X
#1

Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 07.08.2013 10:34
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Hier zur Pressemitteilung

Ohne weiteren Kommentar, Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#2

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 07.08.2013 10:41
von chimelu • Leopard | 104 Beiträge

oh my ridgi !!!!!!!!!
also ich habe frueher immer gesagt, dass Zimbabwe als reiseland fuer mich nur in einer Phase nach Mugabe in Frage kaeme .. Dann hab ich meine Meinung geaendert und war letztes jahr im januar dort .. ich war schlicht von land und leut
begeistert .. auf der anderen seite hat es mir fast das herz rausgerissen zu sehen, was aus diesem praechtigen staat geworden ist .. Wenn ich allerdings diesen artikel lese, denke ich, dass alle weissen, uneingeschraenkt ein totales embargo
gegen Zimbabwe verhaengen sollten.. Es macht mich so wuetend .. Wie kann man nur so geistig beschraenkt und krank im kopf sein.


nach oben springen

#3

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 07.08.2013 11:29
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Spontan drei Gedanken dazu:

Erstens: Wieviel von diesen Aussagen stammt tatsächlich von Mugabe und wieviel hat der Journalist hinzugedichtet?

Zweitens: Falls alles oder das meiste davon tatsächlich stimmt, qualifiziert ihn das nur als das, was er offenbar ist: ein komplett seniler, völlig der Wirklichkeit entfremdeter Spinner und Phantast.

Drittens: Leider werden solche Leute auch heute noch - nicht nur in Zimbabwe, sondern weltweit - durch Leute unterstützt, bei denen die Geldgier den Platz der Moral eingenommen hat. Davon gibt es je länger, je mehr und daran wird sich erst dann etwas ändern, wenn der Begriff "Gutmensch" weltweit nur noch positiv belegt ist. Aber dazu braucht es wohl eine andere Welt mit anderen Menschen; auf der Unsrigen sehe ich da keine Chance.

Wegen Mugabe nicht nach Zimbabwe zu reisen, finde ich falsch: Zimbabwe besteht nicht nur aus ihm und seiner Entourage. Aber man könnte versuchen, das für die Reise eingesetzte Geld wo irgend möglich gezielt einzusetzen - auch wenn man am einen oder andern Ort halt vielleicht etwas mehr bezahlt.

Nachdenkliche Grüsse
Thomas


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
nach oben springen

#4

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 07.08.2013 11:43
von chimelu • Leopard | 104 Beiträge

habe vorhin nen thread gelesen in dem mehrere menschen geschworen haben es deutlich selbst gehoert zu haben.. naja die 100% ige Wahrheit wird man bei so etwas wohl nie erhalten.
Ich weiss nicht, wenn man jetzt die sache mal nuechtern betrachtet und davon ausgeht die parolen eine Staatschefs fuer richtig zu erklaeren hiesse das im klartext, dass ueber 60% der Zimbabwer seiner Meinungs sind..
Dies hiesse, dass weisse im Land mehr als unerwuenscht sind.. ich bin mir nicht sicher, ob es da noch sinn macht dieses land zu bereisen.. ich bin mir da echt grad sehr unsicher .. auf jeden fall wird es zeit das die Aera
Mugabe beendet wird .. was immer auch spaeter folgen mag ..


nach oben springen

#5

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 08.08.2013 22:00
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Hallo chimelu,

ich werde auch wütend, wenn ich sowas lese... vor allem, weil Nelson Mandela für mich wirklich ein Held ist. Und ich traue dem wirren alten Bob auch zu, dass er solch einen Müll von sich gibt (das nennt sich wohl Altersdemenz ). Und auch ich war jahrelang der Meinung, man könne nicht nach Zimbabwe fahren - weil man damit Mugabe und sein Regime unterstützt. Allerdings hab ich mich (hier in diesem Forum) überzeugen lassen, dass man den Menschen dort in keinster Weise hilft, wenn man Zimbawe meidet.

Da die Wahlen eh grottenmässig gefälscht wurden, denke ich nicht, dass 65% aller Zimbawer die gleiche rassistische Ansicht haben, wie Mugabe. Um das Verständins untereinander zu fördern, ist Reisen ein probates Mittel. Komplette Isolation und keine Berührungspunkte mit Weißen würden den Rassimus eher verstärken, als ihn abzubauen. Deshalb halte ich Reisen nach Zimbawe für gut und hoffe, dass sie etwas dazu beitragen können, dass Mugabes Geschwätz nicht auf allzu fruchtbaren Boden fällt.

Grüßle
Anja


nach oben springen

#6

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 08.08.2013 23:11
von Picco • der mit dem Klo tanzt | 1.509 Beiträge

Hoi zämä

@Bamburi : Scharf und präzise auf den Punkt gebracht!!!


Gruss

Picco

www.comol.li
www.comoltech.ch
Meine Reiseberichte
nach oben springen

#7

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 09.08.2013 07:47
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Hallo zusammen,
ich lasse nun mal kurz zum Thema Mugabe „die Hose runter“ wie man bei uns sagt.


Ich möchte auch sehr stark betonen das es sich um „meine persönlicher Meinung“ handelt.
Diese Meinung die Momentaufnahmen reflektieren die durchaus auch von den Medien beeinflusst sind.
Gepaart auch mit persönlichen Erfahrungen mit Menschen aus Zimbabwe ist mein aktuelles Meinungsbild entstanden.

Nun zu Mugabe:
Wie konnte dieser Mugabe überhaupt entstehen?
Nun die ehemals weissen Rhodesier wie sie sich nannten vor der Unabhängigkeit legten die Saat für den „Teufel“ wohl selbst.
Sie unterdrückten die schwarze Mehrheit gnadenlos und liessen sie für 2 wenn es “gute“ waren 3 Mahlzeiten schuften.

Die Schwarze Bevölkerung hatte keinerlei Rechte weder auf Mitbestimmung oder in sozialen Angelegenheiten die ihr tägliches Leben so stark prägten.
Auf dieser Grundlage der Rechtlosen wuchs der junge Mugabe heran. Und er kämpfte für die Rechte der schwarzen Bevölkerung.
Die Mittel seines Kampfes waren nicht zimperlich wenn sie seiner Sache dienten. Da kam es schon vor dass er auch Schwarze ermorden liess.
Mugabe war schon immer ein Besessener der nur seine Richtung kannte.

Und für dieses „Kämpfen“ für die Freiheit wird er noch heute fast ausnahmslos von allen Simbabwern verehrt!
Als die Weissen Rhodesier merkten das die Kartoffel heiss ist und den Schwarzen ein paar Rechte zugestehen wollten war es schon zu spät.
Ich erspare mir an dieser Stelle den geschichtlichen Exkurs, interessierte kommen einfach an diese weiterführenden Informationen heran.

Nun ging das auch durchaus einige Jahrzehnte gut mit Mugabe, so sorgte er zu Anfang für gratis Bildung.
Und auch für ein Gesundheitswesen das für alle frei zugänglich war.
Dieser Umstand suchte in Afrika seines gleichen und wurde ihm (auch vom Westen) hoch angerechnet.

Wann der Zeitpunkt kam als sich Mugabe änderte, und sich in das Monster wandelte, als das er heute wahrgenommen wird, ist unklar.
Sicher war das „Lancaster-House-Abkommen“ ein Wendepunkt.
Nach ablauf der Frist von 10 Jahren stand er in der Bringschuld gegenüber seiner schwarzen Wählerschaft.

Dass die Art und Weise dieser Landreform gelinde gesagt in die Hose ging ist unumstritten.
Dass die Mittel derer er sich bediente (Gewalt und Volkverhetzung) verachtenswert sind ebenso!
Mit einfachen Worten, wenn man jemanden sein Auto klaut sollte man es auch fahren können.

Ich höre auch oft von weissen Afrikanern und Westlern das sich die Simbabwer wieder die Zeiten wünschen als die Weissen das Land besaßen.
Nun denn, dass ist eine sehr willkommen Ansicht jener Weissen die sich Rhodesien in alter Form zurück wünschen.
Kein Schwarzer wünscht sich Rhodesien von vor den 80ern zurück – keiner!

Aber was sich die Simbabwer zu großen Teilen wünschen ist das die Weissen zurückkehren mit ihren Know-how!
Was sie sich auch wünschen ist das diese Weissen die Schwarzen als gleichberechtigte Partner behandeln.
Hier liegt es in der Hand der Weissen anzuerkennen das die Afrikaner einen Anspruch haben auf das Land
ihrer Ahnen und dieses in Selbstbestimmung zu führen und zu verwalten.

Hätte diese Erkenntnis seitens der Weisen früher eingesetzt wäre das Monster Mugabe nie so groß geworden. (denk ich mal).
Das aber dieser Mugabe und seine ZANU-PF in weiten Teilen der Bevölkerung keine großen Sympathiequoten mehr erreicht ist auch gesichert.
Dass der Kampf gegen seine ZANU-PF die das staatliche Gewaltmonopol in Händen hält beinahe aussichtlos ist solange Mugabe lebt dürfte auch nicht angezweifelt werden.
Ich denke mal dass sein nahenedes Ableben allen Simbabwern Tränen in den Augen treibt, den einen aus Trauer den anderen aus Freude.

Aber es wäre dann auch sehr naiv zu glauben das mit dem Ende Mugabes alles auf einen Schlag besser würde.
Sollte sich ein „starker“ Nachfolger aus der ZANU-PF hervorheben dürfte sich das Land wohl dann für Jahrzehnte in einer tiefen Depression wiederfinden.

Aus diesem Grunde finde ich es wichtig die Bevölkerung Simbabwes moralisch zu unterstützen.
Ihnen zu zeigen das nicht alle Weissen Rassisten und Ausbeuter sind.
Ihnen zu zeigen das wir ihnen Wertschätzung entgegenbringen und sie als gleichwertige Mitmenschen sehen!

Sich über Mugabe auszulassen ist die eine Seite der Geschichte.
Zu verhindern das ein neuer Mugabe heranwächst eine andere und auch teilweise in unserer Mitverantwortung liegende.


Zum Schluss:
Dies ist meine persönliche Ansicht, sie muss nicht kompatibel mit eurer sein!


Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

zuletzt bearbeitet 09.08.2013 12:34 | nach oben springen

#8

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 09.08.2013 13:26
von Volker • Leopard | 288 Beiträge

@Bamburi, @Crazy Zebra,

sehr interessante Gedanken, die sich aus dem Posting entwickelt haben.

Ich möchte den Punkt des in Zimbabwe reisenden Touristen aufgreifen. Auch wir haben in 2012 in dem Land den Eindruck gewonnen, dass sich die Menschen ehrlich gewünscht haben, dass wir zurück kommen und "Denen da draußen" erzählen, wie schön doch das Land ist. Viele wollen nicht isoliert sein, suchen den Kontakt zu den wenigen Reisenden. Das hebt aber auch den Reisenden in eine große Verantwortung. Es ist an uns, bei den Einheimischen einen guten Eindruck vom "weißen Mann" zu vermitteln und Ihnen mit Respekt zu begegnen - man denkt, es sei eine Selbstverständlichkeit, ist es aber nicht

Mein Appell an Reisende: zeigt Interesse für die Menschen und nicht nur für Flora und Fauna. Wenn ich viele Reiseberichte so sehe und lese, fühle ich mich leider in meiner vorhergehenden Aussage bestätigt. Damit soll sich keine(r) der AutorInnen hier im Forum direkt angesprochen fühlen, von Einigen weiß ich persönlich, dass sie in dieser Hinsicht ähnlich denken wie ich. Auch ich verhalte mich nicht immer vorbildlich im Umgang, versuche es aber wenigstens.

Man kann keine (moralische) Instanz sein wollen, wenn man nicht mit gutem Beispiel vorangeht.

Viele Grüße,

Volker


nach oben springen

#9

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 09.08.2013 13:28
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

@Volker

danke für die gute Ergänzung.

Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

zuletzt bearbeitet 09.08.2013 13:28 | nach oben springen

#10

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 09.08.2013 18:08
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Hallo Kurt,

Volker hat eigentlich ein Spitzenschlußwort formuliert - dennoch habe ich einige Anmerkungen zu Deinem Post:

Zitat:
"Hätte diese Erkenntnis seitens der Weisen früher eingesetzt wäre das Monster Mugabe nie so groß geworden. (denk ich mal).
Das aber dieser Mugabe und seine ZANU-PF in weiten Teilen der Bevölkerung keine großen Sympathiequoten mehr erreicht ist auch gesichert.
Dass der Kampf gegen seine ZANU-PF die das staatliche Gewaltmonopol in Händen hält beinahe aussichtlos ist solange Mugabe lebt dürfte auch nicht angezweifelt werden.
Ich denke mal dass sein nahenedes Ableben allen Simbabwern Tränen in den Augen treibt, den einen aus Trauer den anderen aus Freude."


Ich persönlich, denke nicht, dass allein das weiße Unterdrückungsregime an Mugabe Schuld ist. Das beste Gegenbeispiel ist Südafrika und Nelson Mandela. Hier wurde trorz Schreckensherrschaft auf Versöhnung gesetzt. Das war in Zimbawe nie der Fall. Auch in anderen subsaharischen Ländern jagt eine Schreckensherrschaft die nächste - obwohl es keine Unterdrückung durch die Weißen gab. Als Idi Amin das Terrorregime von Milton Obote in Uganda absetzte, war er sehr beliebt bei der Bevölkerung. Zu Recht! Anfangs war er wohl ein recht ordentlicher Politiker - bis der Wahnsinn einsetzte. Mit der Beliebtheit war es schlagartig vorbei. So dürfte es wohl auch bei den Zimbawern sein. Ich glaube nicht, dass Mugabe noch einen allzugroßen Bonus hat, nachdem was er jahrzehntelang in diesem Land treibt.

"Aber es wäre dann auch sehr naiv zu glauben das mit dem Ende Mugabes alles auf einen Schlag besser würde.
Sollte sich ein „starker“ Nachfolger aus der ZANU-PF hervorheben dürfte sich das Land wohl dann für Jahrzehnte in einer tiefen Depression wiederfinden."


Da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht! Leider neigen viele - auch wir - dazu "den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben" :-( Ob ein Nachfolger aus der ZANU-PF unbedingt schlechter oder besser sein muss, als ein Tsvangirai, wag ich nicht zu beurteilen. Hier kann ich nur mumaßen, dass die Vielfalt der Parteiführer sicherlich der des ANC gleicht und man auch weiße unter den schwarzen Schafen findet (das ist ein Bild über Schafe und hat nichts mit einer eventuellen Analogie zu Hautfarben zu tun!.) tatsächlich kann sich so ein Übeltäter auch wandeln - auch hier das Beispiel Uganda. Yoweri Museveni ist durch Einsatz von Kindersoldaten äußerst brutal an die Macht gekommen, hat anschließend seine Gegner und einen Teil seiner Verbündeten ermordet. Dennoch regiert er das Land in recht ordentlicher Weise, es herrscht im Vergleich zu allen anderen Regierungen vor ihm - fast eine Art Demokratie. Die Ugander sind insgesamt sehr zufrieden. Das hätte man niemals vorhersehen können....


"Sich über Mugabe auszulassen ist die eine Seite der Geschichte.
Zu verhindern das ein neuer Mugabe heranwächst eine andere und auch teilweise in unserer Mitverantwortung liegende."


Grundsätzlich stimme ich Dir zu... aber was können wir tun, außer unserem persönlichen Einsatz wie Reisen?
Deshalb belieb ich bei meiner (radikalen?) Ansicht, dass man Afrika nicht nur um der Tiere willen bereisen könne - sondern auch eine gewisse politische Verantwortung trägt. Wer nur von Lodge zu Lodge oder Campsite zu Campsite fährt, der trägt leider gar nichts zum zwischenmenschlichen Verständnis bei. Denn leider werden genau diese Touristen als Bestätigung der Vorurteile wahrgenommen....

Aber auch als interessierter Tourist tappt man in wirklich viele Fallen: Trinkgeld... Besuch von Schulen... Verteilen von Bonbons...etc. Ich versuche immer mein Bestes zu geben und muss leider oft feststellen : mein Bestes war eben doch nicht gut genug



Grüßle
Anja


zuletzt bearbeitet 09.08.2013 18:13 | nach oben springen

#11

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 09.08.2013 18:45
von Volker • Leopard | 288 Beiträge

Hallo,

Konno hat im Namibia-Forum für etwas Klärung gesorgt, bei dem zitierten Artikel könnte es sich wohl um Satire handeln:

http://www.namibia-forum.ch/forum/151-di...on-mandela.html

Es spricht Einiges dafür, selbst Mugabe dürft nicht ernsthaft daran glauben, dass er noch weitere 25 Jahre leben wird.

Die WELT scheint einem ähnlichen Satire-Artikel aufgesessen zu sein:

http://www.welt.de/kultur/article1187188...men-sollen.html

Viele Grüße,

Volker


nach oben springen

#12

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 09.08.2013 20:08
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Zitat von Volker im Beitrag #11
Hallo,

Konno hat im Namibia-Forum für etwas Klärung gesorgt, bei dem zitierten Artikel könnte es sich wohl um Satire handeln:

http://www.namibia-forum.ch/forum/151-di...on-mandela.html

Es spricht Einiges dafür, selbst Mugabe dürft nicht ernsthaft daran glauben, dass er noch weitere 25 Jahre leben wird.

Die WELT scheint einem ähnlichen Satire-Artikel aufgesessen zu sein:

http://www.welt.de/kultur/article1187188...men-sollen.html

Viele Grüße,

Volker


@Volker

ist mir bekannt,

Der Sinn von guter Satire ist es das es die Menschen zum Nachdenken anregt - dass ist hier geschehen!

Ich find's gut

Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

zuletzt bearbeitet 09.08.2013 20:11 | nach oben springen

#13

RE: Mugabe findet Nelson Mandela...

in INTERNET MEDIENWELT 09.08.2013 20:40
von botswanadreams (gelöscht)
avatar

Hallo

nur ein paar ergänzende Worte. Auch ich bin in so ein Unrecht-Regime hinein geboren wurden - die DDR. Wenn Du über Jahre eine bestimmte Ideologie als die offizielle Philosophie eingetrichtert bekommst, dauert es eine ganze Weile, um klar zu sehen, was für Dein Heimatland gut oder falsch ist. Du baust Dir zwei Meinungen auf - die Offizielle und Deine private im Freundes- und Familienkreis. Spielst Du bei der offiziellen nicht ein wenig mit, bist Du weg vom Fenster. So beurteile ich das Wahlergebnis in Zimbabwe. Hier sind es nur 61%, zu DDR-Zeiten waren es immer 99,....

Wir waren selbst bereits 2011 in Zimbabwe unterwegs. Auf unserer Tour hatten wir 3 volle Tage die Möglichkeit, um mit Afrikanern über Ihr Land zu reden - über die Situation von 2011, aber auch über die schreckliche Vergangenheit. Mein Fazit bei jeder unserer Touren - nutzte jede Gelegenheit, um mit Einheimischen gemeinsame Zeit zu verbringen, es war immer eine Bereicherung für uns. Fahrt nach Zimbabwe - jetzt erst recht. Die Zimbabwer freuen sich über jeden Besucher, der in ihr traumhaftes Land kommt. Das schafft Arbeit und Einkommen für die Bevölkerung.

LG
Christa


nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 390 Gäste , gestern 518 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2124 Themen und 12261 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0