
avatar

Guten Morgen Petra

Das ist ja eine ganz strube Geschichte, was Du uns da niedergeschrieben hast. Gottseidank hast Du da einen guten Arzt erwischt, kaum auszudenken, was sonst noch hätte passieren können.
Nun bist Du zurück und kannst Dich hier gesund kurieren, was wohl das Wichtigste ist.

Wünsche Dir alles Gute, pass auf Dich auf und danke für Deine Infos.

LG Africafan


nach oben springen

#4

RE: ...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 03.10.2013 10:31
von chimelu (gelöscht)
avatar

hallo

es tut mir sehr leid fuer den versauten urlaub .. und naja das ist schon alles ernst zu nehmen. Umso mehr freut es mich, dass du scheinbar den umstaenden entsprechend gut versorgt worden bist.
Ich persoenlich glaube feste, dass viele der "landaerzte" in afrika mehr drauf haben als unsere jungen schnoesel in den unikliniken.. viele frisch aerzte verlassen sich heut nur noch auf technik, das eigentliche wissen
steckt dabei zurueck.. und !!! viel wichtiger : was vielen aerzten heute fehlt, ist das gefuehl fuer den mensch .. aber gut ..
hoffe es geht dir besser und der rest des urlaubs war noch schoen

viele gruesse


nach oben springen

#5

RE: ...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 03.10.2013 19:23
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Hallo Petra

ein sehr beeindruckender und plastischer Bericht, vielen Dank. Ich hoffe, es geht dir inzwischen wieder gut.

Ich weiss nicht, wie es mit der Versorgung der Spitäler in Botswana aussieht. In einer anderen Region würde ich vielleicht zuhause unkritische medizinische Versorgungsgüter (Verbände, Bestecke, Spritzen, etc.) zu sammeln versuchen und sie dann dorthin schicken resp. bringen lassen. Damit wäre dem Arzt wohl am meisten gedient.

Gruss
Thomas


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
nach oben springen

#6

RE: ...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 03.10.2013 19:46
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Phuuuuuu! Petra, das sind Abenteuer, die man nicht wirklich braucht!

Aber Super, dass Du so einen guten Arzt hattest! Und du warst auch sehr tapfer - denn ein echtes afrikanisches Krankenhaus ist sicher nur was für starke Nerven

Grüße
Anja


nach oben springen

#7

RE: ...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 04.10.2013 16:11
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hallo Petra,

was für ein Horror!!! Du hast auf einer Lungenentzündung einen Asthma-Anfall erlitten? Das ist echt doppeltes Pech, aber wie man schön sehen kann, sollte man die afrikanischen Ärzte nicht verteufeln. Ich habe bisher auch nur sehr gute Erfahrungen mit ihnen gemacht.

Aber jetzt bist du wieder fit Gibt es einen Reisebericht von Dir?

Grüße
Steffi


nach oben springen

#8

RE: ...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 11.10.2013 14:14
von Pascalinah • Cheetah | 73 Beiträge

Hallo Petra,
ich hoffe, dass es Dir auch weiterhin gut geht und dass Du im Urlaub niiiie wieder krank wirst.
Ich leide selber unter Asthma und mir blieb schon beim Lesen Deines Berichtes die Luft weg, um so mehr freut es mich, dass Du gut betreut wurdest. Bin gespannt auf Deinen weiteren Bericht.

LG Pascalinah


nach oben springen

#9

RE: ...und da sind wir schon wieder !!!

in OFF TOPIC 17.10.2013 11:29
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.510 Beiträge

Hoi Petra

Phu!
Das braucht wohl niemand!!!
Danke für die Schilderungen, bis 2012 hatte ich richtig Angst vor 'ausländischen' Spitälern, im 2012 wurde ich selbst vom Mount Everest Base Camp per Helikopter in ein Spital in Kathmandu gebracht wo ich 3 Tage lag...TOP-Behandlung!!!
Menschlich wie auch medizinisch!
Seither hab ich keine Angst sondern nur noch Respekt vor 'ausländischen' Spitälern, Dein Bericht hilft mir das noch besser einzuschätzen, danke dafür!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 144 Gäste , gestern 227 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2124 Themen und 12262 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor