X
#1

Afrika-China... doch nicht alles so rosig?

in INTERNET MEDIENWELT 22.07.2012 12:34
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Nun, nach einer Dekade der Hochlobung Chinas durch afrikanische Staaten
bemerken diese langsam das es nicht eine Win-Win Situation ist!

Ich denke der Unmut wächst in der Bevölkerung Afrikas?

Beispiel:
China baut eine doppelspurige Fernstrasse durch die Provinz Sambias

Dumm nur - kaum ein Sambier hat ein Auto

Zufall - die Fernstrasse fährt in ein Gebiet mit Rohstoffvorkommen
Sieger nach Punkten - wer wohl?


Hier der Presselink
>>> Die Liebe China-Afrika war auch schon stärker...

Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#2

RE: Afrika-China... doch nicht alles so rosig?

in INTERNET MEDIENWELT 27.07.2012 18:51
von Volkerseitz (gelöscht)
avatar

Das wirtschaftliche und politische Engagement Chinas in Afrika gibt ein zwiespältiges Bild ab.Chinas Afrika-Poltik wird von wirtschaftlichen und strategischen Interessen geleitet. China geht es vor allem um Zugang zu Ressourcen und nicht um eine längerfristige Verbesserung der wirtschaftlichen Lage in den jeweiligen Ländern. Politische Instabilität ist kein Grund um nicht Abbaulizensen oder Kapitalbeteiligungen zu erwerben.Zwar versuchen die Chinesen Geschäft und Politik strikt zu trennen, aber sie stützen auch Regime, die politisch unterdrücken und die Menschenrechte missachten. Die afrikanischen Staatschefs sind aufgeschlossen für die Interessen Chinas. Afrikas Herrscher schätzen China als Partner, weil China "mehr Achtung vor Kulturunterschieden" zeigt und keine Forderungen für den Aufbau eines ordentlichen
Rechtswesen oder eines funktionierenden Parlament etc. stellt. Für chinesische Investoren gelten oft niedrigere Standards beim Umweltschutz, Sozialverträglichkeit und Arbeitsbedingungen. Bei der chinesischen Entwicklungshilfe-etwa der Bau von Infrastruktur, Sportstätten, Amtssitze, Ministerien,Kongresszentren,Luxushotels - sehe ich positiv, dass die Hilfe rasch und unbürokratisch bereitgestellt wird. Aber in der Regel handelt es sich um chinesische Firmen, die die Projekte durchführen, es werden chinesische Produkte benutzt und chinesische Arbeiter statt Afrikaner eingesetzt. Auch verarbeitet China keinen der Afrika gewonnenen Rohstoffe, sei es Öl, Kupfer oder Eisenerz, an Ort und Stelle wie der südafrikaische Handels-und Industrieminister Ray Davies bemängelt. Außerdem liefert China Massenprodukte, die einen verheerenden Effekt auf die wenigen afrikanischen Industrien haben. Da es kaum Gesundheits-und Sicherheitskontrollen gibt, ist Afrika der ideale Absatzmarkt für billige Massenprodukte, die andernorts Verbraucherschützer beschäftigen.
Volker Seitz, Autor "Afrika wird armregiert" www.Bonner-Aufruf.eu


nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 89 Gäste , gestern 406 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2124 Themen und 12262 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor