X
#1

«Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 07:08
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

«Viele, die das ansehen mussten, weinten»


ich bin immer wieser enttäuscht von den Religionen....
und was alles geschieht im Namen einen virtuellen Führes

Glauben ersetzt nicht wissen, aber dominiert viele Menschen aus meiner Sicht.

Hier zum Artikel >> «Viele, die das ansehen mussten, weinten»


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#2

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 08:02
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Zitat von Crazy Zebra im Beitrag #1
ich bin immer wieser enttäuscht von den Religionen....

Sind es die Religionen an sich, die Grund zur Enttäuschung geben - oder selbstherrliche Führer, die den ursprünglichen Gedanken willkürlich, nach eigenem Gutdünken und zu ihrem persönlichen Vorteil uminterpretieren?

Gruss
Thomas


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
nach oben springen

#3

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 08:35
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Zitat von eggitom im Beitrag #2
Zitat von Crazy Zebra im Beitrag #1
ich bin immer wieser enttäuscht von den Religionen....

Sind es die Religionen an sich, die Grund zur Enttäuschung geben - oder selbstherrliche Führer, die den ursprünglichen Gedanken willkürlich, nach eigenem Gutdünken und zu ihrem persönlichen Vorteil uminterpretieren?

Gruss
Thomas



Solange sich Religionen um oder falsch interpretieren lassen, sind es aus meiner Sicht die Relgionen die dazu führen Menschen fehlzuleiten - zudem aus meiner Sicht sind Relogionen immer ein konstrukt von Menschen.



Gruss Kurt

PS
Wusstest du das viele Religionen daraus entstanden sind das ihre Gründer/Propheten für einige Zeit in die Wüste/Einsamkeit gingen.
Nach Tagen und Wochen ohne oder zu wenig Wasser erlitten sie Eingebungen von "Gott" klar wenn man dehydriert ist.

PSS
Ich habe übrigens kein Problem damit das ein Mensch <Halt> in einer Religion sucht.


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

zuletzt bearbeitet 03.07.2012 08:49 | nach oben springen

#4

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 09:39
von sidewinder (gelöscht)
avatar

Hallo
Meine Meinung dazu:
Es ist nicht die Religion an sich das Grundübel sondern das was die Menschen daraus machen bzw. interpretieren. Das erleben wir jeden Tag überall.
Ich selbst wurde getauft und bin religiös erzogen worden und fand auch viel Schönes in/an der Religion. Es waren die Menschen (sprich Pfarrer/Institution) die mich ins Grübeln brachten und mich von der Institution Kirche distanzieren liessen.

Kurt schrieb:
Zitat Anfang: Solange sich Religionen um oder falsch interpretieren lassen, sind es aus meiner Sicht die Relgionen die dazu führen Menschen fehlzuleiten - zudem aus meiner Sicht sind Relogionen immer ein konstrukt von Menschen. Zitat Ende

Deiner Meinung nach müsste dann die Religion aus starren, unveränderlichen Regeln bestehen?
Ja, Religionen sind ein Konstrukt von Menschen, aber immer aus irgend einem Bedürfnis oder einer Not geboren sonst wären sie vermutlich nicht entstanden.

Ist aber eben nur meine unmassgebliche Meinung die unter allen anderen unter geht.

LG
Sidewinder


nach oben springen

#5

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 09:44
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Zitat von sidewinder im Beitrag #4


Deiner Meinung nach müsste dann die Religion aus starren, unveränderlichen Regeln bestehen?


LG
Sidewinder



Nein das nicht, aber sie dürfen nicht zulassen das in ihrem Namen Ungerechtigkeiten geschehen.

Wenn zum Beispiel der Islam unmissverständlich "andersgläubige" zuliesse und nicht von Ungläubigen sprechen würde, wäre dies ein erster Schritt.

Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#6

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 10:31
von sidewinder (gelöscht)
avatar

Alleine meine Meinung:
Wenn ich das Wort Islam höre wird mir immer etwas mulmig. Wir kennen ihn viel zu wenig um einzelne Worte oder Passagen zu diskutieren und über ihn urteilen zu können. Ich denke in jeder Religion finden wir Stellen und Ausdrücke die zu Missverständissen, Fehlinterpretionen und dergleichen führen könne. Findige Köpfe werden diese Passagen immer zu ihrem Vorteil interpretieren. Da steht auch unsere so hochgelobte Bibel in nichts nach. Oder denke mal an die Kreuzzüge. Waren da die Andersgläubigen nicht auch "Ungläubige"? Oder noch gar nicht so lange her: in der Kolonialisation? Denke an die Spanier und die Portugiesen und andere als Eroberer? Das waren ja alles Christen. Was wurden da im Namen Gottes für Gräueltaten verübt?
Dies mein letztes Wort zu Religionen. Leider führen Diskussionen über sie immer zu sehr langen und kontroversen Diskussionen, die bis ins peinliche steuern.
LG
sidewinder


zuletzt bearbeitet 03.07.2012 10:35 | nach oben springen

#7

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 10:35
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Sidewinder hat das kurz und knapp formuliert, was ich eben in wesentlich grösserem Umfang auch schreiben wollte. Zum Glück habe ich vorher noch nachgeschaut...

Das Problem am "Islam" ist, wie beim "Christentum" übrigens auch, dass es ihn als einheitliche Glaubensrichtung schon längst nicht mehr gibt. Es gibt auch dort verschiedene Glaubensrichtungen die sich gegenseitig bekämpfen; am bekanntesten sind wohl Sunniten und Schiiten. Auch eine eindeutige, die Richtung bestimmende Instanz gibt es nicht - genauso wenig wie im Christentum übrigens (es sei denn, man betrachte den Papst als Oberhaupt und legitimen Nachfolger von Petrus...). Wer also soll die Richtung bestimmen?

Ich habe mir schon mehrmals vorgenommen, den Koran etwas eingehender zu studieren; bisher ist es leider beim Vorsatz geblieben...

Gruss
Thomas


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
nach oben springen

#8

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 10:56
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Mir bereitet der Gedanke, das ihn früheren Jahrhunderten im Namen der Religion geschehenes Unrecht als Entschuldigung dienen soll für Unrecht in der Neuzeit, sehr viel Mühe.

LG Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#9

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 11:27
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Zitat von Crazy Zebra im Beitrag #8
Mir bereitet der Gedanke, das ihn früheren Jahrhunderten im Namen der Religion geschehenes Unrecht als Entschuldigung dienen soll für Unrecht in der Neuzeit, sehr viel Mühe.

absolut einverstanden. Noch zu meiner Jugendzeit wurden uns die Kreuzzüge als damals heilige Pflicht verkauft; heute sehe wohl nicht nur ich das etwas differenzierter...

Wie Sidewinder schon erwähnt hat: es gäbe dazu noch viel zu sagen. Aber ich glaube nicht, dass ich persönlich noch viel dazu beitragen kann - geschweige denn, etwas daran ändern (leider).

Gruss
Thomas

PS: Kurt, danke für den Link - müsste man eigentlich täglich und überall posten.


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
zuletzt bearbeitet 03.07.2012 11:28 | nach oben springen

#10

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 11:29
von sidewinder (gelöscht)
avatar

Zitat von Crazy Zebra im Beitrag #8
Mir bereitet der Gedanke, das ihn früheren Jahrhunderten im Namen der Religion geschehenes Unrecht als Entschuldigung dienen soll für Unrecht in der Neuzeit, sehr viel Mühe.

LG Kurt



Es ist keine Entschuldigung sondern eine Gegenüberstellung. Es war Unrecht in früheren Jahrhunderten wie auch heute. Das sollten wir nie vergessen.
LG
sidewinder


nach oben springen

#11

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 12:30
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Hallo Kurt,

ich bin ziemlich erstaunt über deine pauschale Aussage! So kenn ich dich gar nicht!?!?

Und ein Jahrhunderte langer Missbrauch von Religionen, Politik, Macht usw. ist immer noch kein Argument den Grundsatz zu verteufeln...

Die Vorstellung von dehydrierten Führern finde ich schon fast zu abstrus, um was anständiges entgegen zu setzten... (immerhin waren sie Deiner Ansicht nach nicht besoffen ;-)))

Der Artikel über die Zerstörung der Moscheetür in Mali ist supergut,
aber deiner Ableitung kann ich leider nicht undifferenziert folgen.

Grüßle
Anja


nach oben springen

#12

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 13:04
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Zitat von Bamburi im Beitrag #11
Hallo Kurt,

ich bin ziemlich erstaunt über deine pauschale Aussage! So kenn ich dich gar nicht!?!?

Grüßle
Anja





Was ist pauschal an meiner Aussage?

- Das der Islam keine andere Religion akzeptiert?

- Das die Propheten des Islams wie auch des Christentums in der Wüste waren ohne Wasser
- um dann nach ihrer Rückkehr das Wort Gottes verkündeten?
- Nachzulesen im Koran und in der Bibel - notabene die Schriften die vielen Menschen als Grundlage dienen.

Sorry, ich war nicht dabei, aber wer ohne Wasser für lange Zeit in der Wüste war ist gefährdet für Halluzinationen
Ist Heute so und war auch Früher so

Ich persönlich habe keine Mühe wenn jemand glaubt - ich traue aber mehr der Wissenschaft die Wissen schaft.

Sei mir nicht Böse, aber Religion muss jeder für sich leben - ist meine Sache nicht.

Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#13

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 13:19
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

@ All

ich werde mich nicht mehr an der Religions-Diskussion beteiligen.

Und nochmals zum besseren Verständniss

Jeder der sich einer Religion verbunden fühlt und in deren Namen gutes tut hat meinen grössten Respekt!

Im Gegenzug erlaube ich mir als Konfessionsloser genau so gutes zu tun, und ich denke mein Handeln
ist beinahe so wertvoll wie die eines Gläubigers und darf auch respektiert werden .

Gruss Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#14

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 13:22
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Zitat von Crazy Zebra im Beitrag #12
Zitat von Bamburi im Beitrag #11
Hallo Kurt,

ich bin ziemlich erstaunt über deine pauschale Aussage! So kenn ich dich gar nicht!?!?

Grüßle
Anja





Was ist pauschal an meiner Aussage?

- Das der Islam keine andere Religion akzeptiert?

- Das die Propheten des Islams wie auch des Christentums in der Wüste waren ohne Wasser
- um dann nach ihrer Rückkehr das Wort Gottes verkündeten?
- Nachzulesen im Koran und in der Bibel - notabene die Schriften die vielen Menschen als Grundlage dienen.

Sorry, ich war nicht dabei, aber wer ohne Wasser für lange Zeit in der Wüste war ist gefährdet für Halluzinationen
Ist Heute so und war auch Früher so

Ich persönlich habe keine Mühe wenn jemand glaubt - ich traue aber mehr der Wissenschaft die Wissen schaft.

Sei mir nicht Böse, aber Religion muss jeder für sich leben - ist meine Sache nicht.

Gruss Kurt





Kurt, wer 40 Tage in der Wüste ohne Wasser lebt, hat keine Halluzinationen - der ist tot!

Dass wir hier über Analogien sprechen, dürfte klar sein... oder?

Und Deine Aussage, dass der "Islam" keine anderen Religionen dultet, die
ist pauschal! Sogar den Koran - ebenso wie die Bibel - gibt es in verschiedenen Varianten/Übersetzungen/Auslegungen. Wie Thomas und Sidewinder schon geschrieben haben, gibt es auch im Islam verschiedene Richtungen ...

Du magst es persönlich mit der Religion halten wie Du willst. Aber wenn wir hier in diesem Forum stets bemüht sind, Staaten, Politik usw differenziert zu betrachten- dann sollte das auch für die Religion gelten!

Gruß
Anja


nach oben springen

#15

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 13:24
von Bamburi (gelöscht)
avatar

PS: Glaube und Wissenschaft stehen in keinem konträren Verhältnis zueinander. Nur soviel dazu!


nach oben springen

#16

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 13:49
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Jetzt muss ich mich doch noch einmal melden...

Drei Gedankenanstösse:
* Der Islam ist ursprünglich nichts anderes, als eine Weiterentwicklung des Judentums - analog dem Christentum (zugegeben; ziemlich vereinfacht formuliert)
* Den Absolutheitsanspruch nimmt so ziemlich jede Religion für sich in Anspruch - die eine oder andere vielleicht nicht ganz so vehement und kategorisch
* Dass der Islam als einzig wahre Religion auch mit kriegerischen Mitteln durchgesetzt werden muss, ist meines Wissens auch bei vielen islamischen Gelehrten umstritten. Ich habe auch lange daran geglaubt, muss aber zugeben, dass ich meine Weisheit vor Allem von Karl May hatte

Quellen dazu habe ich leider im Moment keine gefunden, aber ich werde mal noch weiter suchen.

Ich habe vor Jahren mal James A. Michener's "Die Quelle" gelesen. Es beschreibt sehr schön die (mögliche) Entwicklung von den Naturreligionen hin zu den Vielvölker-Religionen der alten Ägypter/Griechen/Römer bis hin zum Monotheismus des Judentums und der daraus abgeleiteten Weiterentwicklung zum Christentum und zum Islam als zeit- und kulturabhängige Entwicklung. Seither sehe ich die Religionen und insbesondere deren Absolutheitsanspruch etwas differenzierter...

Amazon bietet das Buch (2 Bände) noch in wenigen Exemplaren an; falls sich jemand aus der Schweiz dafür interessiert, kann ich meine Ausgabe zuhause mal suchen (ins Ausland verschicken ist mir bei zwei Bänden schon fast zu teuer, aber à priori will ich mich auch da nicht sperren). PM genügt.

Gruss
Thomas

PS @ Bamburi: Dass Glaube und Wissenschaft in keinem konträren Verhältnis zueinander stehen, darf nicht unwidersprochen bleiben. Was ist mit Giordano Bruno und Galileo Galilei?


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
nach oben springen

#17

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 13:58
von Crazy Zebra • Admin | 2.556 Beiträge

Um Zum Fred (Tagesordnung) zurück zu kehren,

was in Mali geschah und noch geschehen wird?

Ist für mich als Mensch nicht akzeptabel, dass so was mit religiösem Hintergrund geschieht schon gar nicht.
Dass zuweilen Glauben missbraucht wird um Macht zu erlangen über andere Menschen stimmt mich nachdenklich.

Bliebe da noch der Versuch sich vorzustellen das es auch zu diesem Verbrechen gekommen wäre
wenn keine Glaubensrichtung vorgeschoben werden könnte.

Ich denke ganz einfach, der Mensch ist manchmal einfach nur eine Bestie - unabhängig seines Glaubens?

LG Kurt


Afrika - eine Liebesgeschichte - Drama & Lovestory - das volle Programm

nach oben springen

#18

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 14:20
von sidewinder (gelöscht)
avatar

na ja als Bestie würde ich die Menschheit nicht gerade bezeichnen. Eher doch als unberechenbar.
LG
Bazi


nach oben springen

#19

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 15:05
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Hallo zusammen,

jetzt kommen wir so langsam in den Bereich der Anthropologie . Eine Bestie, was ist das? Jemand, der grausam und unmenschlich handelt. Und wieso ist das so? Unsere nächsten Verwandten, die Schimpansen kennen auch Kriegsführung und vernichten verfeindete Banden. Wie kurz ist hier die Verbidnung zwischen Mensch und Tier, wenn wir von einer Bestie reden?

Hier geht aber ein Kulturgut verloren in unseren Augen und es ist schrecklich mitanzusehen, wie, in welcher Form, aber auch von wem dieses zerstört wird. Im Namen Gottes und in der Überzeugung, das richtige zu tun. Wie Bamburi schon ausgeführt hat, hat der Islam verschiedene Ausrichtungen. Grob gesagat sind die einen "gemäßigt", die anderen fundamentalistsich, aber genau über diese zerbrechen wir uns seit Jahren unsere Köpfe. Und was wird gemacht? Man marschiert nach Afghanistan ein, mischt den Irak auf und meint, den Muslimen zu sagen, was sie zu machen haben. Und Erfolg gehabt???? Natürlich kommen dann einige Hitzköpfe auf die Idee, dies für ihre Zwecke zu nutzen und "unheiliges" in moslemischen oder halbmoslemischen Ländern zu, sagen wir mal, entfernen. Deren Fangemeinde steigt dabei natürlich schnell an.

Irgendwie sehe ich die ganze Sache auch aus dieser Perspektive.

LG
Steffi


zuletzt bearbeitet 03.07.2012 19:15 | nach oben springen

#20

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 15:05
von eggitom • Admin | 1.049 Beiträge

Oder, um es mit den alten Römern (die haben das nämlich auch schon gewusst ) zu formulieren: HOMO HOMINI LUPUS (zu deutsch: Der Mensch ist des Menschen Wolf)

Und jetzt brauche ich meinen Nachmittagskaffee


Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht(Fritz Grünbaum)

EGGI'S REISESEITEN - Zahlreiche Panorama-Bilder von unseren Reisen rund um die Welt
nach oben springen

#21

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 15:15
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Zitat von eggitom im Beitrag #16
Jetzt muss ich mich doch noch einmal melden...


PS @ Bamburi: Dass Glaube und Wissenschaft in keinem konträren Verhältnis zueinander stehen, darf nicht unwidersprochen bleiben. Was ist mit Giordano Bruno und Galileo Galilei?


Genau das meine ich, Thomas. beides waren Kirchengelehrte (Galileo war Benediktiner, Giordano war Priester), ebenso wie die meisten Gelehrteen der Renaissance und ff. Ds ist kein Wiederspruch. Dass irgendwelche machtgeilen Vollpfosten unter dem Deckmäntelchen der Religion (das war damals das einzig legitime Argument) die Wissenschaft bekämpften, hat nichts mit der Religion an sich zu tun. Das waren Machtspielchen.

Kurt zu Deiner Frage: "Bliebe da noch der Versuch sich vorzustellen das es auch zu diesem Verbrechen gekommen wäre wenn keine Glaubensrichtung vorgeschoben werden könnte." Ich befürchte ja. Denn wenn man Macht demostrieren will, findet man immer ein Hintertürchen. Seit Jahrhunderten werden religiöse Motive genutzt meistens sogar "erfunden" um Verbrechen zu begehen. In der Neuzeit werden auch von einigen Staaten "humanitäre Gründe" vorgeschoben, um mit unbarherzigen Kriegen wirtschaftliche Vorteile zu sichern. Dennoch bleibt "Hunamität", in der ursprünglichen Definition, ein hohes moralisches Gut. Leider werden immer wieder gute Ansätze dazu mißbraucht, Schlechtes zu tun.

Ich habe mich sehr viel mit dem Glauben auseinander gesetzt. Und tue es sicherlich immer noch - höchst kritisch.
Ich, rein persönlich, glaube an Gott und glaube an die Wissenschaft.
Ich glaube - ebenso wie Kurt -dass die meisten Unglücke, Verbrechen etc. von Menschen begangen werden, die man getrost als Bestien bezeichen kann.
Ich glaube auch, dass man viele (sehr viele?) religiös-verbrämte Menschen ebenfalls als Bestien bezeichen kann.

Ich mag nur keine Pauschalisierungen.

Und wer nun glaub, dass ich nun mit meinem Tschador davon raschel (nur weil ich hier mal den Islam etwas in den Schutz genommen habe) - der irrt vollständig

Grüßle
Anja


nach oben springen

#22

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 15:18
von Sanne • Leopard | 119 Beiträge

Jetzt gebe ich meinen Senf auch mal dazu

Religion ist ja nicht gleich Institution/Kirche oder Auslegung und daher meine ich, sollte man das schon trennen. Religion ist durchaus geeignet, vielen Menschen Kraft, Trost und Hilfe zu geben. Die großen Weltreligionen bestehen ja nicht nur aus Anhängern, die im Namen der Religion andere umzubringen versuchen. Das sollte man vielleicht nicht außer Acht lassen.

Leider bewegen sich viele Institutionen in ihrer Auslegung noch im Mittelalter, eventuell weil sie alle anfangs selbst unterdrückt wurden und sich das dann schnell ins Gegenteil kehrt - ich finde den Vergleich zu "Animal Farm" hier immer sehr anschaulich.

Alle Religionen kennen das harmonische Miteinander und rufen dazu auf, Schwächeren zu helfen und Andersgläubigen mit Toleranz zu begegnen. Natürlich zeigt die Geschichte und auch die Gegenwart, dass im Namen von Religion und Kirche unglaubliche Greueltaten möglich waren. Aber ist deshalb Religion an sich zu verteufeln? Guckt man sich die grundsätzlichen Ansätze ALLER Weltreligionen an, sind diese ja doch sehr ähnlich.

Ich fürchte, Religion ist oft nur die Rechtfertigung für Gewalt, sozusagen für das "höhere Ziel, das es zu erreichen gilt". Wahrscheinlich hätten diese Personen auch andere Erklärungen parat, wenn sie nicht gerade Moslem, Christ oder was auch immer wären...

Ansonsten winke ich noch mal in Richtung meiner Sig

Viele Grüße
Sanne


"Als die ersten Missionare nach Afrika kamen, besaßen sie die Bibel und wir das Land. Sie forderten uns auf zu beten. Und wir schlossen die Augen. Als wir sie wieder öffneten, war die Lage genau umgekehrt: Wir hatten die Bibel und sie das Land."
Desmond Tutu
nach oben springen

#23

So erkläre ich mir die Vorkommnisse in Mali (und an vielen anderen Orte)

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 15:50
von Emanuel • Leopard | 141 Beiträge

Für mich entsteht Religion aus dem Bedürfnis das Unerklärliche zu begreifen.
Religion ist vom Mensch gemacht und somit nicht perfekt.
Praktisch jede Religion wird unterschiedlich interpretiert und dadurch gibrt es eine Aufsplitterung.
Viele Religionen preisen sich als die allein richtige und heilsbringende an.
Daraus ensteht auch die Intoleranz gegenüber anderen Überzeugungen.
Daraus enstehen Kriege und damit Tod und Zerstörung.

an alle die anderer Meinung sind.


Atheism is a non-prophet organization.

http://africanomads.wordpress.com
http://www.nelson2africa.blogspot.com
zuletzt bearbeitet 03.07.2012 15:51 | nach oben springen

#24

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 03.07.2012 16:36
von steffi • Leopard | 403 Beiträge

Eine schwarzgelbe Abaya Anja? Für Dich? So schlecht ist eine Abaya / Tschador gar nicht! Morgens kein Bock sich fertig zu machen, das Dingen drüber und los gehts! Ist dort durchaus nix außergewöhnliches.

Und da dies völlig am Thema vorbeigeht duck ich mich jetzt und bin weg!

Einen schönen Tag noch allen!
Steffi


zuletzt bearbeitet 03.07.2012 16:52 | nach oben springen

#25

RE: «Viele, die das ansehen mussten, weinten»

in INTERNET MEDIENWELT 04.07.2012 13:18
von Bamburi (gelöscht)
avatar

Zitat von st@ffi im Beitrag #24
Eine schwarzgelbe Abaya Anja? Für Dich? So schlecht ist eine Abaya / Tschador gar nicht! Morgens kein Bock sich fertig zu machen, das Dingen drüber und los gehts! Ist dort durchaus nix außergewöhnliches.

Und da dies völlig am Thema vorbeigeht duck ich mich jetzt und bin weg!

Einen schönen Tag noch allen!
Steffi




.... das geht nicht!!!! dann muss ich ja in meinem schwarz-gelben Tschador - meinem Königsblauen Ehemann HINTERHERDACKELN....
Schwarz-Gelb hinter Blau-weiß???? Wie unrealistisch ist das denn

und jetzt auch ich... duck und weg
Grüßle
Anja


nach oben springen



     
  IP-Adresse



Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste , gestern 239 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2123 Themen und 12259 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 255 Benutzer (10.12.2019 09:25).

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor